Reisebericht - Celebrity Millennium - Asien - Dezember 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reisebericht - Celebrity Millennium - Asien - Dezember 2017

      Reisebericht Celebrity Millennium 10.-24.12.2017

      Endlich habe ich es geschafft, meinen Reisebericht fertig zu schreiben. Zur Info: ich habe für jeden Tag einen Bericht geschrieben.






      Vorspann:
      Da wir noch nie in Asien waren, sind wir schon am 07.12.2017 mit der Lufthansa von Frankfurt nach Singapur geflogen.




      1512731237649.jpg



      Nach einem tollen Flug mit der LH von FRA nach SIN in der Business Class sind wir gut in unserem Hotel Pan Pacific Beach Road angekommen. Zuerst haben wir unser Zimmer im 11. Stock Nr. 1110 inspiziert. Klasse Zimmer mit drum und dran (sogar mit Waschmaschine und integrierten Trockner). Danach die Klamotten gewechselt und raus aus dem Haus


      1512731235918.jpg

      1512731235548.jpg

      1512731237043.jpg 1512731236331.jpg 1512731233936.jpg

      1512731228584.jpg


      1512731236043.jpg



      Gegenüber der Straße war ein Viertel, wo es viele Restaurants und Bars gab.

      Dort hatten wir fabelhaft gegessen. Dann ging es zurück zum Hotel und ab ins Bett.



      Samstag Singapur, 09.12.2017

      Ein langer Tag erwartete uns.

      Nach einem guten und ausgiebigen Frühstück ging es zu Fuß auf den Weg Richtiung Marina Hotel/Singapur River. Dort stiegen wir in ein Boot. Die Fahrt kostete 25 Singapur Dollar (15€) und ging ein Stück auf dem Singapur River entlang . Wir fanden, dass es nicht so der Reißer war.





      1512798491786.jpg 1512798491968.jpg



      Danach sind wir ins Hotel Fullerton gegangen um dieses Mal kurz anzusehen. Sieht alles ganz schön teuer aus aber eine ganz liebe Deko haben sie aufgebaut.


      1512798491885.jpg 1512798284683.jpg


      1512798284778.jpg




      Nach der Hotel Besichtigung hatten wir entschieden, dass wir zu Fuß dahingehen wo das Boot drehte und wieder zurück fuhr. Somit gingen wir bis
      zum Swissotel Merchant Court wo Ingrid und Werner wohtnen (vieleicht läuft man sich über den Weg, dachten wir). Dort tranken wir den berühmten Singapur Sling.





      1512798282937.jpg



      Nach dem guten Cocktail gingen wir zum People's Park. Ein Tipp von Oliver Dehn. Auf dem Weg noch ein paar schöne Eindrücke, die mir gut gefallen haben.


      1512798284411.jpg 1512814875153.jpg


      1512798285166.jpg


      Im People's Park war es sehr interessant zu sehen wo nur Einheimische Essen und einkaufen gehen. Wir waren fasziniert und haben dort auch was gegessen. Sehr lecker waren die Nudeln. Ich habe allerdings mit dem Stäbchen essen ein Problem. Muss noch einen Kurs machen, wie man richtig
      mit Stäbchen ißt.

      1512814875303.jpg 1512814875779.jpg

      1512814883132.jpg

      1512814882969.jpg 1512814882718.jpg



      Durch das viele Laufen konnte ich Günther überzeugen, eine Fußmassage zu nehmen. Sie wirkte wirklich Wunder. Danach merkte man, dass die Füße wieder frisch und munter waren. Massage ist hier auch recht günstig. Für 45 Minuten zahlten wir 15,00 € p.P.

      1512814875693.jpg


      Dann ging es weiter durch das chinesische Viertel. Ein Wahnsinn aber großartig.

      1512814875616.jpg 1512814875455.jpg


      Es war schön spät am Tag und wir entschieden uns wieder Richtung Heimat zum Hotel zu laufen. Auf dem Weg noch ein paar interessante Gebäude.








      Wir kamen sogar am Hotel Raffle's vorbei (leider kein Foto). Leider schon alles wegen Umbaumaßnahmen abgedeckt. Aber eine sehr schöne Feuerwehrstation hat man in Singpur.




      Im Hotel angekommen war es mittlerweile 18 Uhr. Eine Erfrischung im Pool im 20. Stock unseres Hotels war fällig. Es zischte und war sehr erfrischend, da wir 32 Grad hatten und es sehr schwül war.



      1512814874982.jpg






      Es war bereits 19:00 und hatten keine Lust zum Essen weiter weg zu gehen. Deshalb entschieden wir uns dahin zu gehen, wo wir gestern waren und fast nur Einheimische Essen.

      Die Einheimischen halten nicht viel vom selber kochen. Deshalb gehen sie meistens zum Essen.
      Zum Nachtisch gingen wir noch in den Puff - äh Eisdiele






      Auf dem Rückweg kamen wir noch an einem sehr schön bemalten Restaurant vorbei.





      Zürück im Hotel und langen Tag fielen wir gleich ins Bett, damit wir frisch und munter für unsere Kreuzfahrt sind.



      Sonntag, 10.12.2017
      Tag 1 Singapur Overnight
      Schiffe im Hafen: Genting Dream von Dream Cruises
      31°/24° - Sonnenaufgang 6:55/Sonnenuntergang 18:58
      teilweise bewölkt
      Smart Casual


      Heute war im Hotel erst mal ein gemütliches Aufstehen, da es sonntags kein Frühstück gibt. Das war aber nicht schlimm, denn wir hatten ja eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer.

      Die Klamotten, die wir auf dem Flug an hatten, sowie unsere warmen Jacken, waren schnell in den Koffern verpackt.Gegen 10:00 Uhr waren wir fertig. An der Rezeption wurde das Taxi bestellt. Dies kam auch binnen 3 Minuten und fuhr uns dann zum Hafen.

      Da es eigentlichen recht früh war und ziemlich Menschenleer konnten wir trotzdem schon einchecken.Binnen 30 Minuten inkl. Security waren wir durch. Nun mussten wir aber warten um an Bord gehen zu können. Um 11:15 Uhr ging es dann endlich los. Wir sind an Bord.

      Da die Kabinen noch nicht frei gegeben wurden, gingen wir gleich nach draußen hinterm Oceanview. Kein Mensch war da. So früh hatten wir noch nie da gesessen. Der 1. Cocktail wurde bestellt.




      Nach einiger Zeit kamen dann auch Heike mit Monika sowie unsere Österreicher Ingrid mit Werner dazu. Es war gleich ein gelungener Auftakt mit viel Spaß und Kennenlernen.




      Gegen 13:00 wurden die Kabinen freigegeben und jeder ging in seine Kabine (unsere Kabine 7083). Unsere Koffer waren aber noch nicht da, was aber nicht schlimm war. Somit konnte ich mich noch ein wenig ausruhen.

      1512904698686.jpg 1512904698870.jpg




      Das dauerte aber nicht lange, der Stress kam auf – Koffer auspacken.
      Irgendwie fehlen mir hier so ein paar Schubladen oder Fächer. Trotzdem habe ich alles untergebracht.

      Gegen 18:00 Uhr sind wir in Oceanview zum Essen gegangen. Wir wollen ja noch mal in den "Garden by the bay" gehen. Dort gibt es für 15 Minuten eine Show aber nicht nur das, alles ist weihnachtlich dekoriert und geschmückt.

      Aber es kommt anders als man denkt. Graue dicke Wolken zogen über die Stadt. Trotzdem haben wir uns entschieden zu gehen. Auf dem Weg nach draußen blitzte es ganz schön und wir drehten um.

      Damit wir wenigstens ein tolles Gewitter beobachten können und vielleicht irgendwas aus der Ferne vom "Garden by the bay" sehen gingen wir in die Sky Observation Lounge. Eine perfekte Kombination zwischen Aussicht auf Singapur, Gewitter und einem Singapur Sling.

      1512904696197.jpg

      1512904698145.jpg

      Wir verweilten dort bis 21:00 Uhr und gingen dann zu Bett.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Montag, 11.12.2017
      Tag 2 Singapur Abfahrt 18:00 Uhr
      Schiffe im Hafen:Marinier oft the Seas
      31°/24° - Sonnenaufgang 6:56/Sonnenuntergang 18:59
      Evtl. Gewitter
      Smart Casual



      Heute stand bei uns auf dem Programm in den "Garden by the bay" zu gehen. Wir standen schon um 08:00 Uhr auf, gingen zum Frühstück und gleich danach marschierten wir zum "Garden by the bay".

      1512964569398.jpg

      So ca. 30 Minuten sind wir stramm gelaufen. Der Eintritt in den Garten war umgerechnet 17,60 €. Dafür konnten wir den Flower Dome und den Cloud Forest besuchen. Der Weihnachtstrackt ging nicht, da dieser erst um 16:00 Uhr täglich öffnet.

      Wer nach Singapur kommt, ist das ein MUSS (meiner Meinung nach) in den "Garden by the bay" zu gehen.

      1512964569037.jpg 1512964584705.jpg

      1512964570721.jpg 1512964585918.jpg 1512964572314.jpg

      1512964586364.jpg 1512964587515.jpg

      1512964587886.jpg

      1512964588779.jpg


      Gegen 14:00 Uhr waren wir fertig mit unserem Rundgang. Zum Schiff wollten wir aber nicht mehr laufen sondern nahmen dann ein Taxi. Dies ist in Singapur sehr billig und kostete umgerechnet 4,71 €. Somit waren wir dann binnen von wenigen Minuten wieder am Cruise Terminal.

      Auf dem Schiff ging es erst mal ins Oceanview um eine Kleinigkeit zu essen. Dort trafen wir dann auch Heike (blueside) und ihre Freundin Monika wieder.

      Um 17:15 war die Drill-Übung angesagt. Diese dauerte etwa ½ Stunde, danach ging es zur Mast Bar auf Deck 11 zum „sail away“.

      Um 18:00 Uhr ging es dann endlich los. Ein Gewitter zog über die Stadt Singapur. Es war wieder sehr beeindruckend dieses Gewitterschauspiel über der Stadt zu beobachten.

      1512987739298.jpg

      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Dienstag, 12.12.2017
      Tag 3 Seetag
      29°/24° - Sonnenaufgang 5:57/Sonnenuntergang 17:52
      Teilweise bewölkt
      Evening Chic



      Seetag – wie toll – es ist einfach relaxen angesagt. Spät aufstehen frühstücken. Danach Liege suchen und im Solarium direkt am Fenster was gefunden. Dort gechillt, ein Wellness Essen zu sich genommen, geschlafen. Am Nachmittag ging es dann draußen an den Pool um mehr Sonne genießen zu können.

      Das Poolwasser ist Meerwasser und sehr erfrischend.

      1513063211705.jpg 1513063211812.jpg


      Gegen 17:30 gingen wir in die Kabine zurück um uns für den Abend fertig zu machen. Die Gala Garderobe blieb aber im Schrank, da ja nur „Chic“ angesagt war.

      Da wir „Select Dining“ haben, gingen wir gegen 19:00 Uhr zum Essen. Uns wurde ein Tisch für 2 Personen auf Deck 5, direkt am Geländer (Sicht nach unten auf Deck 4) zugeteilt.












      Danach ging es ins Theater – es gab „Broadway-Music“. Ausschnitte von vielen schönen Musicals. Die meisten Lieder kannte ich und aus welchem Musical sie stammten.

      Gegen 22:00 Uhr war ein großes Treffen an der Martini Bar angesagt. Was war denn hier los: die meisten hatten Kopfhörer mit den Farben rot, grün oder blau auf. Dann wurde ich aufgeklärt. Es war „Silent Disco Party“ angesagt. D.h. an den Kopfhörern konnte man 3 verschiedene Musikrichtungen aussuchen und deshalb auch die unterschiedlichen Farben. Was halt dann schade ist, man unterhält sich nicht und tanzt oder wackelt mit dem Kopf oder Körper herum. Der eine oder andere summt oder singt dann ganz laut.



      Da wir uns mit der Gruppe trafen, entschied ich mich, den Kopfhörer wegzulassen um mich mit den anderen zu unterhalten. Ein sehr witziger und schöner Abend ging dann gegen 1:00 Uhr nachts zu Ende.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Mittwoch, 13.12.2017
      Tag 4 Seetag
      Uhr wurde um 1 Stunde in der Nacht zurückgestellt
      29°/24° - Sonnenaufgang 6:13/Sonnenuntergang 17:53
      Teilweise bewölkt
      Smart Casual


      Erst mal ist am frühen Morgen stellten wir fest, dass es schon sehr warm ist und wir so um die 8 Knoten herum dümpelten. Das war in der Nacht schon und ich dachte, wir stehen.

      Im Laufe des See Tages ist nichts Besonderes passiert. Wir lagen wieder im Solarium. Liegeplätze findet man auf dieser Cruise besser, da viele Asiaten sich erst gar nicht die Badeklamotten anziehen und dann noch auf eine Liege gehen. Wie diese Leute sich aufhalten würde mich mal interessieren. Auf der Kabine vielleicht?

      Fast den ganzen Tag verbrachten wir dort weil es draußen wegen Hitze kauf zum Aushalten war. Erst gegen 16 Uhr ging es auf eine Liege an den Pool. Um 17:00 Uhr gab es ein Treffen mit der Gruppen, um ein Geburtstagsfoto für Max zu machen, danach verteilte sich die Gruppe schnell um zu essen, für Bangkok (overnight) zu packen und früh schlafen zu gehen.

      Wer die Personen noch nicht kennt, hier von links nach rechts: Ingrid (Caterina), Peter, Gitte, Georgi (hotgreen78), Monika, Ingrid (blueside), Marina und Franco

      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Donnerstag, 14.12.2017
      Tag 5 Bangkok (Leam Chabang) Thailand,Ankunft 07:00 Uhr / Freigabe des Schiffes 07:30 Uhr
      32°/25° - Sonnenaufgang 6:29/Sonnenuntergang 17:52
      Etwas bewölkt
      Smart Casual


      Der heutige Tag ist das Highlight dieser Reise – Bangkok.

      Aufstehen war schon um 6 Uhr angesagt. Geduscht, gefrühstückt und um 07:45 Uhr Treffen mit Ingrid und Werner, da wir das gleiche Hotel in Bangkok hatten. Der Shuttle (Oriental Transfer Escape) wurde schon von zu Hause aus organisiert und gebucht.

      Das rausgehen über Immigration ging zügig und der Shuttleservice (Oriental Transfer Escape) war auch schon da.Ein sehr bequemer Bus für 7 Leute aber wir waren ja nur zu viert. Somit hatten wir reichlich Platz. Die Fahrt ging kurz nach 8:00 Uhr los in die Stadt dauerte etwa 2 ½ Stunden.

      Am Hotel Chatrium in Bangkok angekommen, wurde gleich eingecheckt. Es war eine Suite im 30. Stock (Aussicht Stadt) für 109,00 €/Nacht inkl. Frühstück.

      1513244912514.jpg

      1513244912694.jpg


      Schnell das wichtigste in den Safe getan denn um 11:00 Uhr ging es bei uns (ohne Ingrid und Werner) mit der Stadtführung (Rent a Guide.de) in Deutsch los. Tom, so nannte sie sich ist eine Thailänderin die die Bangkok geboren wurde und in Deutschland (Berlin) Deutsch studierte. Daher sprach sie perfekt Deutsch.




      Unsere Stadtführung stand unter dem Motto „das unbekannte Bangkok“ (Tag 1 fünf Stunden; Tag 2 drei Stunden). Wir wurden aber auch gefragt, was uns interessiert. Das Programm hieß dann so für den 1. Tag: Besichtigung Blumenmarkt Pak Klong Taladd und China Town Ratchawongse.

      Mit dem Hotelboot ging es auf dem River eine Station weiter um an die Hop on/Hop off Boot Station Sathorn Pier zu kommen. Wir stiegen in das Boot mit der Farbe blau ein und fuhren dann in paar Stationen bis zum Blumenmarkt (Flowermarket Pak Klong Taladd).

      1513244917874.jpg




      Wir gingen eine kleine Straße rechts entlang und schon waren wir in einer Halle wo die Restaurants, Händler ihr Gemüse kaufen. Die Menschen schneiden das Gemüse und verpacken es, damit die Käufer es leichter und schneller zum Verkochen haben.







      Wir blieben an einem Stand stehen wo u.a. es Rettiche (weiße Rüben) zum Verkaufen gab. Unser Guide erklärte uns, dass man diese Rübe zu einem Gemüse gart. Wir konnten es uns gar nicht vorstellen und probierten das rohe Gemüse. Es war eindeutig unser Rettich, seht saftig, zart und auch teilweise scharf. Also ideal zum roh Essen.








      Die Thais schauten uns vielleicht an – sie konnten es nicht fassen und schüttelten nur den Kopf, dass wir diesen Rettich oder auch Radi genannt, roh essen. Uns wurde dann auch ein halber Radi geschenkt. Wir knabberten halt auf dem Weg immer weiter an dieser tollen weißen Rübe bis wir stehen blieben. Ein Radfahrer (Tom kannte ihn) mit frischem Obst und blieb stehen. Er verkaufte uns eine halbe Ananas. Sie war sehr erfrischend, schmeckte sehr süß aber auch etwas anders als die, die man kannte.

      Wir gingen durch diese Halle weiter, bis wir in die Hallen mit den Blumen kamen. In diesen Hallen sieht man Jasmin Blüten, Orchideen, Tagetes und vieles mehr. Blumen symbolisieren in Thailand nicht nur Liebe, sondern auch Freundschaft und Respekt. Die duftenden Blüten werden oft zu Girlanden oder Gestecken verarbeitet und als Willkommensgruß oder religiöse Gabe verwendet.










      Am Ausgang angekommen stiegen wir in ein Tuk-Tuk ein, um schneller nach China Town zu kommen.
      Das muss man mal erlebt haben. Der Verkehr, die Abgase zu dritt hinten im Tuk-Tuk.




      Die Stromleitungen von Bangkog sind wirklich sehenswert




      Nach gefühlten 15 Minuten waren wir in China Town Ratchawongse. Was erwartete uns hier: Ganz enge Gassen mit Händler die Obst, Gemüse, frischen und getrockneten Fisch, frisches Hühnerfleisch aber auch fertiges Essen verkauft haben. Es roch teilweise nach Gewürzen, Essen, Tees. Hier gehen also die Einheimischen einkaufen. Auch dieser Teil der Besichtigung war für uns sehr interessant und eindrucksvoll.












      Am Ende dieser Tagestour waren wir platt, hatten Durst und machten noch eine kleine Rast. Danach ging es mit dem Stadtbus Nr. 1 ziemlich direkt bis zu unserem Hotel.Es war nun 16:30. Wir waren müde und verschwitzt.Jetzt erst mal duschen und ein wenig ausruhen.

      Um 19:00 Uhr trafen wir Ingrid und Werner in einem der Hotelrestaurants zum Thailändischen Buffet.

      Wir hatten einen sehr schönen Platz draußen am River reserviert bekommen. Die Temperatur war nun auch sehr angenehm. Die Auswahl am Buffet war umwerfend, viel und großartig.

      1513263810829.jpg 1513258140106.jpg

      1513258139117.jpg

      1513258139918.jpg

      1513258138691.jpg

      1513258135873.jpg

      1513258138296.jpg

      1513258138464.jpg

      1513258138549.jpg

      Gegen 21:30 Uhr ging es dann zu Bett, da unsere Tour um 09:00 Uhr schon wieder los ging. Für Ingrid und Werner war es noch früher.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Freitag, 15.12.2017
      Tag 6 Bangkok (Leam Chabang) Alle Mann an Bord 16:30/Abfahrt 17:00
      33°/24° - Sonnenaufgang 6:29/Sonnenuntergang 17:53
      Teilweise bewölkt
      Smart Casual

      1513244920945.jpg


      Gut geschlafen – um 07:30 Uhr ging der Wecker – aufstehen angesagt.

      Ein tolles Frühstück mit einem sehr, sehr großen Buffet wurde uns geboten. Anschließend ausgecheckt, den Trolley und Rucksack deponieren lassen. Dann ging es schnurstracks zum Hotel Bootsanleger um zum Treffpunkt am Sathorn Pier mit Tom zu kommen.







      Pünktlich kamen wir zum Treffpunkt an. Unsere Tour (3 Stunden) des Tages war: Königspalast Tha Maharaj, Wat Pho mit anschließender Klongfahrt auf der anderen Fluss Seite ab Wat Arun.

      Schnell sind wir mit dem Hop on-Hop Off Boot am Königspalast angekommen. Au weija, 1000 von Leuten wollten in den Königspalast. Nein Danke, zu langes anstehen – keine Zeit.






      Na ja, wir gingen dann zu Fuß außerhalb des Palastes in Richtung Wat Pho. Es war kein langer Weg.







      Der Eintritt bezahlte dann unser Guide und sie führte uns mit Erklärungen durch das Gelände bis wir am Tempel vom großen Budda waren. Schnell meine Hose runter gekrempelt, Schuhe ausgezogen und schon ging es rein in den Tempel.

      Ein Budda, riesig lang (42 mtr.) lag er da und man konnte rundum laufen. Es war sehr heiß, mir lief das Wasser am Rücken und in der Stirn runter als wäre ich in einer Sauna.


















      Aber das war nun auch geschafft. Weiter ging es dann zur Fähre, die uns auf die gegenüberliegende Seite nach Wat Arun brachte. Es ging auch gleich los. Dort angekommen war es nur ein paar Meter zu unserem Lang Boot, das nur für uns von Tom zu einer Klongfahrt reserviert wurde. Er wartete auch schon auf uns und schon ging es in die Kanäle Bangkoks.














      Lt. Aussage von Tom, wohnen dort Menschen die eigentlich gar nicht arm sind aber trotzdem sah man Häuser die entweder schon eingebrochen sind oder kurz davor sind. Auch moderne und neue Häuser standen da. Es machte Spaß dort entlang zu fahren.














      Ab und zu saßen Warane auf Steinen.



      Dann hielten wir an, da an einer besonderen Stelle Fische gefüttert werden. Es sind Welse (richtig groß) die dort schwammen. Dann ging es gemütlich weiter. Wir wurden oft von Schnellbooten mit ihren riesigen Motoren überholt. Aber wir hatten Zeit um alles in Ruhe zu beobachten.







      Tom klärte mit dem Fahrer noch ab, dass er uns am Hotelsteg absetzt und wir nicht noch mal umsteigen mussten.
      Alles lief perfekt und wir kamen pünktlich gegen 13:00 Uhr am Hotel an. Ingrid und Werner waren auch schon da und sie aßen mit ihrem Guide noch eine Kleinigkeit im Hotel.

      Unser Shuttledriver war auch schon da. Koffer geholt und schon ging unsere Rückreise zum Hafen Leam Chanbang wieder los. Wir waren alle müde und schliefen eine Weile.

      Unsere Fahrt dauerte auch wieder 2 ½ Stunden und somit waren wir überpünktlich an Bord des Schiffes. Erst mal eine Dusche, dann rauf zur Mast Bar. Dort trafen wir wieder einige von unserer Gruppe. Wir blieben noch an Deck wie wir aus dem Hafen von Laem Chabang bei Sonnenuntergang aus liefen.





      Günther und ich hatten Lust in den Tuscan Grill zu gehen. Also reservierte ich für 2 Personen für 19:00 Uhr. Alles perfekt und geritzt. Das Essen war bestens und das Steak wie immer perfekt.

      Danach ging es noch mal zur Martini Bar. Dort saßen Heike und Monika fast alleine. Günther war vom Essen und vom Tag sehr müde und ging gleich ins Bett. Ich blieb noch ein bisschen bei den Mädels aber nach ca. 45 Minuten war ich auch platt und ging ins Bett.

      Zwei schöne Tage in Bangkok gingen nun zu Ende – Bangkok wird uns wieder sehen.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Samstag, 16.12.2017
      Tag 7 Seetag
      32°/25° - Sonnenaufgang 6:19/Sonnenuntergang 17:44
      Teilweise bewölkt
      Evening Chic


      Ausschlafen ist angesagt, chillen und etwas Reisebericht schreiben und ein paar Bilder von der Weihnachtsdeko zu machen.





      Am Nachmittag gingen wir ins Café um mal guten Kuchen zu essen und einen hervorragenden Kaffee und Tee zu trinken.

      Am Abend waren um 19:00 Uhr im Hauptrestaurant und haben uns galamäßig mit Abenddirndl und Smoking angekleidet.
      Wir saßen an einem 8er Tisch mit 2 Paaren aus USA, 1 Paar aus Australien.

      Ein toller Abend mit einem sehr guten Essen. Da wir uns aber so gut unterhalten haben, hatte ich total vergessen, das Essen zu fotografieren.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Sonntag, 17.12.2017
      Tag 8 Saigon oder Ho Chi Minh (Phu My) Vietnam
      32°/25° - Sonnenaufgang 6:04/Sonnenuntergang 17:34
      Wolkig – ein bisschen Regen (was aber nicht eintraf)
      Evening Chic




      Wieder war um 06:00 Uhr aufstehen. Kleines Frühstück im Oceanview geholt und um 07:00 Uhr traf sich unsere Truppe mit 13 Personen auf Deck 3. Für den Aufenthalt in der Stadt bekamen wir ein Gruppenvisum da das Schiff unsere Pässe einbehalten hat.

      Am Ausgang trafen wir unseren Tourguide Han mit vom Reiseveranstalter "Vietnamdreams-travel.de". Es war ein kleiner Bus (max. 30 Personen) nur für uns 13 Personen. Jeder bekam einen Fensterplatz – einfach perfekt.




      Die Fahrt in die Stadt Saigon ist etwa 90 km entfernt. Bis dahin bekamen wir von Han einiges erzählt und erklärt.

      Beim ersten Blick der Stadt sieht man fast nur noch Motorradfahrer, die sogar eine extra Fahrbahn haben.






      Bei dieser Tour war es immer sehr angenehm, dass wir zu den entsprechenden Stationen hingefahren und wieder abgeholt wurden. D.h. wir sind eigentlich durch Saigon gar nicht so viel gelaufen. Trotzdem sollte man gutes Schuhwerk haben und auch gut laufen können.

      So, nun zu den Details:

      Tempel





      1513485321766.jpg


      Tiermarkt


      Tiermarkt in Saigon



      Gemüsemarkt







      Smoothie Stop
      Hier haben wir leckere Smoothie getrunken und Dumplings probiert - lecker



      Kriegsmuseum






      Mittagessen



      1513491221970.jpg 1513491222152.jpg


      1513491222310.jpg 1513491222447.jpg 1513491222562.jpg

      1513491222701.jpg



      Hauptpostamt Saigon
      Dieses Postamt wurde gebaut1886 – 1891



      1513499328328.jpg 1513499328203.jpg


      Saigon Notre Dame Cathedral
      leider wird z.Zt. die Kirche umgebaut und ist daher geschlossen





      Aussichtsturm Bitexco Financial Tower
      Dort kann man zum 51. Stockwerk fahren. Es hat eine herrliche Aussicht und eine Bar.








      Tipp: Saigon oder Ho Chi Minh sollte man auf jeden Fall einen Tourguide nehmen, da es kaum bis keine Straßenschilder gibt.

      Am Abend hatten wir auf dem Schiff in der Martinebar noch vieles zu erzählen.
      1513488608941.jpg 1513488609167.jpg
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Montag, 18.12.2017
      Tag 9 Seetag
      22°/17° - Sonnenaufgang 5:55/Sonnenuntergang 17:18
      Wolkig – stürmisch und Regen
      Evening Chic




      Nicht viel los, außer dass es sehr, sehr stürmisch ist und es recht hohe Wellen gibt.



      Die Decks 11 und 4 sind gesperrt. Die Pools sind geschlossen.
      Daher schaukelt man die Gänge entlang, isst eine Kleinigkeit und nimmt einen Drink zu sich.
      Auch etwas Schlaf zwischendurch ist angesagt.

      Am Abend sieht man nicht mehr so viele Leute im Hauptrestaurant wie die Abende zuvor.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Dienstag, 19.12.2017
      Tag 10 Hue & Da Nang (Chan Mai) Vietnam – aber leider ist es nun ein Seetag
      19°/16° - Sonnenaufgang 6:08/Sonnenuntergang 17:19
      Sehr stürmisch
      Smart Casual


      Um 06:00 Uhr geht der Wecker - aber alles noch normal. Frühstück aus dem Oceanview geholt – alles normal. Um 7 Uhr sah man noch keinen Hafen weit und breit. Wollten gerade zu unserem Meeting Point auf Deck 3 mit unserer Gruppe gehen. Da kam die Durchsage, dass wegen Sturm und zu hohe Wellen der Hafen gesperrt ist und dass wir nun bis Halong Bay weiterfahren.




      Na ja, schade – aber Sicherheit geht vor.

      Gleich mal eine E-Mail an unser Reisetourunternehmen "Vietnamdreams-travel.de" geschickt, dass der Hafen gesperrt ist und wir daher nicht kommen können.
      Ziemlich schnell bekamen wir die Bestätigung, dass wir das eingezahlte Geld wieder erstattet bekommen.

      Das Wetter ist recht frisch, aber die Sonne scheint.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Mittwoch, 20.12.2017

      Tag 11 Hanoi (Ha Long Bucht – Cai Lan) Vietnam – Ankunft 09:30 Uhr
      Schiffe im Hafen:Azamara Journey und World Dream
      19°/16° - Sonnenaufgang 6:08/Sonnenuntergang 17:19
      es wird getendert

      ein wenig bewölkt

      Smart Casual


      Ein aufregender Tag – wir haben einen Flug mit einem Wasserflugzeug.





      Sehr früh ging es schon aus dem Bett – kurzes Frühstück mit Kaffee und 2 Stückchen. Ab 07:00 Uhr konnte man die Tendertickets holen. Da wir einen gemeinsamen Ausflug mit Georgi und Peter hatten, nahmen sie uns beide als Suiten Gäste mit zum Tendern (Suiten Gäste benötigen kein Tenderticket und können gehen wann sie wollen). Somit kamen wir schnell früh morgens von Bord.


      Etwa 20 Minuten dauerte das Tendern. In Cai Lan angekommen, dauerte es nicht lange und wir wurden mit einem Transfer nach Tuan Chau Marina Halong Bay (etwa 30 Minuten Fahrt) gefahren.



      Es war ein herrlicher Tag. Unser Flug ging erst um 15:15 Uhr. Bei Hai Au Seaplanes angekommen, mussten wir gleich einchecken. Unsere Papiere wurden überprüft und wir wurden gewogen.







      Danach hatten wir 4 Stunden Zeit bis zum Abflug.

      Wir schlenderten durch die Hauptstraße und bekamen Hunger. An einem kleinen Lokal standen wir, weil das Essen so gut aussah. Wir entschieden uns auch dort zu essen.



      Mit vollem Bauch nahmen wir noch in einem anderen Lokal einen guten Kaffee zu uns und dann ging es ganz langsam zurück Richtung Flugplatz. Flugplatz ist zu viel gesagt – es stand auch nur 1 Wasserflugzeug da.

      Dann ging es endlich los. Wir bekamen noch eine kleine Einweisung und schon konnten wir das Flugzeug besteigen. Ich fand es relativ groß – wir waren zu 8 (inkl. Pilot und Copilot).

      Vom Start bis zur Landung dauerte die Flugzeit 45 Minuten und kostete für uns 99,00 € p.P. (Flug wurde von Georgi gebucht und auch bezahlt). Eine tolle Idee – würde ich sofort wieder machen.












      Nach der Landung wartete schon der Transfer da und fuhr uns zum Hafen von Cai Lan zurück. Was nun? Es war ja noch recht früh am Abend. Wir (Georgi, Peter, Günther und ich) beschlossen, noch eine Taxifahrt in die Stadt Halong City 18 km (etwa 30 Min.) zu machen. Taxi ist sehr billig. Die Fahrt für uns hin und zurück waren nur 15,00 €. Wir besichtigten den Markt und bekamen viele und interessante Eindrücke über den Verkauf von Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch. Da darf man kein Weichei sein.












      Um 18:00 Uhr wurden wir wieder vom Taxifahrer abgeholt und es ging wieder zurück zum Schiff.




      Ein toller Tag ging zu Ende.

      Zum Abendessen ging es dann ins Hauptrestaurant und um 21:30 gingen wir schon zu Bett.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Donnerstag, 21.12.2017
      Tag 12 Hanoi (Ha Long Bucht – Cai Lan) Vietnam – letztes Tenderboot 21:15/Abfahrt 22:00
      Schiffe im Hafen: Azamara Journey, World Dream
      20°/14° - Sonnenaufgang 6:28/Sonnenuntergang 17:20
      teilweise bewölkt bis sonnig
      Smart Casual


      06:00 Uhr aufstehen – kurzes Frühstück. Um 07:00 Treffen mit Heike und Monika zur Bootsfahrt mit „Indochina Junk“ durch die Ha Long Bucht (der Name Ha Long bedeutet so viel wie „herabsteigender Drache“). Heike hatte sich schon um die Tendertickets gekümmert. Somit kamen wir wieder schnell von Bord.

      1513853859173a.jpg




      Am Hafen von Cai Lan erwartete uns unser Tourguide Hà Văn Lương (Indochina Junk) mit einem Shuttlebus, der uns nach Marina Halong Bay (selbe Strecke wie am Vortag zum Wasserflugzeug) fuhr.

      Hà sprach fließend englisch – er sprach zwar sehr schnell, aber man konnte ihn ganz gut verstehen.


      Bei Marina Halong Bay angekommen, ging es schnurstracks zum Boot. Wir (Heike, Monika, Günther, Hà und ich) waren bis auf den Kapitän und eine kleine Besatzung von 3 Personen alleine auf dem Boot. HERRLICH

      1513853866101.jpg


      Die Fahrt ging auch gleich los. Hà erzählte uns etwas über die Ha Long Bucht und unseren Tagesausflug von 8 Stunden (Kosten für diesen Ausflug 145,00 € p.P.)


      Die Sonne schien, aber nicht zu heiß. Die Fahrt ging bis zur Perlenzucht an Fischerdörfern und interessanten Felsen z.B. „kämpfende Hähne“ vorbei. Zitat aus Merian.de: „Das Meer, die Felsen, Strände und Höhlen – ein traumhaftes Bild. Schroffe Kalkkuppen, Felstürme ragen in die Höhe, überwucherte Kegel und dazwischen blau-grünlich schimmerndes Wasser und weiße Strände: Die einmalige Landschaft der Halong-Bucht in Vietnam hat etwas Unwirkliches, Traumhaftes und Tropisches“. Besser kann ich es nicht beschreiben.

      1513853860287.jpg


      An der Perlenzucht angekommen, wurden wir in das Museum geführt und uns über die Austern und Perlenzucht aufgeklärt. Uns zeigte man sogar, wie man eine Perle aus der Auster holt und wie man einen kleinen Fremdkörper mit einem kleinen Muskelstrang in eine Auster setzt damit sich eine Perle bildet.

      1513853866499.jpg

      1513853866218.jpg

      1513853866436.jpg

      P1070215a.JPG


      Nach dieser Fortbildung ging es dann mit dem Boot weiter zur Luon Grotte. Dort stiegen wir in ein Bambusboot um, das uns dann durch den Grotteneingang (ca. 4m breit, 3m hoch und 100m lang ist) fuhr. In der Höhle liegt ein 1 km² großer Brackwassersee, umgeben von Bergen. Ein ruhiger Platz zum Verweilen. Bekannt ist dort, dass man Affen sieht. Dieses Mal war es aber nur einer.







      P1070264a.JPG

      P1070267a.JPG


      Nach der Grottenfahrt stiegen wir wieder in unser großes Boot um und die Fahrt ging zur Sung Sot Höhle (Grotte der Überraschung).




      Dort stiegen wir aus und besichtigten diese großartige Höhle. Sie ist eine der größten Höhlen der Welt, etwa 500 mtr. lang und begehbar. Man sollte aber gut zu Fuß sein, da es zuerst steil aufwärts geht. Teilweise haben die Treppen kein Geländer oder Seil zum Anfassen.
      Unten am Steg wurde am Steg gearbeitet.












      Nach einer Stunde ging es dann wieder zurück aufs Boot. Es war nun Mittag und Zeit zum Essen.

      Man hat uns einen Tisch sehr schön gedeckt und uns Reis, Fisch, Schrimps, Krabben, Hühnchen, Suppe und zum Schluss einen Teller mit Ananas und Melone serviert. Das Essen war sehr lecker und leider hatten wir es total vergessen, das alles zu fotografieren.






      Hier noch ein Bild von der kleinen Küche, wo das tolle Essen gezaubert wurde.

      1513853854923.jpg


      Nach dieser Pause, ging die Fahrt zur Ti Top Insel. Von dort aus hat man eine sehr schöne Aussicht auf die Halongbucht. Aber……………... dafür musste man 420 Stufen ersteigen um einen grandiosen Rundblick über die Halong Bucht zu bekommen. Mit vollem Bauch ging es für uns 15 Minuten rauf, 15 Minuten Aufenthalt und 15 Minuten wieder runter. Unten blieben Hà und Günther. Wir hatten es geschafft aber waren auch fix und fertig.

      P1070256a.JPG

      P1070271a.JPG



      Es war bereits Nachmittag und es ging mit dem Boot an der schönen Felsenlandschaft nach Marina Halong Bay zurück. 8 Stunden waren wir nun unterwegs und ganz schön müde.

      P1070286a.JPG

      Mit dem Tenderboot ging es gleich aufs Schiff. Da wir sehr gut zu Mittag gegessen hatten, gingen wir zum Abendessen nur ins Oceanview um eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • Freitag, 22.12.2017
      Tag 13 Seetag
      Uhr wurde um 1 Stunde in der Nacht vorgestellt
      19°/16° - Sonnenaufgang 7:15/Sonnenuntergang 17:56
      Bewölkt
      Evening Chic


      Endlich mal wieder länger schlafen. Georgi und Peter haben uns alle (Heike, Monika, Ingrid, Werner, Marina, Franco, Günther, mich und ein amerikanisches Ehepaar) zu einer Suiten Party um 14:00 Uhr eingeladen. Jeder wollte doch mal diese tolle Suite sehen. Wir hatten einen schönen und lustigen gemeinsamen Nachmittag verbracht. Danach besprachen Georgi, Peter, Günther und ich noch die Planungen für Hongkong.

      1513941328444.jpg


      Aufbrezeln war für den Abend angesagt und somit zogen wir uns wieder die Gala-Kleidung mit Abenddirndl und Smoking an.

      Das Abendessen haben wir dann zum 1. Mal im Qusine eingenommen. Tolle Sache aber es ist sehr gewöhnungsbedürftig wie die Speisen gebracht werden z.B. Suppe in Reagenzgläsern.

      P1070310a.JPG

      P1070307a.JPG


      Für den Nachtisch gab es keine Speisekarte, sondern eine Art von Zauberwürfel. Wir hatten uns "Surprise" und ein Eis bestellt

      P1070312a.JPG

      P1070315a.JPG Surprise

      P1070314a.JPG Eis


      Nach einem tollen Abend und einem Treffen in der Martini Bar gingen wir spät zu Bett.
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • 23.12.2017
      Tag 14 Hongkong, China – Ankunft 07:00 Uhr
      Schiffe im Hafen:Azamara Journey
      22°/17° - Sonnenaufgang 6:59/Sonnenuntergang 17:45
      Bewölkt
      Smart Casual




      Um 8:30 Uhr trafen wir uns mit Georgi und Peter an der Guest Relation um gemeinsam in die Stadt Hongkong zu gehen. Im Cruise Terminal tauschten wir erst mal etwas Bargeld um und kauften eine Octopus Karte (Travel Karte Hongkong)

      Wir nahmen den Shuttlebus von Plaza Hollywood Mall. Eine lange Schlange. Aber es ging doch recht zügig los. Die Sitze waren nicht für Europäer gedacht. Denn wo 3 Asiaten sitzen, können nur 2 Europäer sitzen.

      Der Bus fuhr gefühlte 30 Minuten bis zur Plaza. Dort war ein wunderschöner Park, der Nan Lian Garten.



      1514041979349.jpg



      1514041978028.jpg 1514041978148.jpg


      1514041978451.jpg 1514041980641.jpg

      Kostet kein Eintritt. Danach fuhren wir mit der Metro zum Central District. Danach liefen wir nicht weit, aber trotzdem ging es stark den Berg hoch. Dort besuchten wir die St. John’s Cathedral. Wir besichtigten dort nicht nur die Kirche, sondern warteten auf unseren Tour Guide (Skip the line Tickets), der uns dann zur Standseilbahn (1888 eröffnet) bzw. Tram zum Peak brachte.



      1514041971666.jpg

      1514041970416.jpg


      Durch den Tourguide kamen wir an der langen Warteschlange vorbei und es ging recht fix mit dieser Bahn nach oben zum Victoria Peak der 552 mtr. hoch ist.
      Oben erklärte uns der Guide noch ein paar Daten zur Bahn und Aussichtsplattform, dann verabschiedete er sich.






      Eine wunderbare Aussicht über Hongkong hat man von hier oben und es lohnt sich wirklich.






      Zurück fährt man rückwärts dann diese Bahn wieder herunter.

      1514041968234.jpg


      Unten angekommen, haben wir uns ein Taxi genommen um an die berühmte Rolltreppe von Hong Kong zu kommen. Diese Rolltreppe ist einzigartig, weil sie nur in eine Richtung geht. D.h. morgens von 06-10 fährt sie für die Personen runter und von 10:30-24:00 Uhr rauf. Neben der Rolltreppe läuft ein steiler Weg entlang.Also fuhren wir diese Rolltreppe auch.






      Hunger kam auf und wir suchten uns ein typisches chinesisches Restaurant. Gesucht und gefunden.
      Im Lokal befanden sich nur einheimische. Die Speisekarte war auf Chinesisch und Englisch. Trotzdem bekamen wir von einer Chinesin Hilfe und Tipps welche Speisen gut schmecken.

      Es war ein Hit, was wir alles auf unserem Tisch hatten. Zum Mund und Hände abputzen hing an der Wand eine Toilettenrolle. Hier riss man Papier ab, so viel wie man brauchte.

      1514041955359.jpg


      Nach gutem Essen war nun die Straßenbahn auf dem Programm. Wir nahmen eine, die Richtung Hafen ging. Es rumpelte, klapperte, sehr eng die Gänge. Die Straßenbahn fuhr kurz vor der Endstation sogar durch einen Markt.

      1514041953808.jpg


      An der Endstation nahmen wir wieder ein Taxi um zur Star Ferry (pendeln seit 1888 zuverlässig zwischen Hong Kong Island und Kowloon) zu kommen. Geschafft.






      Unsere Octopus Karte galt auch hier. Wir kamen direkt in Kowloon am berühmten Clock Tower (Alter Kowloon-Canton Eisenbahn Uhrzeitturm, 44 mtr.) an. Dort war die Hölle los. Wir hielten uns aber dort nicht lange auf und nahmen wieder ein Taxi zum Schiff.




      Da es bereits 19:00 Uhr war, machte ich mich gleich ans blöde Kofferpacken ran. Gott sei Dank ging das schnell über die Bühne. Ein kleines Abschiedstreffen an der Martini Bar war ja noch angesagt.



      Danach noch mal ein kleiner Blick auf die Stadt Hongkong.

      1514041948554.jpg


      Am späten Abend ging es dann zu Bett.

      Weiter geht es bei Beitrag 16!!!!!
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Gitte ()

    • 24.12.2017
      Tag 15 Hongkong, China und Abflug um 23:40 Uhr
      19°/16° - Sonnenaufgang 6:08/Sonnenuntergang 17:19
      Bewölkt
      Smart Casual


      Um 08:30 ging es für uns nun von Bord. Peter hatte für uns ein großes Shuttle bestellt. Dieses brachte uns dann zum Regal Airport Hotel. Dieses Hotel hat direkten Zugang zum Flughafenterminal.

      Da unser Rückflug erst um 23:40 Uhr war, buchten wir schon von zu Hause aus dieses Hotel, damit man noch mal duschen, sich hinlegen und sich für den Flug umziehen kann.

      Nach dem Checkin etwa 11:00 Uhr, machten wir (Georgi, Günther und ich) auf den Weg zum großen "Tian Tan Buddha". Dorthin gelangt man mit der Seilbahn Ngong Ping 360. Also Taxi bis zur Talstation der Seilbahn gefahren. Menschenmassen. Wahrscheinlich weil es Heilig Abend war und viele Familien frei hatten.




      Aber was solls. Bis wir an den Ticketschalter kamen, verging etwa eine Stunde. Kosten 31,50€ p.P. für eine Kabine mit Glasboden. Vom Ticketschalter an, ging es recht schnell und wir waren in einer Kabine mit Glasboden.


      1514112696968.jpg 1514112695379.jpg




      Die Strecke der Seilbahn ist recht lang (5,7 km lang, dauert etwa 25 Min. und 2x wird um gekuppelt). Oben bei 600 Höhenmeter angekommen, findet man eine kleine Stadt mit Restaurants, Cafés, Souvenirläden und viele Touristen.






      Wir wollten aber noch zum "Big Buddha" rauf. Am Kiosk vorbei um für den Buddha sein Essen zu spendieren, ging es noch mal ein Fußmarsch von 268 Stufen rauf.








      Endlich geschafft. Auch wir sind geschafft und außer Puste. Aber man wird belohnt. Eine Ruhe und Aussicht hat man von hier oben.





      Man konnte sogar in den Buddha gehen. Dort befand sich ein kleines Museum.





      Am Ausgang bekamen wir für unsere Spende für den Buddha eine Flasche kaltes Wasser und ein Eis. Danach ging es wieder die Treppe runter zum Po Lin Kloster.


      1514112691482.jpg



      1514112681456.jpg


      1514112681592.jpg


      1514112679244.jpg 1514112681714.jpg


      1514112681963.jpg


      Ein wunderschönes Gebäude. Auf dem Rückweg haben wir noch eine kleine Spezialität gegessen (auch die frei umherlaufenden Kühe fanden die Spezialität gut).






      Danach ging es wieder zur Bergstation der Seilbahn und zurück zum Hotel.






      Im Hotel angekommen, war es bereits 16:00 Uhr. Wir machten uns mal gleich auf den Weg zum Terminal um zu sehen, wie weit der Weg zum Terminal und zum Lufthansa Schalter ist.





      Das war recht schnell und einfach gefunden. Der Lufthansa Schalter war noch geschlossen.
      Zurück zum Hotel trafen wir Ingrid, Heike und Monika, die sich um ihren Rückflug kümmern mussten. Ihr gebuchter Flug mit den Emirates wurde gecancelt.

      Auf unserem Zimmer haben wir noch etwas geruht und unsere Sachen richtig verpackt. Um 20:30 Uhr zogen wir dann mit unseren 2 großen Koffer und einem Trolley zum Lufthansa Schalter.


      1514114945881.jpg


      1514124530785.jpg


      1514124527921.jpg



      Wir bekamen gleich die Bordkarten in der Business Class und warteten bis unser Flug um 23:40 Uhr pünktlich gen Frankfurt raus ging.


      1514129440909.jpg



      Ankunft in Frankfurt war um 05:00 Uhr – eine großartige und spannende Reise ging nun leider zu Ende.


      Fazit:
      Asien ist wirklich eine Reise wert. Die Kabinenbewertung habe ich schon abgegeben.
      Wir waren eine großartige Gruppe und hatten viel Spaß miteinander.


      Ich hoffe, es hat Spaß gemacht, meinen Reisebericht zu lesen und vielleicht gibt es nun neue Fan's die auch diese Reise oder einen Teil der Reise machen möchten. =00maedchenschaut00=
      Liebe Grüße
      Gitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Gitte ()