Reisebericht: HAL Noordam - after Cruise - Dezember 2017 Teil 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reisebericht: HAL Noordam - after Cruise - Dezember 2017 Teil 2

      Reisebericht Noordam-Neuseeland-Australien-Dezember-2017-Teil-1

      Nun waren 3 Wochen schon vorbei, aber unser „Abenteuer“ ging ja zum Glück noch 2 Wochen lang weiter. Vor 2 Jahren, als wie die Reise angefangen haben zu planen, wollten wir erst die Rundreise durch Australien machen und dann gemütlich die Kreuzfahrt starten. Leider konnten wir das mit unseren Wünschen, Silvester in Sydney zu erleben und eine Kreuzfahrt mit Melbourne, Tasmanien und Neuseeland zu machen, nicht realisieren. Also hieß es, erst Kreuzfahrt und dann Rundreise J

      Da unsere Flüge als Komplettpaket mit Emirates und Quantas gebucht waren ,hatten wir somit auch auf den Innlandflügen 30kg Freigepäck und das wurde auch bis auf das letzte Gramm ausgenutzt!

      Donnerstag 21.12.2017 - Brisbane31° Wolkenlos
      Durch die Zeitverschiebung zwischen Sydney und Brisbane (-1Std.) sind wir nur 30 Minuten geflogen. Es war unsere erste Erfahrung mit Quantas und es war alles wunderbar. Alle Flüge mit Quantasauf dieser Rundreise (4 insgesamt) waren pünktlich und der Service war freundlich.

      Den Transfer vom Flughafen zum Hotel in Brisbane hatte ich wieder online bei Con-X-Ion gebucht (AUS $15/Person). Die Shuttle Station ist direkt beim Ausgang und wir konnten auch sofort einsteigen.

      Airport Transfer


      Unser Hotel “ Ibis Styles“lag sehr zentral, so konnten wir zu Fuß alles ohne Problem erlaufen. Die Ausstattungist ähnlich wie bei den Ibis Hotels hier in Europa und das Frühstück war ebenfalls sehr gut (Continental).


      Im Internet hatte ich nach Weihnachtsmärkten in Brisbane gesucht und so wussten wir, dass es einen größeren Markt auf der anderen Flussseite bei den Southbanks gibt. Abends um 18 Uhr hatten wir immer noch tropische28°,so war es doch ein angenehmer Spaziergang.Was wir nicht wussten war, dass jeden Abend bis zum 24.Dezember am Brisbane River ein Feuerwerk um 19:30Uhr gezündet wird. So war es natürlich an der Promenade und beim Weihnachtsmarkt sehr überfüllt. Aber dafür, dass das Feuerwerk täglich war, wurde mit Show und Effekten trotzdem nicht gegeizt!

      [url=https://flic.kr/p/KiCwFk]20171221_190852 [/url]Blick auf die Victoria Bridge

      Brisbane by night Video, auf den Link clicken Brisbane by night

      Freitag22.12.2017 - Brisbane31° bewölkt, später aufgelockert
      Auch heute erwartete uns wieder ein heißer Tag in Brisbane! Nach einen gemütlichen Frühstück machten wir uns wieder wie immer zu Fuß auf dem Weg. In Brisbane hat man allerdings auch die Möglichkeit, den City Loop Bus (ein Bus fährt im Uhrzeigersinn, der andere entgegen) und die City Fähre kostenlos zu nutzen. Aber wir sind ja die Stadt-Erkundungsläufer ;-)

      Unser Rundgang führte uns zur City Hall (wird am Abend schön beleuchtet zu Weihnachten), in die Albert Street Church , zur Old Windmill (älteste erhaltene Gebäude in Queensland), zum Anzac Platz , in die St.John`s Kathedraleund dann am City Reach Boardwalk entlang zum sehr schönen Botanischen Garten. Am Boardwalk sind sehr viele Restaurants und Cafe`s/“Kneipen“ aber alle bis zum letzten Platz überfüllt und laut gewesen. Es lag wohl am Freitag vor Weihnachten, viele Firmen und Familien hatten reserviert.

      Nach dem Botanischen Garten sind wir über die Goodwill Bridge zum Southbank Boardwalk rüber. Dort gibt es in der „2. Reihe“ auch Restaurants und Cafés, die nicht ganz so voll waren.

      a (2478) Die City Hall

      a (2467) Die Albert Street Church

      a (2490) The Old Windmill

      a (2541) Auf dem City Reach Boardwalk

      a (2586) Im Botanischen Garten

      Am Abend ging es dann wieder zur City Hall, denn dort wurde alle 30 Minuten eine Weihnachtsgeschichte auf der Fassade mittels Beleuchtung abgespielt. Wie auch bei dem abendlichen Feuerwerk am River war es hier auch sehr voll, die ganze Stadt war mit den Kindern auf den Beinen. Aber schon klasse, was die Stadt für die Bevölkerung zu Weihnachten bietet, jeden Tag Feuerwerk, jeden Abend eine Weihnachtsparade durch die Einkaufstrasse und dann noch die Lichterspiele an der City Hall.

      a (2752) Weihnachtsbaum an der City Hall

      20171223_205732 Lichterspiele an der City Hall

      20171223_205806

      Samstag23.12.2017 Brisbane/Surfers Paradise33° wolkenlos
      Heute hatten wir geplant, mit den Greyhound (Aus $65/ 2 Personen)zur Gold Coast nach Surfers Paradise zu fahren. Zum einen wollten wir uns den Badeort von Australien anschauen und zum anderen gibt es dort das zweite von 2 Hard Rock Cafés ;-).

      greyhound.com.au

      Gebucht hatte ich die Hinfahrt um 7:30 Uhr vom Busbahnhof und zurück sollte es um 17:45 Uhr gehen, jeweils 75 Minuten Fahrzeit. Leider wurde uns dann aber am Greyhound-Schalter gesagt, dass der 7:30 Uhr-Bus schon vor Wochen gestrichen wurde und der nächste Bus, in dem freie Plätze wären, erst um 11 Uhr fahren würde! Ich wurde darüber angeblich per Mail informiert??!! Nö, wurde ich nicht und wir wurden auch nicht umgebucht,bzw. das Geld wurde auch nicht gutgeschrieben. Schlechter Service und auch die Mitarbeiterin war auch nicht sehr freundlich !

      Zum Glück fahren am Busbahnhof im Tiefgeschoss auch alle Züge ab, also schnell geschaut und schon saßen wir um kurz vor acht im Zug nach Surfers Paradise(Aus $30/ 2 Personen Oneway). Das Geld für die fehlende Hinfahrt wurde mir bis heute nicht von Greyhound erstattet! Den Verlust können wir verkraften, aber guter Kundenservice sieht anders aus. Wenigstens waren wir doch noch recht pünktlich in Surfers Paradise…. Das war wichtig, denn wir hatten schon von Deutschland aus eine Aquaduck Tour (ist ein Bus im Entenlook, der auf Land & Wasser fahren kann Wasser fährt, also ähnlich wie ein Amphibienfahrzeug ) für 11:15 Uhr gebucht (Aus$ 76 / 2 Personen) und diese Tour wäre natürlich ersatzlos ausgefallen, wenn wir nicht die Lösung mit dem Zug für die noch pünktliche Ankunft gehabt hätten!

      Aquaduck

      Die Fahrt ging 75 Minuten und lohnt sich total. Wir hatten um die 33° Grad und so saßen wir im Schatten mit Fahrtwind und konnten uns den Ort von der Straße und sehr schön vom Wasser aus ansehen…. Da wohnen vor allem die gaaanz armen Menschen / Ironie ;-)

      a (2653) Quack Quack….

      a (2626) Alle paar Meter eine Lifeguard Station am Strand

      20171223_115834 Blick vom Wasser aus

      Danach haben wir uns erst einmal in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés niedergelassen um uns zu stärken. Aber vor allem um etwas Eiskaltes zu trinken denn es war doch sehr, sehr warm! Natürlich stand danach das Hard Rock Cafe auf dem Programm, leider hatten die nur 1 T-Shirt in meiner Größe.Vom Busbahnhof oder von der Bahnhaltestelle bis zum Hard Rock Cafe , Aquaduck oder Strand sind es lediglich 50 – 200 Meter, alles liegt dich zusammen.

      a (2611)

      20171223_140252 Was für ein Strand hier!!

      a (2705) Auf dem Weg zum Q1 Building

      20171223_160125

      Wir sind dann ca. 15 Minuten an der Strandpromenade entlang gelaufen, um zum Q1 Building zu kommen. Dort ist ein Observationsdeck in der 77 Etage(Aus$25/Person), das entspricht einer Höhe von 230 Meter, von dort oben hat man einen super Blick auf die Gold Coast.

      Q1 Building

      20171223_144239 Wahnsinns Blick von oben

      20171223_145707

      Oben haben wir bestimmt eine Stunde verbracht, die Aussicht ist beeindruckend und klimatisiert ist es auch ;). Es besteht die Möglichkeit Souvenirs, etwas zu Essen oder kalte Getränke zu kaufen. Sitzmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden!

      Vom Q1 Gebäude waren es auch nur noch 15 Minuten Laufweg zurück bis zum Busbahnhof, wo wir dann in den Greyhound zurück nach Brisbane, der fast pünktlich war, eingestiegen sind. Wenigstens hatte damit die schon aus Deutschland gebuchte Busrückfahrt problemlos geklappt, nach dem Flop mit der Hinfahrt.


      Sonntag24.12.2017 - Brisbane 34° wolkenlos
      Merry X-mas oder frohe Weihnachten eigentlich ;). Aber hier in Australien ist Weihnachten erst am 25. Dezember, selbst die Geschäfte in der Queen Street hatten geöffnet (Sonntags)! Es war wie ein ganz normaler Wochentag….komisches Gefühl so an Weihnachten, eigentlich kennt man Heiligabend aus Deutschland ja nur mit Kälte und Geschäfte zu ab Mittags.

      Aber wir hatten für heute eine Flussfahrt zum Lone Pine Koala Sanctuary gebucht(Aus$75/Person incl. Eintritt und Rückfahrt).

      mirimar cruises

      Lone Pine Koala Sanctuary

      Und wir müssen sagen es war TOP! Los ging es ab dem Cultural Pontoon, ca. 15 Minuten vom Hotel entfernt, um 10 Uhr morgens. Die interessante Fahrt bis zum Park und wieder zurück dauert je Strecke ca. 75 Minuten, aber zum einen waren oben an Deck genügend Schatten Plätze (34° wolkenlos, um 10 Uhr!!) und während der Hinfahrt wurden wir über alles Mögliche, was am Ufer zu sehen war, informiert.

      a (2758) Unser Boot zum Park

      a (2760)

      20171224_152713 herrlicher Blick vom Schiff aus

      a (2776) sehr viele Villen auf dem Weg zu den Koala`s

      a (2780)

      Das Boot legt direkt am Park an, ein paar Stufen die Böschung hoch und schon ist man am Eingang. Übrigens hat man 3 Stunden Zeit im Park, was ausreichend ist. Nur Im Staat Queensland ist es erlaubt, einen Koala auf den Arm zu nehmen, nur deswegen sind wir eigentlich nach Brisbane geflogen….. okay wegen dem Hard Rock Cafe in Surfers Paradise auch ;). Jetzt wird der eine oder andere sagen, die armen Tiere, usw. aber dem ist nicht so!

      Als erstes sind wir natürlich zur Fotostation mit den Koala gegangen, man muss vorheram General Store, ist daneben, ein Ticket für ein Foto kaufen (Aus $20). Wir dachten, das ist die Gebühr, um einen Koala auf den Arm zu nehmen um dann danach das Foto zu kaufen. Dem ist nicht so, die Gebühr beinhaltet schon das Foto! Da wir direkt dort waren, hat es vielleicht 5-10 Minuten gedauert. Es wird mit 2-3 Koala „gearbeitet“ und sobald die Pfleger gemerkt haben, das der Koala keine „Lust“ mehr hat, wird er ausgewechselt. Zwischen 13 – 13:30 Uhr besteht die Möglichkeit, kostenlos Fotos zu machen, aber dann stehtman nur neben dem Koala und hat auch noch die Tierpflegerin mit auf dem Foto, weil sie den Koala auf dem Arm behält dabei. Bei beiden Varianten kann zusätzlich zum Kauf-Foto auch mit dem eigenen Handy oder Fotoapparat geknipst werden.

      Nach diesem, für uns großem Highlight sind wir in das Känguru Gehege gegangen. Dort kann man die Tiere füttern und schön fotografieren. Da es sehr, sehr heiß war, waren die Tiere eher sehr faul und hatten keinen Appetit, das hatte aber den Vorteil, dass sie für Fotos schön still lagen ;).

      Außer den knapp 130 Koalas, die in vielen schönen Gehegen untergebracht sind, gibt es noch einige andere Tiere zu bestaunen. Wir fanden den Park klasse und würden die Tour so immer wieder machen. Es hat wirklich nichts mit Tierquälerei zu tun bei den Fotos mit den Koalas, die Tiere werden wie gesagt immer wieder gewechselt, so dass kein Koala lange als „Fotoobjekt“ dient.Übrigens ist ein Koala nicht kuschelig weich, wie man es sich vielleicht vorstellt, sein Fell ist ganz dicht und eher fest.Britta hätte gerne einen mit nach Hause genommen und eine Eukalyptus-Plantage angelegt .


      Unser Fazit zu Brisbane ist nur postiv! Wir sind in die Stadt gekommen und waren überrascht wie sauber es dort ist. Nirgendwo sieht man Müll auf der Erde, bzw. Graffiti. Was uns sehr erstaunt hat, ist die Raucherpolitik von Brisbane oder Queensland, selbst an den öffentlichen Straßenwaren ausgewiesene „Raucherinseln“ und die Leute haben sich zu 90% daran gehalten! Auch die kostenlose Möglichkeit, in der Innenstadt mit dem Bus oder auf dem Fluss mit der Fähre zu fahre, ist nicht selbstverständlich. Leider war es bei uns doch ein wenig zu warm, so konnten wir die Spaziergänge an den beiden Promenaden am Fluss, ohne Schatten, nicht so sehr genießen. Aber besser so, als wenn es geregnet hätte, war halt Sommer da ;).

      Montag25.12.2017 Brisbane – Alice Springs39° leichte Bewölkung
      Nun aber, Merry X-Mas ;). Da wir wussten, dass an Weihnachten alles zu hat, ist ja auch logisch, haben wir den Flug nach Alice Springs extra auf den 25. Dezember gelegt. Schade nur, dass es keine Direktverbindung von Brisbane aus gibt, so ging unser Flug schon um 5 Uhr morgens erst zurück nach Sydney und nach einer kurzen Pause von dort weiter für 3,5 Stunden nach Alice Springs.

      Um 2 Uhr morgens fährt weder der Flughafenbus, noch besteht die Möglichkeit einen Shuttle zu nutzen. Also ging es mit dem Taxi in 20 Minuten zum Flughafen(Aus $55). Die beiden Flüge mit Quantas waren pünktlich und der Service gut. Keiner hat über unsere 30kg Koffer gemeckert und das Handgepäck mit je 10kg wurde zum Glück nicht gewogen.

      20171225_084750

      a (3301) Outback von oben

      Wow, was für Temperaturen! Der Flughafen ist so klein, das man nur einen kurzen Weg vom Flugzeug ins Gebäude zu Fuß läuft. Die Verabschiedung der Stewardess beim Gang aus dem Flugzeug war: „Welcome to the desert“ …. wie recht sie hatte, denn nach dem Verlassen des Flugzeugs gab es den ersten Hitzeschock, schlappe 39° im Schatten. Den Transfer zum „Mercure Alice Springs Resort“ (ehemals Chifley Alice Springs Resort) hatte ich online schon vorab gebucht (Aus $16.50/Person).

      Airport Transfer

      a (2972) Flughafenshuttle

      Der Transfer hat nicht länger als 30 Minuten gedauert, der Flughafen ist ja nicht weit von dem Ort entfernt. Wie schon eben erwähnt, hatten wir das „Mercure Alice Springs Resort gebucht“, die Lage ist wirklich perfekt, über den Todd River (der zu unseren Zeitpunkt trocken war) und man ist schon fast in der Stadt (10-15 Minuten). Auch der Botanische Garten ist nur 10-15 Minuten entfernt.

      „You get what you pay“, es ist ein Mittelklasse Hotel. Am Empfang sehr freundlich, aber als wir in unser zugewiesenesZimmer kamen, stand die Hitze darin förmlich! Aus der Klimaanlage kam nur warme Luft, es war in keinster Weise möglich, in dem Zimmer zu bleiben oder zu schlafen! Nach langem Hin und Her (angeblich ausgebucht wegen Weihnachten), bekamen wir dann doch ein anderes Zimmer mit funktionierender Klimaanlage und auch in bester Lage. Die Zimmer sind trotz allem eher im Motel Style, es ist abgewohnt und die Sauberkeit war auch nicht perfekt! Aber wenn man keinen Leihwagen hat, dann ist die Lage schon wichtig, was nützt z.B. das bessere Hilton, wenn es doch recht ungünstig liegt. Lange Fußmärsche bei 40 Grad Schattentemperatur sind nicht erfreulich, dann lieber etwas schlechtere Wohnqualität, aber dafür zentral. Trotzdem waren wir doch ein wenig enttäuscht. Dafür hat uns der kleine Pool aber entschädigt, denn der war bei der Hitze eine willkommene Erfrischung!

      So haben wir den Weihnachtstag dann am Pool verbracht, denn in Alice hatten eh alle Geschäfte geschlossen. Also ein kühles Bierchen am Pool, so lässt es sich Weihnachten aushalten. Und wir haben uns gefreut, denn wir wussten ja, dass es in Deutschland sehr kalt war und tüchtig geschneit hatte.


      Dienstag 26.12.20017 Alice Springs35° - leichte Bewölkung
      „Boxing Day“ in Australien, das heißt, in allen großen Städten kann man super günstig einkaufen. Aber nicht hier in Alice Springs… Geschäfte, Reptilien Center, Flying Doctors, alles geschlossen. Hier mal ein paar Wörter zu Alice Springs und den Aborigines….Die Stadt, bzw. der Ort war dreckig, im momentanen trockenen Todd River lag viel Müll und vor allem sehr viele leere Schnapsflaschen! Die Ureinwohner lungern überall rum, sind verwahrlost und man fühlte sich im Ort von Ihnen beobachtet und nicht unbedingt sicher. Urgeschichtlich betrachtet, sind die Eingeborenen die Verlierer der australischen Industrialisierung und der Alkohol hilft Ihnen leider scheinbar dabei, diese Situation zu ertragen.


      Nach dem Frühstück im Hotel (Aus $20/Person), es war wirklich nicht sehr umfangreich und lecker, entschieden wir uns, zum Botanischen Garten zu laufen. Vom Hotel einfach über die Straße rüber und dort geht ein Weg bis zum Botanischen Garten(15 Minuten/kostenlos). Wir waren natürlich so schlau, in der Mittagshitze zu laufen (mind. 40 Grad Schattentemperatur) …..beim Start dachten wir allerdings, wir könnten uns dort in das Café setzen und etwas Eiskaltes trinken, aber leider hatte es geschlossen. Man darf nicht vergessen, dass man im Outback ist, wer dann im Botanischen Garten blühende Blumenpracht erwartet, ist hier wohl eher falsch ;). Als erstes ging es den Hill Walk hinauf, um von dort den Blick auf Alice Springs zu haben. Es war doch recht anstrengend bei der Hitze und generell sollte man immer genügend Wasser bei sich haben. Es ist wirklich eine andere Welt, der Aufstieg hat sich gelohnt. Unten sind wir noch eine große Runde im Park gelaufen und haben wilde Kängurus überall liegen, bzw. hüpfen gesehen. Nach über 2 Stunden kamen wir dann wieder im Hotel an, sind unterwegs noch ein paar frechen rosa Kakadus begegnet und nach einer kühlen Dusche verbrachten wir den späten Nachmittag am Pool.


      Mittwoch27.12.2017 - Ausflug zum Uluru34° Gewitter

      Emurun



      Heute hatten wir eine Tagestour mit EmuRun zu den Kata Tjuta und dem Uluru (Ayers Rock) gebucht (Aus $490/2 Personen mit Platzreservierung in der 1. Reihe). Hierbei handelte es sich um einen großen Reisebus. Es war ein sehr schöner Ausflug, aber mit Licht und Schatten. Die beiden Guides (1x männlich u. 1x weiblich, sie haben sich beim Fahren abgewechselt) waren schon nett und zuvorkommend, aber wegen dem straffen Zeitplan teilweise ohne Fingerspitzengefühl, dazu später mehr.Es gab außer dem Frühstück immer mal kleine Snacks, wie Wraps, Orangen, Kekse und Schokoriegel zwischen durch. Auch konnte man seine Wasserflasche permanent beim Stopp auffüllen, der Bus hatte zwei große Tanks mit kühlem Trinkwasser unten in den Gepäckfächern an Bord.

      Abgeholt wurden wir pünktlich um 6 Uhr am Hotel und uns stand eine 6 Stunden Fahrt bis zu den Kata Tjuta bevor. Wir hatten für (Aus$60) Plätze in der 1. Reihe im Bus reserviert, da Britta so die Busfahrt besser bekommt. Aber auch sonst ist es eine gute Sache, denn man hat eine schöne Sicht nach vorne und die Hinfahrt im Hellen ist bei weitem nicht so eintönig wie erwartet! Wir dachten, dass wir nur rotes totes Land zu Gesicht bekommen, aber dem ist nicht so. Mal Steppe, dann mal wieder viele Bäume, natürlich nicht wie in Europa ;), dann lagen wieder einige Kühe ohne Zäune an der Straße usw.

      Nach der Hälfte ca. wurde in einer Art Raststätte ein Stopp für das Frühstück gemacht, es gab Toastbrot, Marmelade, Rührei und Würstchen. Dazu konnte man sich Saft, Wasser oder Kaffee holen. Das Frühstück war im Preis für die gesamte Tour enthalten. Hier möchte ich noch erwähnen, dass immer, bevor ein längerer Stopp im Outback geplant war, ein Toilettenstoppgemacht wurde.

      a (3097) Nette Bewohner des Outbacks

      Wir hatten uns in Deutschland bei der Buchung natürlich blauen Himmel mit einem fantastischen Sonnenuntergang beim BBQ gewünscht. Tja es kam ganz anders, fast nur zugezogen (keine pralle Sonne auf dem Kopf) mit Gewitterschauer, aber das sollte nicht unbedingt schlecht sein, wie wir später noch feststellen werden.

      Erster längerer Stopp (45 Minuten) war der Walpa Gorge Walk in den Kata Tjuta, es ist ein Pfad in die Schlucht hinein. Das war schon sehr beeindruckend, vor allem weil man auch so im Nichts war. Vom weiten sahen wir schon den immer dunkler werdenden Himmel und Wind kam auf. Britta war dann so schlau, bei der Hälfte um zu drehen, ich wollte aber bis zum Endedes Weges laufen. Die Hitze war nicht ohne und auf dem Rückweg fing es an zu regnen, neee eher an zu schütten! So wurden ich und sehr viele aus dem Bus nass bis auf die Knochen, zum Glück hatte ich ein Ersatz T-Shirt mit. Wenigstens fror man nicht, denn die Temperaturen waren unverändert. Das eigentliche Schauspiel war aber, dass überall aus den Felsen das Wasser heraus kam, ein ganz toller Anblick! Durch den Regen kamen die Leute natürlich etwas später zum Bus zurück, der Pfad war nun auch ein bisschen rutschig.

      20171227_141634

      20171227_125932 Die 1.Sitzreihe hat schon was!

      20171227_130729

      20171227_132417

      20171227_132726

      a (3135) Die Kata`s bei Regen

      Danach sind wir weiter gefahren zum Aboriginal Cultur Center, dort ist es wegen dem Glauben der Aborigines verboten, Fotos zu machen, was natürlich okay ist. Auch hier fing es wieder an, heftigzu regnen, was macht man dann? Natürlich im Gebäude warten bis es weniger wird, denn bis zum Bus war es ein gutes Stück zu laufen und überall waren plötzlich riesige Pfützen. Das Warten fanden die Guides aber nicht so gut (wegen Zeitstress) und so wurden wir aufgefordert, doch jetzt zum Bus zu kommen. Das fanden wir alle natürlich nicht so schön, denn nun waren wir wieder alle nass bis auf die Knochen. Schade, denn das war nicht fördernd für die Stimmung im Bus. Sicherlich gibt es einen Zeitplan, aber es regnet immer nur 10-20 Minuten, da hätte man durchaus warten können! Vor allem muss man bedenken, dass es nachts im Bus noch knapp 5-6 Stunden zurück geht, da sind nasse Sachen nicht so schön. Und es hatte keiner Wechselsachen dabei, so wie wir.

      Nun gut, die Fahrt ging weiter zum Uluru, dort wollten wir einmal den Mala Walk und zum anderen den Mutijulu Waterhole Walk machen. Beide Wege darf man nur mit dem Guide machen und nicht überall ist das fotografieren erlaubt, denn der Uluru hat eine heilige Seite, was wegen dem Glauben der Aborigines zu respektieren ist. Wieder wurde der Himmel immer dunkler und es schüttete erneut wie aus Eimern! Im ersten Moment waren wir echt enttäuscht, bis die Guides uns aufklärten, dass nur 5% aller Besucher den Ayers Rock im Regen sehen und es etwas Besonderes ist. Und es war etwas Besonderes, denn am gesamten Felsen haben sich Wasserfälle und Sturzbäche gebildet. Ein unbeschreibliches Bild bot sich uns, selbst die Guides machten viele Fotos. Als wir bei den Walks angekommen waren, hatte der Regen aufgehört und wir konnten uns alles sehr gut anschauen und über große Pfützen springen. Aber auch hier machte sich der Zeitdruck bei den Guides bemerkbar. Sie vergaßen, dass man eigentlich nur einmal im Leben hierher kommt und man dann doch ein paar Minuten mehr Zeit zum Gucken und Fotografieren haben möchte, denn so ein Besuch am Uluru ist schon eine beeindruckende Erfahrung!


      Dann sollte eigentlich der Höhepunkt der Tour kommen, das BBQ beim Sonnenuntergang mit einem Gläschen Sekt. Uns war allerdings schon klar, dass es keinen Sonnenuntergang geben wird, dafür hatten wir aber den Ayers Rock im Wolkenbruch erlebt und gehören nun somit zu den ausgewählten 5 %.Nur dachten wir, dass das BBQ an einem Ort stattfindet, wo man an einem Tisch mit einem Dach über den Kopf sitzt (schützt gegen die Sonne oder wie bei uns Regen). Dem war nicht so, es wurden Klappstühle für alle aus dem Bus geholt und unsere beiden Guides mussten auch noch den Grill aufbauen und das Essen vorbereiten und grillen! Deswegen auch der Zeitdruck, nur doof für uns Gäste, denn wir saßen nun recht lange dort und warteten auf das Essen, dafür aber mit schönem Blick auf den Uluru. Zum Glück fielen nur noch ein paar Tropfen vom Himmel, aber eine schöne Atmosphäre war es nicht. Gegessen hatten wir dann mit Teller auf dem Schoß, das Fleisch und die Salate waren lecker, die Wurst eher Geschmackssache ;). So war der Höhepunkt „BBQ“ eher ein Negativ-Punkt auf diesem Ausflug. Aber egal, wir haben den Tag trotzdem genossen und mit einem Glas Sekt angestoßen, das kann man schließlich auch bei grauem Himmel, die Außentemperatur stimmt ja.


      Nach dem Essen wurde auch recht zügig alles eingesammelt, damit wir die Rückfahrt angehen konnten. Die Fahrt zurück war anstrengender als die Hinfahrt, da sie logischerweise nur im Dunkeln stattfand! Dazu kam die erste Sitzreihe im Bus, so konnten wir immer schön sehen, dass Kängurus auf der Straße waren und Kühe ohne Zaun einfach am Straßenrand lagen… potentielle Unfallopfer! Da schaffte der große Rammbock an der Front des Busses nicht wirklich Beruhigung. Außerdem ist die Straße nicht sehr breit. Um kurz vor 1 Uhr in der Nacht kamen wir dann wieder im Hotel an. Somit dauerte der gesamte Ausflug stolze 19 Stunden!

      Fazit:

      Würden wir den Ausflug noch einmal machen? Ein klares Ja. Würden wir es noch einmal mit EmuRun machen? Eigentlich auch ein Ja. Durch den Regen war der Zeitplan leider unter Druck geraten und da muss man die Guides wohl ein bisschen verstehen, dass sie alles ein wenig beschleunigen wollten/mussten. Ein wenig mehr Fingerspitzengefühl wäre aber bei der einen oder anderen Sache angebracht gewesen. Erwähnen möchten wir auch, dass uns auf der Rücktour durch die Müdigkeit des Fahrers erst bewusst wurde, dass es mit Blick auf die Fahrerei doch ziemlich verantwortungslos ist. Da die beiden Guides sowohl morgens für die Bestückung und die Abholung des Busses bei der Firma als auch in der Nacht noch für Endreinigung zuständig sind, muss man sich mal die Gesamtstunden vor Augen halten: wir wurden um 6.00 Uhr morgens als erste Gäste vom Hotel abgeholt, also gehen wir mal grob davon aus, dass die Beiden ab 4.00 Uhr damit beschäftigt waren, den Bus bei der der Firma abzuholen, ihn mit Vorräten zu füllen und startklar zu machen, um uns dann alle einzusammeln. Auf der Hintour wechselten sich die Guides zwar beim Fahren ab, hatten aber den ganzen Tag über kaum Ruhepausen, da sie ja mit fahren, den Walks und abends mit dem kompletten BBQ beschäftigt waren. Auf der Rücktour fuhr der erste Guide dann die endlos lange Straße im stockdunklen etwa 3 Stunden am Stück, dabei war ihm seine Müdigkeit sehr deutlich anzusehen, denn ihm fielen auch die Augen zu! Hierbei möchten wir nochmal erwähnen, dass Kühe und Kängurus wie aus dem nichts auftauchten. In der Zeit, wo er fuhr, hielt der weibliche Guide ein Schläfchen und übernahm das Steuer dann nach den 3 Stunden, wo wir einen kurzen WC-Stopp an der Raststätte vom Hinweg einlegten. Sie fuhr den Bus dann die restlichen 2,5 Stunden Richtung Alice Springs. Wir verließen um 1.00 Uhr nachts als letzte Gäste den Bus, da waren die beiden Guides dann geschätzte 21 Stunden auf den Beinen und erzählten, dass sie nun noch den Bus endreinigen und zur Firma zurück bringen müssen, also haben sie wohl eine 24-Stunden-Schicht ohne wirkliche Pause gemacht. Wir finden, man sollte sich bei der Firma EmuRun Gedanken machen, ob es nicht unverantwortlich ist, den beiden Guides eine solche Tour und einen Reisebus mit ca. 50 Personen an Bord unter diesen Bedingungen zuzumuten.Echt risikoreich für alle im Bus, vor allem mit Blick auf die lange ermüdende Nachtfahrt zurück nach Alice Springs . Auch wenn die Eindrücke des Tages noch so unbeschreiblich toll waren!

      a (3225) Naja……..

      a (3220) sooooo schön!

      Donnerstag28.12.2017Alice Springs 34° – Sydney28°leichte Bewölkung
      Heute hieß es Abschied nehmen vom Outback. Da unser Flug erst um 12:10 Uhr nach Sydney ging,nutzten wir die Chance, noch zu den Flying Doctors (15 Minuten) zu laufen. Dort hatten wir dann knapp 45 Minuten Zeit, uns das kleine, aber sehr interessante Museum anzuschauen (Eintritt Aus $16/Person). Im Shop haben wir natürlich noch gut zugeschlagen, ist ja auch für einen guten Zweck. Da wir noch den kleinen Abstecher zu den Flying Doctors gemacht haben, konnten wir den Flughafenshuttle nicht nutzen und haben ein Taxi zum Flughafen genommen.


      Der 3,5 Stunden Flug nach Sydney verging recht schnell und durch die Zeitumstellung waren wir erst spät nachmittags dort. Den Transfer hatte ich wieder bei Con-X-Ion vorab gebucht(Aus$22/Person).

      airport-transfers

      Nur dieses Mal hat es überhaupt nicht reibungslos geklappt! Ausgeführt wurde der Transfer wieder von Redy2Go und die Haltestelle hatten wir auch schnell gefunden. Nur, dass die nächsten 40 Minuten kein Shuttle kam und die Schlange der wartenden Menschen natürlich immer größer wurde. Dann kamen direkt zwei auf einmal und das Chaos war komplett, natürlich wollte jeder mitfahren und eine richtige Liste mit Namen gab es wohl auch nicht, sehr unorganisiert. Wir hatten Glück und konnten mitfahren, aber bis zu unserem Hotel waren wir geschlagene 80 Minuten unterwegs, da wir die letzte Anfahrstation hatten!

      Unser Hotel für die nächsten 6 Nächte war das „Hyatt Regency Darling Harbour“, welches ich (wegen Silvester) schon 1,5 Jahre vorher gebucht hatte, da noch zu einem Schnäppchenpreis. Das Hotel war top und die Lage perfekt. Durch das Hotel am Hintereingang raus, eine Treppe runter und 30 Meter weiter, war man schon am Darling Harbour. Dort hat es uns dann auch hin verschlagen, dort ist ein Restaurant neben den anderen, dann gibt es noch das Harbourside Shopping Center mit dem Hard Rock Café. Es gefiel uns dort besser als in „The Rocks“.

      a (3337) Hyatt Regency Darling Harbour

      a (3333)

      a (3334)

      a (3345)

      20171228_200435 Darling Harbour

      a (3348)

      Freitag29.12.2017 - Sydney28° Wolkenlos
      Heute ist Brittas großer Tag, sie hat um 11:30Uhr einen Termin im Tattoo Studio. Der Termin wurde schon lange vorher von Deutschland aus gebucht, denn es musste das Motiv vorher zu Papier gebracht werden.

      Tattoo Studio

      Auf den Weg dorthin ging es durch China Town, ist aber so früh am Morgen nicht interessant dort, alles zu hat. Was aber auch auf dem Weg lag und interessant war, ist der Paddy`s Market. Dort gibt es hunderte von Ständen, wo man z.B. Souvenirs und T-Shirts sehr günstig kaufen kann.

      Zurück zum Tattoo, wer sich eines stechen lassen möchte, ist in dem Studio sehr gut aufgehoben. Der Service, der Ruf und die Sauberkeit sind tadellos. Die Sitzung hat knapp 3 Stunden gedauert und hat Aus $600 gekostet. Wobei das Ergebnis absolut Top ist und Britta sich damit ihren persönlichen Traum erfüllt hat.

      a (3378) Das Tattoo in der Rohfassung

      20171229_135826 und fertig!

      Nach dem Termin ging es dann vom Stadtteil Surry Hills wieder in Richtung Innenstadt. Erst vorbei am Anzac Memorial , welches im Hyde Park liegt, dann weiter zur St.Andrew`s Kathedrale ,die leider geschlossen war. Dort im Schatten der Kathedrale und der Town Hall machten wir mit ein paar Donuts und Free Wifi eine Pause von der Hitze. Weiter ging es an der Town Hall vorbei, ins schöne Queen Victoria Building. Dieses Einkaufshaus ist innen wunderschön und hat einige sehr exklusive Geschäfte. Da es nun schon später Nachmittag gewordenund der Himmel zugezogen war, entschieden wir uns gegen den Sydney Tower und gingen zurück zum Hotel, um danach wieder den Abend am Darling Harbour zu verbringen.

      a (3400) Anzac Memorial

      a (3410) St.Andrew`s Kathedrale

      a (3416) Town Hall

      a (3426) im Queen Victoria Building

      20171229_194259 Blick vom Darling Harbour aus

      Samstag 30.12.2017 - Sydney 34°leichte Bewölkung
      Heute hatten wollten wir endlich die Highlights von Sydney erkunden und das natürlich wieder zu Fuß. Da wir nicht im Hotel frühstücken wollten, machten wir nach ein paar Minuten schon die erste Pause in einem kleinen Cafe (Metro St.James Cafe) am Hyde Park. Dort kann man gemütlich draußen sitzen und die Preise sind auch okay. Da der Himmel immer blauer, wurde ging es mit einiger Wartezeit hoch zum Sydney Tower Eye (Aus$28/Person). Die Aussicht ist grandios und es lohnt sich auf jeden Fall.

      20171230_130344 Blick vom Sydney Tower

      20171230_130439

      20171230_132027

      a (3526) St.Mary Kathedrale von oben

      Nachdem wir Sydney von oben bestaunt hatten, ging es wieder zum Hyde Park. Dort wurden ein paar schöne Fotos vom Archibald Springbrunnen gemacht und auch der Sydney Tower lässt sich von hier ganz gut fotografieren. Direkt hinter dem Springbrunnen befindet sich die St.Mary`s Kathedrale, auch dort lohnt sich ein Besuch.

      a (3465) Blick vom Hyde Park

      a (3470)

      Danach ging es endlich Richtung Botanischer Garten,denn wir waren gespannt, wie der Blick vom Mrs. Macquaries Chair auf die Oper ist. Es ist nicht weit zu laufen von der Kathedrale, aber die Sonne brannte ganz schön von oben herab. Auch waren schon überall Absperrungen für das Silvester-Feuerwerk, es standen sogar schon Leute mit Zelten an! Der Garten ist wunderschön und wir waren für jeden Schatten dankbar. Auch sah man zwischen den Palmen und Büschen sehr viele größere Spinnen im Netz. Am Aussichtspunkt angekommen mussten wir sagen, dass es in der Tat der beste Fotopoint ist, um die Oper und die Brücke gemeinsam zu fotografieren.

      a (3560) Botanischer Garten

      a (3570) Ihhhhhhhhh

      20171230_150904 Blick vom Mrs. Macquaries Chair

      Nun waren wir aber schon fast dem Hitzetot nahe, also haben wir beim Garten Café, mitten im Botanischen Garten, halt gemacht. Es war nicht einfach, noch einen Sitzplatz draußen im Schatten zu bekommen, aber nach ein bisschen warten hatte es doch geklappt. Nach einer kalten Cola und einem leckeren Eis ging es weiter zur Oper. Schon oft hatten wir sie Im Fernsehen bewundert und nun waren wir wirklich hier! Sie ist genauso schön, wie wir sie uns vorgestellt hatten und natürlich von Menschenmassen belagert. Weiter ging es um den Hafen herum zu „The Rocks“, denn mittlerweile war es schon später Nachmittag und wir hatten langsam Hunger. Also haben wir uns dort ein nettes Lokal gesucht und es uns gut gehen lassen. Als Verdauungsspaziergang war der 30 Minuten Weg bis zum Hotel beim Darling Harbour perfekt. Der Tag in Sydney hat uns sehr gut gefallen, vielleicht ein bisschen zu warm, aber das kannten wir mittlerweile ja schon.


      Sonntag 31.12.2017 - Sydney28° bewölkt und Silvester!!!!
      Der wichtigste Tag von den 5 Wochen Urlaub, Silvester in Sydney!

      Nur weil wir hier unbedingt das neue Jahr begrüßen wollten, wurde der gesamte bisherige Urlaubsablauf so geplant. Tja, von wo sieht man das Feuerwerk am besten und muss nicht den ganzen Tag irgendwo anstehen und warten? Das war die wichtigste Frage für uns und nach langem Suchen wussten wir, das geht nur vom Wasser aus! Dazu später natürlich mehr, erst einmal hatten wir lange überlegt, was wir den ganzen Tag bis abends machen, denn in der Stadt ist vieles abgesperrt. Da kam uns die Idee, einen Helikopter Flug zu machen, denn das hatte uns in New York schon sehr gut gefallen. Da wir nicht wollten, dass einer von uns beiden eventuell nicht am Fenster sitzt, haben wir einen kleinen Heli (20Minuten)für uns alleine mit Transfer gebucht(Aus $615 für 2 Personen mit Transfer und Film vom Flug).

      blueskyhelicopters.com/

      Leider war das Wetter nicht perfekt, bis jetzt hatten wir jeden Tag blauen Himmel und ausgerechnet heute war Regenvorher gesagt. Das trat zum Glück nicht ein, nach dem Flug hatten wir am Nachmittag sogar wieder blauen Himmel. Pünktlich um kurz nach 10 Uhr wurden wir mit einem schicken Mercedes vom Hotel abgeholt und nach 25 Minuten Fahrt waren wir auch schon beim Flughafen. Dort wurden wir sehr freundlich empfangen und in die Sicherheit eingewiesen. Nach kurzem warten ging es dann auch schon zu „unserem“ Helikopter, er war für 4 Personen ausgelegt (inc.Pilot) und somit hatten wir beide einen perfekten Platz im Heck. Ich hätte auch vorne mit sitzen können, aber ich wollte hinten mit Britta zusammen den Flug genießen. Erst ging es vom Flughafen in Richtung Stadt, um dann die Oper, um dann die Harbour Bridge zweimal zu umrunden. Dann ging es weiter nach Manly und Bondi Beach, dazwischen waren noch andere Strände und Stadtteile, die ich jetzt aber nicht mehr so weiß. Der Pilot war sowas von nett und hat alles was wir wissen wollten beantwortet und hier und da noch eine extra Runde bzw. Kurve gedreht. Eigentlich hatten wir nur 20 Minuten gebucht, aber wir sind erst nach fast 30 Minuten wieder gelandet! Es ist nicht mit New York zu vergleichen, denn hier fliegt man nicht nur den Hudson River hoch und runter, sondern direkt über die Stadt. Es war ein absolutes Highlight und ja, den Flug würden wir immer wieder machen, den Anbieter können wir uneingeschränkt empfehlen! „Unser“ Fahrer war nach der Landung auch schon da und so waren wir ohne Warterei schnell wieder zurück im Hotel.

      20171231_120444 „unsere“ Limo mit Chaffeur

      a (3724) „unser“ kleiner Helikopter

      20171231_112500

      a (3711) ohne Worte!!

      20171231_113307

      HeliFlugSydney kurzes Video, auf den Link clicken

      Dann sollte der absolute Höhepunkt für uns kommen, das Feuerwerk vom Wasser aus zu bestaunen. Gebucht hatten wir schon Monate im Voraus die Ocean Dreaming2 von Bass&Flinders. Diese Fähre hatte uns am besten zugesagt, da sie hinten, an der Seite, oben und vorne Freiflächen hat. Es ist nicht gerade günstig (Aus $450/pro Person)aber das war uns egal, denn das Feuerwerk wollten wir uneingeschränkt und stressfrei anschauen!

      bassflinders.com.au/

      Einen Tag vorher hatten wir im Büro beim Darling Harbour schon das farbige Armband (jede Fähre hat eine Farbe und mit dem Armband kommt man mit Alkohol durch die Einlasskontrollen) abgeholt, damit wir durch die Kontrollen kommen. Uns wurde gesagt dass die Fähre dann um 19 Uhr ab Pier 8 im Darling Harbour abfährt. Da wir wussten,dass es sehr sehr voll wird waren wir schon 2,5 Stunden vor Abfahrt dort, warteten in der Sonne und es wurde dann auch wirklich sehr voll am Pier. Tja, die ersten werden die letzten sein, so war es dann auch fast für uns, denn unsere Fähre legte auf einmal an Pier 6 an! Nun waren dort hunderte von Leuten mit gelben, grünen, pinken usw.Armbändern, die dann von links nach rechts oder von rechts nach links mussten, um ihr richtiges Schiff zu bekommen. Ein heilloses Durcheinander, mit teilweise von der Hitze sehr genervten Menschen! Das ist der einzige Kritikpunkt, schlecht ausgeschildert und schlecht organisiert (wo welche Fähre/ wo welche Armbandfarbe), aber schließlich hatten wir es doch an Bord geschafft und hinten unter dem Sonnendach (mittlerweile war die Sonne wieder voll da), hatten wir noch einen sehr guten Platz. Wobei der Platz eigentlich egal ist, denn bei den beiden Feuerwerken (21 Uhr für Familien und 24 Uhr Hauptfeuerwerk) steht man eh an der Reling. Natürlich war das Boot ausgebucht und erst sah es auch so aus, als ob es viel zu voll ist, aber das hat sich später gut „verlaufen“, viele waren tanzen zur Musik (innen) oder standen hinten oder vorne und genossen den Abend. Im Preis war nur die Fahrt enthalten, man durfte allerdings Getränke, Alkohol und Essen mitbringen. Softdrinks, Bier und Sekt konnte man an Bord aber auch kaufen, so mussten wir das nicht mit schleppen. Sehr unschön war, dass nach kurzer Zeit die Pumpen und die Spülung der vier Toiletten an Bord versagten und die Crew den Fehler auch bis zur Rückkehr in den Darling Harbour nicht beheben konnte. Das bedeutete, die Crew stellte immer wieder Eimer mit Wasser aus dem Hafen zum Spülen in die Toiletten, damit sollte man sich auch die Hände waschen. Wir möchten nicht weiter auf die hygienischen Umstände eingehen, war ein bisschen wie Festival Feeling…. für Aus $450/pro Person eigentlich nicht hinnehmbar, aber was soll man machen.

      Das 21 Uhr Feuerwerk haben wir in Höhe von Cockatoo Island aus bewundert, das war schon echt schön. Dort sammelten sich dann die Schiffe, die wie wir bei der Lichterparade dabei sind. Dann ging es im Konvoi Richtung Harbour Bridge und Oper, vorbei an tausende Menschen, die am Ufer standen, saßen und Party gemacht haben. Es waren ganze Zeltdörfer aufgebaut und da haben wir das erste Mal realisiert, dass es zu 100% die richtige Entscheidung war, die Fähre zu buchen! Und dann war es schon fast soweit, 30 Minuten vorher haben wir uns schon mal nach vorne zum Bug aufgemacht, um einen guten Platz zu bekommen, das Schiff hatte eine gute Position beim Fort Denison und wir haben einen super Platzan der Reling ganz vorne ergattert…. Poleposition für freie Sicht auf die Show ;-) Wir haben schon viel erlebt, sind viel gereist und hatten schon das eine oder andere Highlight, aber das kann man glaube ich, nicht mehr toppen! Was für ein Feuerwerk, was für eine Atmosphäre, es war so unbeschreiblich schön, das Jahr 2018 dort zu begrüßen! Das Feuerwerk ging über 15 Minuten und die Stimmung war grandios an Bord. Es ist schwer in Worte zu fassen, einfach gesagt: „ alles richtig gemacht“! Nach dem Feuerwerk ging es dann langsam wieder Richtung Darling Harbour, wo wir gegen 1:30 Uhr ankamen. Man braucht ein bisschen, bevor man im Hotel dann nach so einem Erlebnis einschlafen kann.


      a (3730) Gedränge vor der Fähre

      a (3739) schöner Blick vom Schiff aus

      a (3740)

      20171231_190935

      a (3827) Teil der Lichterparade

      20171231_220857

      Sydney

      Feuer1 Video, auf den Link clicken

      Feuer2 Video, auf den Link clicken

      Feuer9 Video, auf den Link clicken

      20180101_003702 Happy New Year

      Montag 01.01.2018 - Sydney27° leichte Bewölkung
      Eigentlich hatten wir vor, heute nach Bondi zu fahren, um den Bondi to Coogee Walk zu machen aber irgendwie hatten wir keine Lust in der Hitze und der prallen Sonne diesen Spaziergang zu machen. Also haben wir vom Darling Harbour eine Fast Ferry nach Manly (Aus $14,50/Person One way) genommen. Dort angekommen, haben wir uns etwas leckeres bei Max Brenner gegönnt , da gibt es alles Mögliche mit Schokolade. Nach dieser leckeren Stärkung sind wir die Fußgängerzone zum Strand gelaufen. War das voll am Strand, ist ja auch logisch, alle hatten frei und wollten das schöne Wetter genießen. Zurück sind wir dann mit der „normalen“ Fähre (Aus $ 8,90/Person)bis zum Circular Quay gefahren.Von dort ging es dann wieder gemütlich zu Fuß zum Darling Harbour, wo wir uns wieder ein schönes Restaurant gesucht haben.Britta hat diverse australische Biersorten probiert und hat festgestellt: “Lecker“ ;-)

      a (3875)

      20180101_140625 hmmmmm lecker

      a (3910) Manly Beach

      20180101_150951

      20180101_172710 schöner Blick von der Fähre aus

      Dienstag 02.01.2018 Sydney – Blue Mountain26° , nachmittags Regen
      Für heute hatten wir einen Ausflug bei einem kleineren Anbieter in die Blue Mountain für Aus $ 151/Person gebucht.

      sydneygreatescapes.com/

      a (3964) unser Guide mit dem kleinen Bus

      Pünktlich um 7 Uhr wurden wir mit einem kleinen Bus vom Hotel abgeholt. Nach einer nicht allzu langen Fahrt kamen wir bei unserem ersten Stopp, den Featherdale Wildlife Tierpark an. Der Vorteil bei dieser eher persönlichen und kleinen Gruppentour ist, dass man hier z.B. mit als erstes im Park ankommt und an Aussichtspunkten (2 bis nach Katoomba) anhält, wo die großen Bussen nicht anhalten. Im Park hatten wir dann 1 Stunde Zeit uns alles anzuschauen, auch wenn der Park recht klein ist, ist eine Stunde doch recht knapp. Aber es gab sehr niedliche Koalas dort ;-)


      Leider hatten wir auch keine Zeit mehr, in den Souvenir Shop zu schauen, aber so ist es halt, wenn man viele Tiere sehen möchte (Koalas, Kängurus, Wombats, Tasmanische Teufel, Krokodile, Dingos, alle möglichen Vögel und diverse andere Tiere gibt es dort). Weiter ging es in Richtung Blue Mountains, auf dem Programm standen dabei unterwegs noch zwei sehr schöne Aussichtspunkte. Dort hatten wir genügend Zeit, um die Aussicht zu genießen und natürlich zum fotografieren.


      Nach dieser wunderschönen Aussicht ging es weiter nach Mount Victoria zum Mittagessen (inklusiv). Wir konnten vorher im Bus aus verschiedenen Gerichten wählen, ich nahm ein leckeres Steak und Britta leckeren Fisch. Da der Fahrer per Telefon die Bestellungen vorher durchgab, hatten wir dort auch keine längere Wartezeit! Getränke zum Essen konnten dort an der Bar bestellt werden, die waren im Preis aber nicht mit enthalten. Die Location war ein sehr altes Hotel, ziemlich urig.

      a (4041) hier gab es lecker Essen

      a (4042)

      Bis jetzt hatten wir auch noch Glück mit dem Wetter, vom Regen war bis jetzt noch nichts zu sehen. Nach dem Essen ging es weiter nach Katoomba zur Scenic World, die Fahrten mit den Seilbahnen dort waren aber nicht inklusiv. Hier hatten wir 2 Stunden Zeit, auf eigene Faust etwas zu unternehmen. Da wir ja grundsätzlich alles zu Fuß erlaufen, entschieden wir wahnsinnigen uns, die 965 Stufen (Furber Steps way) nach unten zu nehmen, wir dachten, dass wir von unterwegs super Ausblicke haben werden. Es war die falsche Entscheidung! Zum einen war es, obwohl es bergab ging, sehr anstrengend und zum anderen hatte man zu90% keine Aussicht. Dabei musste man musste andauernd auf seine Füße achten, damit man nicht stolpert, denn die Stufen waren sehr ungleichmäßig, teilweise verwurzelt und einfach nur in die Natur verbaut. Der Weg nach unten hat damit leider auch über eine Stunde gedauert und als wir unten ankamen, war eine sehr lange Schlange für die Bahn wieder zurück nach oben! Als wir gerade in die Bahn eingestiegen waren, fing es an zu regnen. Nicht auszudenken, wenn es unterwegs angefangen hätte, dann wäre es sehr rutschig gewesen auf dem Weg!! Oben angekommen, zahlt man dann erst für die Fahrt (Aus $22/Person) und so hatten wir es gerade noch pünktlich zum Bus geschafft. Also wieder nichts mit dem Souvenir Shop ;). Der Regen hörte nun auch nicht mehr auf, aber es stand ja nur noch die Rückfahrt auf dem Zettel. Gegen 19 Uhr waren wir dann wieder zurück beim Hotel.

      Fazit:Die Blue Mountains mit der tollen Landschaft sollte man schon gesehen haben, auch die Tour war schön. Nur hat man wirklich zu wenig Zeit in Katoomba. Die 965 Stufen können wir nicht empfehlen, es dauert zu lange und die Aussicht ist kaum vorhanden. Dann lieber eine Tageskarte für die Gondeln kaufen und alle 3 Fahrten damit machen. Den Anbieter können wir empfehlen, pünktlich, nett, persönlich und die Tour selbst war schon gut! Noch als Anmerkung: es gibt Menschen, die versuchen, die riesigen Wälder der Blue Mountains zu Fuß zu durchlaufen…. einige haben sich dabei schon verlaufen. Die Suchtrupps suchen nur 12 Tage nach vermissten Personen, wenn man diese bis dahin nicht gefunden hat, sind sie definitiv tot… entweder verdurstet bei der Hitze oder im Winter halt schlichtweg erfroren. Also doch besser den Bus nehmen ;-)

      a (4070) wir hätten es wissen müssen….

      a (4071) das wäre die bequemere Alternative gewesen

      a (4084) The „Three Sister`s“

      20180102_142637 Blick auf die Katoomba Falls

      a (4113) Verstellmöglichkeiten bei der Bahn nach oben

      a (4116)

      Mittwoch03.01.2018 - Sydney / Abflug24° bewölkt/Schauer
      Unser letzter Tag in Sydney, denn am Abend geht der Flieger Richtung Dubai, dort werden wir dann noch eine Nacht verbringen. Man kennt das, am letzten Tag ist alles irgendwie immer doof bis der Flieger geht! Deswegen hatten wir für heute eine deutsche Führung in der Oper gebucht(Aus $33/Person).

      Sydneyoperahouse

      Da sie erst um 11 Uhr begann, haben wir erst in Ruhe ausgecheckt und unsere Koffer im Hotel abgegeben. Dann sind wir gemütlich zur Oper gelaufen, es war wieder ein schöner Spaziergang durch die Straßen von Sydney, wobei der Himmel schon recht dunkel wurde.

      Treffpunkt war um 11 Uhr in der Oper, jeder Teilnehmer bekam ein Set mit Kopfhörer. damit wir die Erzählungen besser verstehen können. Leider funktionierte die Funkverbindung bei fast allen eher nicht, so dass wir, trotz dem weiblichen deutschen Guide konzentriert zuhören mussten, um etwas zu verstehen. Die Veranstaltung ging 1 Stunde und wir wurden unter anderen auch in zwei Konzertsäle hineingelassen. Leider war das Fotografieren dort aus urheberrechtlichen Gründen verboten. Alles in allem war es aber sehr interessant etwas über die umfangreiche Vorplanung zum Bau, den Architekten, die Entstehung und Bauweise zu erfahren.


      Zurück sind wir dann vom Circular Quay Wharf mit der Fähre nach Darling Harbour gefahren. Zum Flughafen hatten wir wieder einen Shuttle von Redy2Go gebucht(Aus$22/Person), der war pünktlich und dieses Mal auch recht zügig am Flughafen.

      redy2go.com.au/sydney-airport-shuttles

      Unser Rückflug wurde wieder mit Emirates durchgeführt und führte mit einem kleinen 2 Stunden Stopp(wer wollte, konnte aussteigen) über Bangkok nach Dubai. Da Britta es nicht so mag, wenn vor ihr jemand den Sitz nach hinten klappt, haben wir für sie gegen Aufpreis den Platz 81K hinter den Notausgangssitzen gebucht. Das gute an diesem Sitz ist, vor ihr sitzt niemand und wenn sie mal aufstehen möchte, stört sie niemanden, denn sie kann nach vorne weggehen. Trotzdem hat der Sitz ein direktes Fenster, also besser als am Notausgang. Daes mich nicht stört, hatte ich dann halt einen „normalen“ Mittelsitz, der war natürlich ohne Aufpreis ;-). Der Flug war ohne besondere Vorkommnisse, Service usw. war gut und pünktlich um 6:20 Uhr sind wir am nächsten Tag in Dubai gelandet.


      Donnerstag04.01.2018 - Dubai24° bewölkt
      Oh Wunder, obwohl wir nicht so viel geschlafen hatten im Flugzeug und trotz der Zeitverschiebung, waren wir nicht müde und kaputt. In Dubai ging die Immigration recht schnell, obwohl die Schlange doch recht lang war. Nur unser „Officer“ war recht arrogant, weder ein good morning, noch hat er uns eines Blickes gewürdigt! Da wir uns keinen Stress hier machen wollten, haben wir ein Hotel in der Nähe von der Dubai Mall gesucht. Gebucht hatten wir dann das Rowe Downtown, es liegt nur ein paar Meter von der Mall entfernt. Das Taxi hat gerade mal € 15 vom Flughafen aus gekostet, perfekt.

      So früh am Morgen war natürlich noch kein Zimmer fertig, aber uns wurde zugesagt, dass es nicht länger als eine Stunde dauert. Das war super, so konnten wir in Ruhe dort frühstücken und dann auch schon auf das Zimmer frisch machen. Für einen Stopover würden wir das Hotel immer wieder buchen, die Lage zur Mall und das Preis / Leistungsverhältnis Top! Im Hotel ist ein eigener kleiner Supermarkt, dort kann man Obst, Getränke, Eis, Gebäck, Chips, etc. kaufen und es ist auch ein eigener kleiner „Starbucks“ integriert, mit dem üblichen Angebot… echt prima.

      20180104_084230 schöner Blick beim Frühstück

      a (4165) unser Hotel

      a (4181)

      a (4182)

      Als erstes sind wir wieder rein ins Taxi, um zum Hard Rock Cafe zu fahren(€ 10). Da gab es wieder zwei T-Shirts und einen Pin für mich ;-). In der angeschlossenen Festival City Mal waren wir nicht, sondern sind direkt mit dem Taxi zur Dubai Mall gefahren (wieder nur € 10).Dort haben wir uns bis zum Abend aufgehalten, das ist dort ja auch keine Kunst! Leider haben wir den Burj Khalifa nicht geschafft, denn da wir im Vorfeld nicht wussten, wie kaputt wir sein werden, hatte ich online nicht reserviert. Hier waren nur noch die teuren Tickets frei und das war uns dann doch zu teuer. So haben wir uns die Mall angeschaut, waren vor allem von den Wasserspielen begeistert und haben bei California Pizza Kitchen sehr sehr gut gegessen. Da die Mall nur 5 Minuten vom Hotel entfernt liegt, war der Heimweg auch recht schnell und lange hat es auch nicht gedauert bis wir eingeschlafen waren. Die Mall, der Burj Khalifa und das Umfeld sind abends wirklich spektakulär beleuchtet, es war sehr schön anzuschauen… ja, die Scheichs geizen nicht, um einen zu beeindrucken, wer kann, der kann halt ;-)


      Freitag05.01.2018 - Rückflug24° sonnig
      Viel gibt es nicht zu schreiben, das Taxi zum Flughafen hat € 11 gekostet und der Flug mit Emirates war gut und pünktlich. Um 18:20 Uhr sind wir nach 5 Wochen Urlaub wieder in Düsseldorf gelandet. Das einzige negative an diesem Tag war, wir mussten 70!!! Minuten in Düsseldorf auf unsere Koffer warten, das geht gar nicht!

      Fazit vom Urlaub:
      Traumhaft und absolut beeindruckend, aber das liest man wohl auch aus dem Reisebericht. Wir hatten ein bisschen Bauchweh vor so einen langen Flug, aber die Plätze mit mehr Beinfreiheit haben es erträglich werden lassen. Vor allem Australien hat uns positiv überrascht, wir hätten nicht gedacht das wir so geflasht sein werden! Okay, Alice Springs brauchen wir nicht noch einmal, aber alles andere war mehr als schön und wir wissen jetzt schon das es nicht das letzte Mal gewesen sein wird, dass wir diesen Kontinent betreten! Es hat aber auch alles so super geklappt, alle Transfers, Ausflüge und auch das Wetter war mehr als gut….okay teilweise zu warm, aber besser als Regen ;-). Neuseeland ist landschaftlich wunderschön und Australien ist einfach beeindruckend, durch die Größe und den Wechsel der Landschaft innerhalb des Kontinents… mal alles grün und voller Pflanzen, dann Wüste + Hitze, dann wieder Küste und angenehmer Wind. Und überall sind die Menschen anders, in Alice Springs eher eigenbrötlerisch, dafür tobt in den Städten das Leben und die Menschen sind offener.Es ist schwer zu beschreiben, man muss es einfach selbst erlebt haben.

      Wir hoffen, Euch hat der Bericht gefallen und wir konnten ein paar Ideen liefern, falls jemand auch in den Genuss kommen sollte, Neuseeland oder Australien zu bereisen.

      Wir empfehlen: Macht euch auf den Weg, ihr werdet nicht enttäuscht sein, denn es ist so wunderschön dort!!
      Lieben Gruß Frank + Britta

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NCLCruiser ()

    • Servus Frank und Britta,
      besten Dank für Euren 2. Teil der Reise. Fantastisch =27= Und das Tattoo, einfach großartig =0=
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • NCLCruiser schrieb:

      Blick auf die Victoria Bridge
      Erst mal ein herzliches Dankeschön für den sehr interessanten Reisebericht über Australien und den tollen Fotos. Ich kann mir gut vorstellen, dass danach der Kopf von den vielen Eindrücken rauchte.

      Aber noch etwas: Das Foto "Blick auf die Vicoria Bridge" sieht man so in in deinem Bericht nicht, erst wenn man auf den Link geht.
      Liebe Grüße
      Gitte
    • NCLCruiser schrieb:

      Wir hoffen, Euch hat der Bericht gefallen und wir konnten ein paar Ideen liefern, falls jemand auch in den Genuss kommen sollte, Neuseeland oder Australien zu bereisen
      :ahoi: Frank @NCLCruiser

      Auf jeden Fall haben mir deine Berichte gefallen. Ich weiß nicht, wieviel Zeit du investiert hast, aber es hat sich sehr gelohnt. Einfach großartig. =26=
      Einiges haben wir selbst schon gesehen und wiedererkannt und viele Infos können wir für unsere nächste KF gut gebrauchen.

      Nochmals vielen Dank
      Andreas
    • =00wow00= =00wow00= =00wow00=
      Lieber Frank,
      herzlichen Dank für Euren Bericht. Habe ihn direkt verschlungen - schon alleine wegen Sydney, wo ich, sollte ich bis dahin überleben, in 1 Woche bin ;) . @tanja73 liest gerade parallel mit mir und wir quietschen per Whatsapp abwechselnd =188= : Ohhh, Koala, ihhh, Spinne, geil, Heliflug, yummi, Essen... Frauen halt =182= .
      Jetzt hoffe ich, dass ich den Flug gut überstehe, damit dann vielleicht demnächst einem längeren Australienaufenthalt nichts mehr im Wege steht =322=
      Viele Grüße Eva(schaf) =00maedchenschaut00=
    • LOL, ja, Eva und ich genießen den Reisebericht gerade aus vollen Zügen - obwohl, das Tattoo hast vergessen, Eva - mah, ich finde es soooo schön, grandiose Idee, wunderschön gestochen und dann noch ein Koala - besser geht es gar nicht! Leider wird sich bei mir nicht ausgehen, aber vielleicht kann ich das in NY nachholen =182=

      Auf jeden Fall eine wunderschöne Reise, um die ich euch echt beneide, wir werden Australien ja nur streifen. Danke vielmals für die nützlichen Infos über Sydney, wie Eva schon gesagt hat, wenn wir den Flug überstehen, dann sind wir in einer Woche dort und schauen auf die Oper - da kommt echt Vorfreude auf!!! Danke vielmals!!!
    • :moin: Frank,

      vielen Dank für deinen Reisebericht und die Fotos =17= schwebe im Moment in Erinnerungen =00girlzeigtzunge00=

      Ich kann eure geflasht sein total nachvollziehen und freue mich sehr auf nächste Woche ==dancingqueen== , ein paar Tage Sydney individuell zu sehen und zu erleben =00Ladycool00= .

      @Evaschaf @tanja73 mit unserer Reiseapotheke lässt sich jeder Flug überleben :vain: achso der Heliflug würde mich schon interessieren ;)
      VG Marieke


      past cruises =00Ladycool00=
      2006 NCL Jewel, 2008 Celebrity Infinity, 2010 TUI MS 1, 2011 Princess Sapphire, 2013 Celebrity Solstice, 2015 HAL Ryndam, 2016 RCL Allure otS, 2017 Celebrity Constellation und Celebrity Summit, 2018 RCL Voyager otS, 2019 MSC Meraviglia, RCL Brillance otS, Serenade otS
    • Hallo Frank,

      super 2. Teil Deines Berichtes. Vielen lieben Dank für die Mühe, uns an Euren Erlebnissen mit den beeindruckenden Bildern teilhaben zu lassen.
      Über den Heliflug über Sydney habe ich auch schon nachgedacht, aber nach den wirklich spektakulären Heliflügen über Bora Bora und in Neuseeland über die Mount Cook Area im vergangenen Jahr habe ich mich entschlossen, „wenn“ dieses Mal ein Wasserflugzeug auszuprobieren. Das werde ich aber erst vor Ort entscheiden. =50= ich habe schon so ein straffes Programm geplant und Anfang kommender Woche wird das Wetter in Sydney nicht der Brüller werden. Gewitter, Schauer, Regen und verhältnismäßig moderate Temperaturen. Jetzt heißt es für mich noch einmal schlafen und dann gehts los nach downunder. =26=

      Viele Grüße
      Katharina
      4 x :tui: 9 x :ncl: 1 x :rci: 1 x :x: 4x :phoenix: 1 x =0oceania0=
    • :moin1: Frank,

      toller Bericht, tolle Fotos =26=

      Danke und VG
      Klaus
      Cruise Profil: ++ 18 KF ++ 156 Tage ++ 14 Schiffe ++ 4 Reedereien ++ 110 Häfen ++
      Schiffe: AIDA: Diva, Bella (2x), Blu, Mar, Perla (2x), Sol, Nova # Phoenix: Albatros (3x), Artania, Amera # TUI: MS2 (alt), MS4 # MSC: Armonia, Musica
      COMING SOON: | November 2020: A-ROSA Flora ~ Rhein mit Amsterdam und Rotterdam (5 Tage) | Januar 2021: MeinSchiff 3 ~ Kapverdische Inseln (7 Tage) (??) | Juli 2021: MS Amera ~ Die große Nordlandreise (Island, Spitzbergen, Norwegen) (18 Tage)
    • NCLCruiser schrieb:

      Macht euch auf den Weg, ihr werdet nicht enttäuscht sein, denn es ist so wunderschön dort!!

      :moin1: Frank und Britta,
      DANKE für den "Ozzie" Nachschlag, hab' ich heute morgen in einem Rutsch gelesen.

      Danach habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich seit Wochen für unsere drei Tage in Sydney recherchiert und geplant habe. Alles, was auf meinem Zettel steht, hast du wunderbar beschrieben. Wir brauchen nur noch hinterher zu laufen.

      Und auch das Foto aus dem A380 von Emirates ist perfekt, da will ich nämlich noch Plätze reservieren. Ich finde diese 3er Bestuhlung so blöd und habe immer das Glück, dass mir der Vordermann die Lehne vor die Nase knallt. IMMER =319=
      Aber das wäre eine Alternative. Wie "wohnt" es sich da hinten in der Reihe 81? Noch ist alles frei und ich könnte uns da hineinbuchen.

      LG Nane
      next:
      11/2020 ~ Allure of the Seas ~ Transatlantik
      03/2021 ~ AIDAcara ~ Winter im hohen Norden 2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nane ()

    • Nane schrieb:

      Und auch das Foto aus dem A380 von Emirates ist perfekt, da will ich nämlich noch Plätze reservieren. Ich finde diese 3er Bestuhlung so blöd und habe immer das Glück, dass mir der Vordermann die Lehne vor die Nase knallt. IMMER
      Aber das wäre eine Alternative. Wie "wohnt" es sich da hinten in der Reihe 81? Noch ist alles frei und ich könnte uns da hineinbuchen.
      @Nane....Sydney kann man aber auch super gut erlaufen =26= ! Für uns war es in der Reihe optimal, zwar ist die Küche dort aber das hat nicht gestört. In Reihe 67 gibt es die gleichen Plätze, nur mit den Toiletten und ich denke mal da ist mehr Betrieb? Für Britta, Frau halt, war es optimal ohne probleme auf das Klo zu können und ohne vom Vordermann eingeklemmt zu sein. Dazu sogar noch ein Fenster, das ist bei den Notausgangsplätzen ja nicht der Fall. Ich saß zwar in der Mitte aber mich stört es nicht =softeis= .
      Viel Spaß in Sydney =26=
      VLG
      Frank
    • @ Eva , Tanja , Marieke , Katharina.....vielen Dank für das Lob smilie_happy ich verfolge die Roll Calls ja schon länger von Euch und habe versucht so schnell wie möglich fertig zu werden, vielleicht ist das eine oder andere interessant für euch :).
      Aber vor Allem wünschen wir Euch viel Spaß in einer wunderschönen Stadt, Sydney ist bei uns im Ranking ganz oben angekommen =26=
      VLG Frank
    • @Max....Siegried....Klaus...Gitte...Andreas......danke für das Feedback =26=

      @Gitte.....vielen Dank für den Hinweis, habe ich geändert, das untere ist ein kleines Video von Brisbane bei Nacht.
      @Andreas......ja doch war schon echt viel Arbeit, deswegen hat der bericht auch ein bissel länger gedauert =182= das schöne daran ist, man erlebt den Urlaub beim schreiben noch einmal 00yes00 !

      VLG
      Frank
    • @NCLCruiser

      Frank, da fällt mir gerade noch was ein. Ich will die deutsche Führung für die Sydney Oper buchen. sydneyoperahouse.com
      Habt ihr die Tickets vor Ort abgeholt? Im Buchungsprozess steht als Alternative "Receive digitally via email. Your tickets will be sent on the day of the event/tour"
      Da bin ich mir aber nicht so sicher, ob ich das will.

      LG Nane
      next:
      11/2020 ~ Allure of the Seas ~ Transatlantik
      03/2021 ~ AIDAcara ~ Winter im hohen Norden 2
    • Wir haben es per Mail gemacht, man bekommt ein Ticket zum Ausdrucken und das hat völlig gereicht. Man soll 10 Minuten eher da sein, ist ein bisschen wusselig weil es natürlich auch andersprachige Führungen gibt, aber trotzdem gut organisiert.
      VLG
      Frank
    • G'day Mate!

      Auch für den 2. Teil und die tollen Fotos vielen Dank, da hast du dir viel Mühe gemacht.

      Wir machen Brisbane ja vom Schiff aus, überlegen gerade mit Frank&Sonja wie wir zum Lone Pine Koala Sanctuary kommen. Ursprünglich war das mit dem Mirimar Schiff geplant, wird so aber nicht funktionieren, weil man doch 5,5 Stunden einplanen muß. Ankunft Brisbane 15:30 ist zu spät - wir wollen von der Stadt auch noch was sehen und haben um 16:30 All aboard. Da der Grain Terminal sehr weit außerhalb liegt wird es besser sein mit einem Uber Car direkt zu den Koalas zu fahren, damit überholen wir die Masse.

      Den Retourweg können wir dann gemütlich mit Bus angehen. Was meinst Du?
      LG, Kurt
      kurtaltmann.jimdofree.com/reiseberichte/
      RCCL Brilliance otS Boston-Karibik-Florida Oktober 2020
      Regent Seven Seas Mariner Amazonas Dezember 2020
      Celebrity Apex Transatlantik Oktober 2021

    • @ Kurt.....Ich würde dann auch Uber nehmen, schade das es mit der Schifffahrt zu knapp wird, man hat viel schönes vom Schiff aus gesehen =26= . Wenn ihr im Park seit kann ich euch nur empfehlen das zwei sich für das Koala Foto anstellen und die anderen zwei im Shop daneben die Tickets für das Foto holen,spart Zeit =182= . Bei den kostenlosen Fotos steht man nur neben dem Koala und die Menschenschlange war da doch sehr lang. Das Futter für die Kangaroos kann man sich auch sparen, die hatten kein Hunger und lagen eh zum streicheln und fotografieren da rum =187= .
      Viel Spaß =26= =26= =26=
      Frank