Reisebericht - Norwegian Jade - Adria und Italien - Oktober 2012

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reisebericht - Norwegian Jade - Adria und Italien - Oktober 2012

      Reisebericht unserer Kreuzfahrt "Rund um den Stiefel" von Venedig nach Civitavecchia im Oktober 2012 mit der Norwegian Jade

      Vorwort:
      Nun lese ich ja selbst beinah jeden Reisebericht hier im Forum (bin auch im Zuge dessen vor etwa 2 Jahren auf dieses Forum gestoßen) und kann mich deshalb auch als richtiger Reiseberichte-Fan outen.
      Um von diesen bei euch gelesenen schönen Reise-Erlebnissen auch ein wenig zurückzugeben, habe ich beschlossen, hier auch noch meinen zwar nicht mehr ganz neuen, aber für manche vielleicht doch interessanten Reisebericht mit der Norwegian Jade aus dem Jahre 2012 einzustellen.

      Also rauf auf die Zeitmaschine und etwa zwei Jahre zurückgereist..........und los geht´s...

      Die Reise:
      Freitag, 12. Oktober 2012 Anreise
      starker Regen ca 10°C

      Endlich, gegen 20:30 ist es nun soweit, wir machen uns auf den Weg zu unserer 3. Kreuzfahrt. Bei uns zu Hause regnet es so stark, daß ich mich dazu entschließe, meine Rosi samt den Koffern mit dem Auto zur überdachten Lokalbahnhaltestelle zu bringen und anschließend, nachdem ich das Fahrzeug wieder zu Hause in der Garage geparkt habe, zu Fuß nur mit einem Regenschirm bewaffnet nachkomme (Ja, so sind wir Männer eben.....tragen unsere Frauen auf Händen....und bleiben dabei selbst manchmal im Regen stehen). Nun gut, der Bahnhof ist ja keine 10 Gehminuten von unserem Zuhause entfernt und so hält sich die Regenwanderung doch ziemlich in Grenzen. Pünktlich gehts dann mit der Bahn los und auch der Anschlußzug hat keine Verspätung.
      Wir suchen im EN237 Venezia Express unser minnikleines Schlafwagenabteil und stoßen mit den beiden im Fahrpreis beinhalteten kleinen Fläschchen Proseco auf die kommende Reise an. Gegen 23:30 Uhr legen wir uns in die Kojen....Rosi schläft unten und ich muß mal wieder
      raufklettern.....eh klar....Bergsteigen...und das um diese Uhrzeit....verflixt.....

      Samstag, 13. Oktober 2012 Venedig und Kreuzfahrtbeginn
      Sonne und Regen ca 15°C

      So richtig durchgeschaukelt aber ansonsten nach einer ruhigen Nacht wird uns um 7:30 Uhr vom Schlafwagenschaffner ein kleines Frühstück im Abteil serviert...... anschließend erreichen wir gegen 8:35 Uhr den Bahnhof Venezia Santa Lucia. Die Sonne bricht gerade eben durch die Wolken und es hat eine angenehme Temperatur. Wir tragen unser Gepäck über die Brücke (ich natürlich den großen und sehr schweren Koffer...so sind wir Männer nun mal....) und besteigen am Piazzale Roma den People Mover, der uns für den Fahrpreis von einem Euro in wenigen Minuten zur Haltestelle Maritima bringt. Venedig ist bereits das zweite Mal unser Einschiffungshafen und so wissen wir schon, wo wir die Koffer abzugeben haben.
      Gleich anschließend wandern wir über den Piazzale Roma in Richtung Markus Platz.
      Dieses Mal wählen wir die Strecke durch den Stadtteil San Polo und lassen uns so richtig treiben, machen hier und da Rast an schönen Plätzen wie Campo dei Frari oder dem Campo San Polo.....










      Wir überqueren einige Zeit später die Rialto Brücke...






      ...und erreichen dann so gegen 11 Uhr 30 den durch den starken Regen der letzten Zeit teilweise überfluteten Markus Platz.






      Nach einem Blick auf die Seufzerbrücke...




      ...machen wir im anschließenden Park noch eine kurze Pause, um anschließend mit dem Vaporetto Nr.1 den Canale Grande bis zum Piazzale Roma hochzufahren. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde und da wir einen Sitzplatz direkt am Fenster ergattert haben, eröffnen sich für uns hier vom Wasser aus immer wieder traumhafe Ausblicke auf diese wunderbare alte Stadt.



      Gegen 13 Uhr stehen wir dann im Hafen am Check-In Schalter und sind auch gleich mit den Formalitäten fertig.
      Wir können sofort auf das Schiff.
      Während wir die Jade besichtigen, verschwindet die Sonne wieder hinter dunklen Wolken und kurz darauf beginnt es, ein wenig zu regnen. Daher nehmen wir im Garden Cafe Platz und genießen bei Kaffee und Törtchen den wunderbaren Ausblick auf das rege Treiben tief unter uns am Canale di Fusina. Um 17 Uhr besuchen wir die Seenotrettungsübung. Anschließend reklamieren wir noch an der Rezeption die total verschmutzte und (hoffnungs)lose WC Brille, welche dann auch gleich gegen eine Neue ersetzt wird.
      Pünktlich gegen 18 Uhr ziehen uns dann die Schlepper aus dem Hafen raus und unser Schiff gleitet langsam den Giudecca Canal runter, vorbei am Markus Platz und den vielen wunderbaren alten Gebäuden. Leider bläst ein starker, kalter Wind und so ist das Stehen an der Reling nicht wirklich ein Genuß.
      Ebenfalls kein Genuß wird für uns die erste Nacht in unserer Kabine, denn über unserem Domizil wird beinahe die ganze Nacht über gearbeitet und so ist an Schlaf kaum zu denken.

      Sonntag, 14. Oktober 2012 Koper
      Bewölkt ca 18°C

      Da es am Morgen endlich etwas ruhiger wird, finden wir dann dennoch, wenn auch nur kurz den Schlaf der Gerechten und kommen erst gegen 9:30 zum Frühstück.
      Das Garden Cafe ist sehr voll und so nehmen wir unseren Cafe samt Brötchen in der danebenliegenden Pizzeria Papas Italian Kitchen ein, die extra wegen der Überfüllung des Buffetrestaurants für die Gäste zum Breakfast geöffnet wird. Hier stehen an einem Tisch Thermoskannen mit frischem Kaffee samt Milch bereit. Das übrige Zeugs holen wir uns dann vom Buffet....sind ja gerade mal ein paar Schritte mehr. Nach dem zugegebenermaßen sehr guten Frühstück besuche ich nur noch halb so geladen, wie in der schlaflosen Nacht davor die Rezeption auf und erkläre denen dann den Tatbestand. Es wird mir erklärt, daß sich unsere Kabine direkt unter der Küche des Garden Cafes befindet und dort leider Umbauarbeiten stattfinden. Diese sollten aber heute abgeschlossen sein und so werden wir, nachdem uns von der Rezeption ein paar Ohrstöpsel (falls es doch noch laut werden sollte????) in die Hände gedrückt werden, wieder verabschiedet.

      So, nun endlich runter vom Schiff, über die Straße drüber...




      und rein in die kleine Ortschaft Koper.
      Ein wirklich sauberes, aufgeräumtes kleines Städtchen.





      Wir laufen durch kleine Gassen weiter bis zu einem Sonntags-Flohmarkt, den wir dann ausreichend begutachten.
      Nach einem Capucino in einem der kleinen Cafe´s und einem Stopp auf einer Bank im Stadtpark...



      ...schlendern wir noch die wirklich schöne Uferpromenade runter...



      ...und entern anschließend wieder das Schiff, um eine kleine Mahlzeit zu uns zu nehmen.
      Den Rest des Nachmittags verbringen wir dann am Hafeneingang, wo eine einheimische Band ihr Equipment aufgebaut hat und alte 70er und 80er zum Besten gibt....und das nicht mal schlecht.
      Heute erwartet uns nach dem Abendessen eine kleine Überraschung auf der Kabine....ein Entschuldigungsschreiben wegen der Lärmbelästigung samt eines Tellers mit Schokoerdbeeren und einer Flasche Wein.



      Die folgende Nacht verläuft dann auch ruhiger und endlich können wir tief schlafen.

      Montag, 15. Oktober 2012 Split
      Bewölkt ca 20°C

      Wir frühstücken abermals in der Pizzeria, wo wir einen tollen Tisch direkt am Fenster haben.
      Ein Tenderboot bringt uns später in wenigen Minuten in den Hafen von Split., der größten Stadt Dalmatiens.
      Wir betreten den Altstadtkern durch ein mit Souvenierständen gefülltes Gewölbe, das sich unter der Stadtmauer des Diokletianspalastes durchzieht und laufen dann kreuz und quer durch die Altstadt.






      So begegnen wir dann auch der Statue Gregors, Bischof von Nin (900-929), von Ivan Meštrović auf dem Platz vor der Porta Aurea.



      An der berühmten, mit Palmen bepflanzten Stadtpromenade trinken wir in einem Restaurant eine Kleinigkeit und beobachten ein wenig die Leute...






      ...dann gehts weiter zum Fischmarkt,



      um anschließend wieder mit dem Tenderboot aufs Schiff zurückzukehren.



      Nach einem kleinen Snack im Great Outdoors am Heck der Jade verbringen wir den Rest des Nachmittags am Pooldeck mit schwimmen und faulenzen.
      Zum Abendessen im Grand Pacific Room nehmen wir heute unsere Flasche Rotwein mit und wählen dazu ein Filetsteak medium gebraten.....zart und genau am Punkt......einfach traumhaft.....
      Anschließend ab ins Theater, wo wieder eine wunderbare Bühnenshow auf uns wartet.

      Dienstag, 16. Oktober 2012 Dubrovnik
      Gewitter ca 20°C

      Während alle Reisenden, die einen Ausflug gebucht haben, von den Bussen fortgebracht werden, entschließen wir uns auf Grund des Regens bzw teilweise sogar Gewitters an Bord zu bleiben.






      Schwimmen im etwa 25 Grad warmen Swimmingpool, im heißen Whirlpool sitzen und das bei teilweise staken Regen....es ist fast so, als wäre man alleine auf dem Schiff....das hat schon was. Also, wir genießen die Ruhe auf der Jade, obwohl wir uns schon auf einen kleinen Dubrovnik-Tripp gefreut hatten. Man kann eben nicht alles haben im Leben...





      Zu diesem Zeitpunkt wissen wir allerdings noch nicht, daß uns unsere nächste Kreuzfahrt in 7 Monaten wieder nach Dubrovnik bringen sollte (und das dann auch bei schönstem Wetter).
      Extrem ruhig geht es auch im Buffetrestaurant, sowohl im Außen- wie auch im Innenbereich zu.









      Kurz vor dem Auslaufen aus dem Hafen brechen die Wolken endlich wieder auf und wir können einen traumhaften Sonnenuntergang beobachten.









      Mittwoch, 17. Oktober 2012 Seetag
      Sonnig ca 22°C

      Vom heutigen Tag gibt´s nicht wirklich viel zu erzählen....wir verbringen die Zeit hauptsächlich mit Lesen, Schwimmen Essen und Faulenzen (die mathematische Formel dazu: Körpergewicht + x Kilo = Waage zu Hause wegwerfen!).
      Dazwischen besuchen wir noch den interessanten Bridge Vewing Room, in dem es aussieht, wie in einem Museum und von dem aus man die Brückencrew beobachten kann.



      Donnerstag, 18. Oktober 2012 Messina
      Leicht bewölkt ca 24°C






      In der 3-größten Stadt Siziliens machen wir uns auf den mit Hundstrümmerl übersähten Weg,.... (Wichtiger Hinweis in eigener Sache: Ich mag die Wuffis...aber manche Herrlis und Fraulis versteh ich nicht so ganz).....
      .... vorbei an tollen fruchtbehangenen Orangenbäumen...



      ...den Hügel zur Kirche Santuario Parrochia S.Maria di Montalto zu erklimmen...






      ...um anschließend weiter zum Tempio Votivo di Cristo Re am gegenüberliegenden, etwas höheren Hügel zu marschieren.









      Von beiden Plätzen aus hat man eine wunderbare Aussicht auf den Hafen von Messina.






      Wieder auf Meeresniveau angekommen, wandern wir weiter zum beeindruckenden Dom von Messina mit dem Orionbrunnen...



      ...um anschließend eine längere Pause im schattigen Park an der Uferpromenade mit Sicht auf die Kreuzfahrtschiffe einzulegen.









      Wieder zurück im Hafen schieße ich noch ein Foto von "unserer" Jade.



      Ein kleiner Abstecher führt uns nach dem Dinner zum allabendlich schön beleuchteten Pooldeck und zum Great Outdoors.




      Die heutige Theateraufführung mit dem Titel "Klassische Musik" entpuppt sich entgegen meiner Vermutung zum Glück als die lustigste Bühnenshow dieser Reise, aufgeführt von 2 Männern und einer Dame...ich habe so richtig Bauchschmerzen vor lauter lachen!!!

      Freitag, 19. Oktober 2012 Neapel
      Sonnig ca 25°C

      Heute Morgen stehen wir bereits früh auf, um das Einlaufen in den Hafen von Neapel samt traumhaften Sonnenaufgang über dem Vesuv genießen zu können. Ganz ehrlich.....das ist Gänsehaut pur.....



      Neapel ist mit knapp einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt Italiens. Zuerst spazieren wir zur berühmten Einkaufsstraße Via Toledo und suchen verzweifelt nach der Talstation der Standseilbahn, die uns auf den Monte Santo hochbringen soll. Nach längerer Suche (bin bereits etwas genervt und laß das meiner Rosi natürlich spüren....warum hat man wohl eine Partnerin?) entdecken wir schlußendlich doch noch auf einem kleinen Platz den unscheinbaren Zugang zur Bahn.



      Mit der Funicolare-Bahn geht´s dann rauf auf den Monte Santo...



      ...und wir müssen von der Bergstation noch ein paar hundert Meter weiter rauflaufen bis zurm Eingang des Castel Sant´ Elmo auf dem Vomero. Die Anlage aus dem Jahre 1343...ist seit den 80ern für Besucher zugänglich und 1998 wurde sie zum Kongress- und Ausstellungszentrum umgebaut. Im Eintrittspreis inkludiert ist bei unserem Besuch auch eine Bilderausstellung.
      Eine Besichtigung des wuchtigen Bauwerks lohnt sich vor allem wegen des herrlichen Blicks auf die Altstadt, den Vesuv und das Meer.









      Anschließend fahren wir mit einer anderen, etwas moderneren Bahn (es gibt insgesamt 3 verchiedene Bahnen) wieder nach unten...



      ...trinken an einem Straßencafe einen kleinen Capucino und spazieren die Via Toledo entlang.






      Anschließend wandern wir dann wieder in Richtung Hafen.










      Zum Schluß besichtigen wir noch das Castel dell Ovo direkt am Meer gelegen.



      Beim Rückweg finden wir noch einen kleinen Eissalon, in dem wir unser bestes jemals gegessene Eis aufgetischt bekommen. (Da sind wir uns beide wirklich einig).
      In der Nähe des Hafens entdecken wir noch eine interessante Bademöglichkeit für die Einwohner Neapels. Not macht erfinderisch....



      Zurück am Schiff gibts dann noch im Great Outdoor´s einen kleinen Snack, anschließend schwimmen wir noch eine Runde im Pool bevor es zum Abendessen, heute ausnahmsweise im Great Outdoors mit wunderbarem Blick auf das beleuchtete Neapel geht.







      Die heutige Bühnenshow im Theater ist bislang das Beste, was ich jemals gesehen habe...."The four elements"...Traumhaft und wirklich Atemberaubend...
      Schlafraubend allerdings sind wieder Arbeitsgeräusche aus der Garden-Cafe Küche die uns dann leider auch einen Teil der letzten Nacht vermiesen.

      Samstag, 20. Oktober 2012 Kreuzfahrtende und Rückreise
      Sonnig ca 25°C

      Wir müssen bereits um 7 Uhr unsere Kabine verlassen, frühstücken ein letztes Mal in der Pizzeria und gehen dann gegen 9 Uhr von Bord.Ein kostenloser Hafen-Shuttlebus bringt uns zum Hafenausgang und dort kaufen wir uns an einem Kiosk für je 11 Euro die Zugtickets zum Aeroporto Fiumicino mit Umsteigen in Trastevere.Alles klappt wie am Schnürchen und so heben wir pünktlich gegen 15 Uhr in Richtung Wien ab.

      Fazit:
      Das Schiff:
      Die Jade gehört mit einer Länge von 294 Metern auch bereits zu den etwas größeren Schiffen, die Passagieranzahl hält sich allerdings bei Doppelbelegung mit 2402 Paxe deutlich in Grenzen und es kommt einem auf Grund der Aufteilung nie so richtig überlaufen vor. Was uns besonders aufgefallen ist, ist die Tatsache, daß es eigentlich kein richtiges Atrium hier gibt.....ganz anders als auf allen übrigen von uns bisher gefahrenen Kreuzern. Die beiden Swimmingpools sind groß genug, um darin auch ein wenig umherschwimmen zu können auch wenn sie am Seetag etwas überfüllt waren. Die 4 Whirlpools konnte man eigentlich nur während der Hafenliegezeiten benützen, da sie ansonsten von einigen Leuten dauerbesetzt wurden. (erkennbar waren diese auch außerhalb des Pooldecks an den Schwimmhäuten zwischen den Fingern). Die Liegen am Poolbereich waren auch von guter Qualität, was man von denen abseits dieses Bereiches nicht unbedingt behaupten konnte. Dort würden einige Liegen dringend einer Renovierung oder gar einer Entsorgung bedürfen.

      Die Kabine:



      Wir hatten die teuerste Innenkabinenkategorie auf Deck 11 Schiffsmitte gebucht, und das war leider keine gute Idee. Wie bereits im Reisebericht erwähnt, war auf Grund von Arbeiten in der Küche des Garden Cafe´s die erste und zum Großteil auch die letzte Nacht kaum an Schlaf zu denken. Diese Tatsache habe ich auch in einem netten Schreiben NCL mitgeteilt. Für uns war es ja eh zu spät, aber für kommende Kreuzfahrer sollte man dieses Problem entweder in den Griff bekommen, oder diese Kabinen zum günstigsten Tarif anbieten. Ansonsten war die Kabine wirklich ok. Klein aber wir halten uns sowieso nur zum Schlafen drinnen auf. Besonders toll war die durch eine Schiebewand vom restlichen Naßbereich abgetrennte wirklich großzügige Dusche. Allerdings mußte ich auch hier wieder einmal zu Beginn der Reise den Duschschlauch befestigen, da das Wasser überall hinspritzte, nur nicht dorthin, wo man stand.

      Restaurant/Bars:

      Die Qualität und Anrichteweise der dargebotenen Gerichte hat uns beide voll überzeugt. Also uns hat es so richtig gut geschmeckt (und wieder... + x Kilo). Das Frühstück nahmen wir täglich im Garden Cafe bzw in der Pizzeria (dort war es immer ganz ruhig) ein. Und fürs Abendessen ging´s für uns durchwegs in den Grand Pacific Room am Heck des Schiffes. Nur bei der Abfahrt aus Neapel aßen wir dann im Freien des Great Outdoors zu Abend am Heck des Schiffes mit tollem Blick auf das durch hell leuchtende Glühbirnen erstrahlte Neapel, das dann auch während des Dinners immer kleiner und kleiner wurde. Unsere Lieblingsbar, wo wir meistens unsere Abende ausklingen ließen, war die Star Bar auf Deck 13. Hier konnten wir uns bei toller Hintergrundmusik in angenehmer Lautstärke über die am Tage erlebten Dinge gut unterhalten und die Bedienung dort war spihihitze!!

      Unterhaltung/Shows:

      Die Shows im Theater waren wirklich allesamt von größter Güte und es war wirklich alles dabei....Artisten.... Musical....bis hin zur Comic also von Gänsehautfeeling bis zu Lachanfällen, alles war dabei. Und besonders hervorzuheben sei auch das supertolle Jade Orchester, welches die Bühnenshows live begleitete.
      Im Medusa Lounge & Nightclub spielte abends täglich eine Band, bestehend aus 4 Asiaten, die so richtig Stimmung in den Club brachten. Als kleinen Minuspunkt sollte ich aber anmerken, daß die ständige Aufforderung der Animateure zum Abtanzen teilweise auch schon mal lästig wurde.

      Allgemeines Schlussfazit:

      Auch wenn es kleine Unannehmlichkeiten gab.....diese Kreuzfahrt war unter dem Strich auch wieder ein wirklich tolles Erlebnis, das wir niemals missen möchten.
      Und......leider habe ich mich zu Hause doch noch auf die Waage gestellt....und dazu gibt´s dann wirklich keinen Kommentar mehr


      =00schock00=
      liebe Grüße
      Roya
      Meine Reiseberichte:
      MSC SeaviewMSC MeravigliaMSC PreziosaMSC SplendidaMSC ArmoniaMSC Orchestra - NCL EpicMSC Fantasia - NCL Jade

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Roya ()

    • Hallo Ronny,
      herzlichen Dank für deinen tollen Reisebericht. Wie immer eine Freude zu lesen =27=
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • Hey Ronny,
      auch wenn dein Bericht zeitlich etwas verspätet erscheint, kommt er für uns gerade richtig. Da wir in drei Wochen in Neapel sind haben deine Tipps hierzu mich sehr erfreut (wusste nichts von der Bahn, obschon ich mal da war). Also nochmal: sehr schöner Bericht mit vielen schönen Fotos.
      L.G.
      Mathias
      unsere nächsten Kreuzfahrten:l
      - MSC Magnifica 28/12/2020 bis 08/01/2021 Genua - Genua
      - MSC Poesia 10/07/2021 bis 31/07/2021 Kopenhagen - Kopenhagen
      - MSC Divina 15/09/2021 bis 24/09/2021 Triest- Triest
      - MSC Seaview 25/12/2021 bis 08/01/2022 Martinique - Martinique
    • Jome schrieb:

      Hey Ronny,
      auch wenn dein Bericht zeitlich etwas verspätet erscheint, kommt er für uns gerade richtig. Da wir in drei Wochen in Neapel sind haben deine Tipps hierzu mich sehr erfreut (wusste nichts von der Bahn, obschon ich mal da war).


      Hallo Mathias

      Auf dem Plan (schwarze Punkte) kannst du alle 3 Bahnen sehen, die dort hochfahren. Hinaufgefahren sind wir mit der mittleren Bahn, der Funicolare Centrale die direkt von der Via Toledo abgeht (unscheinbarer Stationszugang am kleinen Vorplatz....siehe Foto bei meinem Reisebericht).
      Zurück sind wir dann mit der vom Hafen aus gesehen rechten Bahn, die zur Piazza Montesanto führt.
      Bei schönem Wetter kann ich euch wirklich diesen kleinen Ausflug empfehlen, denn die Aussicht von dort oben war wirklich einzigartig.



      Ich wünsche euch eine tolle Kreuzfahrt mit viiiiiel Sonnenschein.
      liebe Grüße
      Roya
      Meine Reiseberichte:
      MSC SeaviewMSC MeravigliaMSC PreziosaMSC SplendidaMSC ArmoniaMSC Orchestra - NCL EpicMSC Fantasia - NCL Jade
    • Hallo Ronny,
      heerzlichen Dank für die Zusatzinfos. Die Orientierungskarte hilft uns bestimmt und wir können echt Zeit sparen =27=
      L.G.
      Mathias
      unsere nächsten Kreuzfahrten:l
      - MSC Magnifica 28/12/2020 bis 08/01/2021 Genua - Genua
      - MSC Poesia 10/07/2021 bis 31/07/2021 Kopenhagen - Kopenhagen
      - MSC Divina 15/09/2021 bis 24/09/2021 Triest- Triest
      - MSC Seaview 25/12/2021 bis 08/01/2022 Martinique - Martinique
    • Servus Bina. @bina.63

      Vielen Dank für deine Rückmeldung auf meinen Reisebericht.
      Die Reise ist zwar schon eine Weile her, aber mir sind insbesondere die exzellente Küche und die bisher besten Theatervorstellungen unserer bisherigen Kreuzfahrten in Erinnerung geblieben.
      liebe Grüße
      Roya
      Meine Reiseberichte:
      MSC SeaviewMSC MeravigliaMSC PreziosaMSC SplendidaMSC ArmoniaMSC Orchestra - NCL EpicMSC Fantasia - NCL Jade