Reisebericht: Queen Victoria - Mittelmeer - September 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reisebericht: Queen Victoria - Mittelmeer - September 2017

      Von Rom nach Venedig mit der MS Queen Victoria


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Unsere Route war von Rom/Civitavecchia nach Venedig


      Routenkarten Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr
      Danke Harald für das wie immer von Euch tolle Routenbild =0=


      Informationen und technische Daten der Queen Victoria
      • Flagge: Vereinigtes Königreich (Handelsflagge)
      • Schiffstyp: Kreuzfahrtschiff
      • Klasse: Vista-Klasse
      • Rufzeichen: ZCEF3
      • Heimathafen: Southampton (2007–2011) | Hamilton (seit 2011)
      • Eigner: Cunard Line Ltd.
      • Reederei: Cunard Line
      • Bauwerft: Fincantieri, Marghera
      • Baunummer: 6127
      • Baukosten: 873 Mio. Euro
      • Kiellegung: 19. Mai 2006
      • Taufe: 10. Dezember 2007
      • Stapellauf: 15. Januar 2007
      • Übernahme: 24. November 2007
      • Schiffsmaße und Besatzung
      • Länge: 294,0 m (Lüa) | Breite: 32,3 m | Tiefgang: max. 8,0 m
      • Vermessung: 90.049 BRZ
      • Besatzung: 981
      • Zugelassene Passagierzahl: 1.990
      • Höchstgeschwindigkeit: 23,7 kn (44 km/h)
      • Klassifizierungen: Lloyd’s Register of Shipping
      • Registriernummern: IMO-Nr.: 9320556
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 21.09 & 22.09.2017 - Anreise & Rom, Italien

      Unsere Anreise begann mit einer Tagwache um 02:50. Einfach unchristlich aber unser Eurowings Flug hebt in Wien um 06:30 Richtung Rom ab und wir fahren auch, sofern kein Stau ist, cirka 80 Minuten zum Flughafen.

      Wir kamen pünktlich eine Stunde vor Abflug am Airport an, gaben unsere Koffer ab, wo es aber wieder eine Diskussion wegen dem Gewicht gab. Es drehte sich hier nicht um Kilogramm, sondern um Gramm. Wien wird immer strenger was das an betrifft. So haben wir beschlossen, im November einen dritten Koffer hinzu zu buchen, um keine Diskussionen zu haben. Eurowings verlangt 15 Euro pro Strecke, wenn man Übergewicht hat, möchte ich gar nicht wissen, was sie pro Kilo Aufpreis verlangen.

      Pünktlich um 06:30 hob unser Airbus A320 in Wien Schwechat auf der Runway 29, Richtung westen ab.


      70 Minuten später, 20 Minuten früher als geplant setzten wir in Rom auf. Unsere Koffer waren recht flott am Förderband und unser Transfer Fahrer war auch recht bald gefunden. Mit einem schwarzen Mercedes-Benz S Class S320 ging es in unser Hotel/Gäste Haus Pope Suite´s am Fuße des Vatikans.

      Unser Koffer durften wir unterstellen und auch frischen machen war kein Problem. Leider waren noch alle Zimmer belegt, so dass wir noch nicht rein konnten. Wir bekamen aber unsere Zimmer und Hausschlüssel und machten uns auf den Weg zum Coloseum. Der Bus mit der Nummer 81 hielt direkt vor dem Hotel und auch direkt vor dem Coloseum.

      Die Besichtigung war sehr schön, wobei ich aber wieder merkte, dass ein Steinhaufen nicht so meines ist. Auch hatten wir reservierte Karten mit einer offenen Zeit gekauft und erfuhren dann vor Ort, das wir nicht jetzt um 10:30 rein können, sondern erst um 14:30. Na ja, dann zuerst in Forum und dann in die Arena.


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr






      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Danach sind wir gegen 18:00 Uhr wieder ins Hotel und vor und um das Hotel waren 6 oder 7 Restaurants wo wir uns eines aussuchten und recht gut zu Abend aßen.

      Am Freitag nach dem Frühstück sind wir dann gleich mit unseren Reservierten Karten zum Vatikanischen Museum. Vom Zimmer bis ins Museum brauchten wir nur 20 Minuten. Gehzeit war vielleicht 6-8 Minuten, vorbei an der normalen Line. Gleich nach dem Eingang ein Sicherheits-Check wie am Airport und danach stand ein Automat mit Scanner, wo man seine Reservierung scannte und unten, wie bei einem Ticket Automaten fielen die Eintrittskarten raus. Einfach perfekt organisiert.

      Wir haben unsere Karten bei: rome-museum.com online bestellt und bezahlt.

      Das Museum ist wirklich toll. Hier ist echt das Geld zu Hause, was mich persönlich aber wieder etwas aufstößt. Ich zwar nicht, weil nicht Katholisch aber viele andere bezahlen Kirchensteuer und wenn eine Kirche renoviert werden muss, kommt die Kirche betteln und selbst schwimmen sie in Gold und Geld.


      Enttäuscht waren wir etwas von der Sixtinischen Kapelle. Ich habe es mir ganz anders vorgestellt. Größer, mehr Prunk und und und.... Aber das ist sie nicht. Eigentlich sehr einfach und schlicht gehalten. Das Fotografier verbot wurde sehr streng überwacht. Die Wachleute griffen hart durch und eine Camera oder Smartphone wurden auch brutal herabgedrückt und man bekam tödliche Blicke. Da wir es aber wussten, hielten wir uns vom Ein- bis zum Ausgang daran und kauften uns 2 Postkarten der Kapelle.




      Ach ja Ausgang, in der Sixtinischen Kapelle kann man nicht mehr, direkt in den Dom. Auch keine Gruppen wurden durchgelassen. Es standen Sicherheitsleute, ob es welche der Schweizer Garde waren, kann ich nicht sagen, sie trugen Zivil und blockten den Ausgang am Ende rechts durch ein großes Tor. Man könnte nur links den Ausgang nehmen und kam so wieder retour ins Museum.

      So kamen wir aber in den Genuss, mehr oder weniger durch Zufall, weil wir dachten, wir seien am Weg zum Petersdom, in den Keller, wo wirklich tolle und wunderschöne Kutschen standen und auch die ersten PKW, heute Oldtimer bis zum VW Käfer vom deutschen Papst Benedikt. Auch steht das Papamobil, wo Papst Johannes Paul angeschossen wurde in diesem Keller.


      Wir gingen jetzt weiter zum Petersdom, aber hier wäre die Wartezeit rund 2 Stunden und ein Sicherheitsmann erklärte uns, wenn wir morgen zwischen 7 und 8 Uhr kommen möchten, gibt es keine Wartezeit.

      Also weiter zur Engelsburg. Sie sieht von außen schön aber nicht Weltbewegend aus. Der Eintritt kostet 14 Euro pro Person, die es aber dann auch wirklich wert sind. Es erwartet einem ein wirklicher WOW Effekt, einen den wir bei Royal Caribbean leider vermissen.


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Rom by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Fast ganz oben erwartet einem ein tolles Café mit traumhaften Ausblick und gesamt ein großartiges Bauwerk.

      Anschließen sind wir mit brennen Fußsolen und schweren Beinen Richtung Hotel gelaufen. Ja liebe @Evaschaf wir sind wirklich den ganzen Tag gelaufen, nahmen kein Taxi und Bus haben wir auch keinen von Innen am Freitag gesehen.

      Rom 2017 | Flickr
      Vatikanstadt 2017 | Flickr
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 23.09.2017 Civitavecchia (Rom), Italien

      Samstag nach dem Frühstück ist Valentina, die Besitzerin mit uns runter und hat uns ein Taxi organisiert. Mit diesem sind wir in knapp 10 Minuten zum Bahnhof Termini. Kostenpunkt 14 Euro. Gleich beim Eingang standen Automaten und eine junge Dame half uns, unsere Ticket kaufen. Kostenpunkt 23 Euro für 2 Personen.

      Sie brachte uns noch zum Bahnsteig 14, wo bereits unser Zug stand. Wir hatten die Wagennummer 8 und die Sitzplätze 11 und 14. Ratet mal, welcher Wagen 8 war?? Richtig die erste hinter der Lok!!!

      Also Koffer, mit dem ich vorab noch einen Carabinieri gerammt hatte, der es Gott sein Dank sehr locker nahm, als er mein Kreidebleiches Gesicht sah, in den Wagen gehoben und wir konnten sie direkt neben unsere Sitze abstellen.

      Kurz darauf um 09:58 fuhren wir los und auf die Minute genau um 10:45 war wir in Civitavecchia. Dort mussten wir leider die Koffer zuerst die Stiegen runter und dann wieder rauf tragen. Vor dem Bahnhof schauten wir wegen einem Taxi aber fanden keine. Evi fragte am Bahnhof im Infostand nach und erfuhr das die Taxis alle 10-20 Minuten kamen. Aber auch alle 20 Minuten fahre ein Shuttlebus für 2 Euro pro Person zum Terminal. Der nächste solle in zirka 5 Minuten kommen.

      Sie kaufte 2 Karten und der Bus kam wirklich binnen 5 Minuten. Er fährt aber nicht bis zum Terminal, sondern nur zu dem kleinen Bus Platz am Hafeneingang, dort muss man den Bus wechseln und der Hafen Bus bringt einen kostenlos dann zum jeweiligen Schiff.

      Normalerweise tun wir uns solche Touren mit Taxi, Bahn, 2x Bus wechseln nie an. Der Urlaub beginnt bei uns mit der Anreise und wegen ein paar Euro mehr machen wir uns das Leben nicht unnötig schwer. Aber hier in Rom, klappe es wirklich perfekt und es war auch bis auf die Stiegen Schleppen bequem.

      Nun standen wir vor unserem neuen zu Hause für eine Woche, der MS Queen Victoria, die von außen schon mal ein perfektes Bild abgab. Unsere Koffer mussten wir vielleicht noch 5 Minuten bei uns behalten und dann durften wir sie abgeben und bekamen die Nummer 67 für die Einschiffung. Mit uns stand vielleicht noch 100 andere Personen am Terminal. OK bekommt hier jeder eine eigene Nummer wie am Amt?!?!? OK nein, als erstes wurden die Nummern 1-4 aufgerufen. Das dürften Personen mit einem eigenen Status oder Suiten Gäste sein. Nach der 4, kam schon die 66 und dann die 67 und so weiter….

      Also warteten wir bis es los ging und wir dran kamen, vielleicht 20, maximal 30 Minuten. Kurz nach 12 Uhr waren wir bereits an Bord und gönnten uns im Lido Buffet Restaurant, mit echten Tellern und echten Glas, ein sehr gutes Mittagessen.

      Danach sind wir auf unsere Kabine 8127, welche schon fertig war und hatten den nächsten WOW Effekt. Haben wir eine Suite bekommen?? Nein haben wir nicht, wir haben eine Rollstuhlgerechte Kabine bekommen, die sicher um ein 1/3 größer ist, als eine normale.
      Auch das Badezimmer ist sehr groß, hat aber unserer Meinung nach, ein paar Hacken, besser gesagt Hacken zu wenig.

      Es gibt eigentlich keine Abstellfläche und die Kleiderhaken sind nur für Rollstuhlfahrer aber nicht für gehende Menschen. Hier hat man mehr oder weniger vergessen, wie im Wohnraum, hacken hoch und niedrig anzubringen.

      Aber das ist kein Weltuntergang.

      Der Stauraum ist gewaltig. Der Safe fasst sicherlich einen PC und einen Spiegelreflex, plus Schmuck und Brieftasche. Das Bett mit 1000 Polster und feiner Decke rundet das ganze ab. Auch der Balkon ist doppelt so groß und mit Rampe zum raus und rein fahren. Wir sind rund um zufrieden.

      Ach ja, unsere Koffer waren auch bereits um 13 Uhr in und nicht vor der Kabine. Ich holte mir für 8.75 USD ein Softdrink Paket. Bis 17 Uhr erkundeten wir noch das Schiff, welches mit 290 Meter und 10 Decks echt toll ist. Auf Deck 2 und 3 sind Shops, Bars, Restaurant und Theater. Auf 9 und 10 sind die Pools, Bars und das Lido Restaurant.

      Es herrscht hier auch einen sehr angenehme ruhe, trotz dass die Flächen gut gefüllt sind. Das Schiff ist ausgebucht mit 1990 Passagieren, wo 68 deutschsprachig sind. Die Bestuhlung ist sehr locker, nur hier wollte uns Cunard scheinbar eine Freude machen, welche nicht wirklich eine für uns ist. Wir sitzen auf einem 8er Tisch zu sechst mit deutschsprachigen Gästen. Schauen wir mal, gestern war es ganz OK und wenn es so bleibt, bleiben wir.

      MS Queen Victoria | Flickr
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 24.09.2017 auf See

      Heute früh beim Frühstück saßen wir mit 2 Engländern und ein Ehepaar aus Kanada und hatten mega Spaß. Wir zogen DT so richtig durch den Kakao...

      Heute war Seetag, der sehr ruhig und schön abgelaufen ist. Heute ist auch Gala, daher sind wir gespannt ob die Passagiere heute wieder so gut gekleidet sind wie gestern. Da war vielleicht eine Handvoll nicht so gekleidet wie von der Reederei gewünscht.

      Heute war Gala Dinner. Wer nicht passend gekleidet war, durfte nicht ins Restaurant. D.h. Herren Smoking oder dunkler Anzug und Krawatte. Damen im Abendkleid. Wer ein Jeans trug wurde gleich erschossen. Wer das nicht wollte, konnte im Lido Buffet zu Abend essen. Alle anderen Bereiche waren Tabu. Es gab auch nichts an der Bar zu trinken. Die Kellner haben freundlich darauf hingewiesen. Dies sei ihre Order und dies halten sie ein. Sollen sie Probleme mit einem Gast bekommen, haben sie volle Rückendeckung der Offiziere.

      Wir haben vielleicht 2 oder 3 Personen, die sich nicht darangehallten haben und auch 2, die nichts in der Gin Bar auf Deck 3 erhalten haben. Ach ja Lieber Günther, in der Gin Bar haben sie 40 verschiedene Gin Sorten und 13 unterschiedliche Tonic Arten. Aber du wolltest ja lieber nach Asien

      Das Essen heute war wieder mehr als ausgezeichnet. Die Küche ist Top. Das Ocean Liners auf der Celebrity Constellation war vielleicht noch einen Tick besser aber die Küche hier kommt gleich nach dem Ocean Liners.

      Aber man muss diese Reederei und ihr System mögen. Wer nicht bereit ist, sich jeden Abend gut, nein gut kleiden tun sich eh alle, ich meine wirklich gut, eher Top, zu kleiden, wird sich hier nicht wohl fühlen. Bei den Amis wird man meist mit Mr.xxxx angesprochen, hier ausnahmslos mit Sir. Jedes Mal denke ich, mein Alter Herr steht hinter mir

      Uns gefällt bis jetzt was wir erleben und fühlen uns ehrlich und Pudelwohl.

      MS Queen Victoria | Flickr
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 25.09.2017 Valletta, Malta

      Wir haben uns keinen Druck gemacht. Wir sind nach dem Frühstück runter vom Schiff und zu den HoHo Bussen gelaufen. Kostenpunkt für 3 Strecken 10 Euro pro Person.

      Ach ja, hinter uns, lag unser Darling, die Celebrity Constellation.

      Wir sind mit der Linie blau los und bis Mdina gefahren. Dort gemütlich durch den kleinen entzückenden Ort und danach weiter mit der gelben Line. Das war ein kleiner Fehler. Diese Strecke gibt nicht wirklich was her. Beim Schiff sind wir wieder raus und überlegten was tun? Rauf in die Altstadt oder retour aufs Schiff und an den Pool?!?! Es wurde der Pool. Unsere Tischnachbarn erzählten uns am Abend, dass in der Stadt die Hölle los war.

      Heute war am Abend informelle Kleidung. Also Herren dürfen hier die Krawatte weglassen, ansonsten bleibt alles gleich.

      Valetta-Malta 2017 | Flickr
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 26.09.2017 Auf See

      Wie Seetage halt so sind. Lange schlafen, gut Frühstücken und dann Faul bis zum Abendessen am Pool liegen. Hier kann man die Ruhe wirklich genießen. Kein “It´s Bingo-Time“ oder „Ramschladen Ausverkauf“ Kinder wissen sich zu benehmen und und und…..

      Am Abend wir Formell Dinner und heute gab es Surf and Turf und dass mit einem wirklichen echten Hummer. Ich bin zwar kein wirklicher Fan von Surf and Turf oder Hummer aber der konnte sich sehen lassen.

      Unseren restlichen Abend verbringen wir entweder in der Commodore Bar auf Deck 10 oder im Pub auf Deck 2, wo mit den Engländern echt die Post auf einer gemütlichen Art abgeht.

      Das Theater und seine Shows, ist leider nicht unseres. Die Sänger tun sich echt schwer die Töne zu treffen, die Tänzer, na ja, es geht so…. Aber alles halb so wild. Bei Royal und Co besuchen wir auch nicht so oft das Theater und somit vermissen wir es auch nicht so sehr.
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 27.09.2017 Kotor, Montenegro

      Wir wollten eigentlich nur in die Altstadt aber ein Taxi bot uns um 60 Euro eine 3 Stunden Tour an, mit schönen Ausblicken und einer Fahrt bis Budvar, die ebenfalls wie Kotor eine kleine entzückende Festungsstadt ist.


      Leider schwenkte das Wetter sehr schnell um und der Himmel öffnete seine Schleusen. Als wir in Kotor retour waren, liefen wir noch etwas durch die Altstadt und dann retour auf unsere Queen! Heute ist wieder informell, trotzdem ziehe ich meinen Anzug, inkl. Krawatte und Weste an. Auch Evi macht sich wieder Bombenschick und so genießen wir in vollen Zügen uns großartiges Dinner.

      Kotor 2017 | Flickr
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 28.09.2017 Zadar, Kroatien

      Wir hatten über Car del Mar einen Wagen (KIA Rio) um 28 Euro inkl. Aller Versicherungen reserviert. Unser Ziel ist Krka mit den Krka Wasserfällen.

      Was uns hier geboten wurde, war fantastisch. Selten so eine tolle Natur gesehen. Auch bin ich ja Generations Karl May und was gibt es da schöneres, als mal an den Drehort zu kommen. Leider hatten wir unsere Badesachen vergessen, daher könnten wir das ganze nur von außen beobachten. Aber hier wollen wir wieder mal her und dann kommen Badesachen, Wasserfest Cam, Neopren Schuhe und Handtücher mit.


      Wir fragten ein Taxi was er für diese Tour verlangt:
      • 150 Euro plus 30 Euro (220 Kuna) Eintritt
      • Die Reederei knapp 90 Euro pro Person, inkl. Eintritt.
      • Wir haben 28 Euro fürs Auto bezahlt, plus 54 Euro Extras (120 Kuna Benzin, 220 Kuna Eintritt und 50 Kuna Maut).


      Zu zweit etwas günstiger als ein Taxi oder über die Reederei aber ab 3 oder 4 Personen rechnet sich ein Leihwagen auf alle Fälle. Ach ja, die Fahrzeit beträgt pro Strecke rund 50 Minuten auf einer Top ausgebauten Autobahn.

      Krka Nationalpark 2017 | Flickr
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 29.09.2017 Venedig, Italien

      Kurz vor 07:00 liefen wir in Venedig ein. Ganz langsam fuhren wir den Canal am Markusplatz entlang, die Sonne ging bereits auf und wir genossen dieses Schauspiel von unserem Balkon in den flauschigen Bademänteln der Reederei.

      Venedig by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Venedig by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Venedig by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Venedig by Kroner and Kroner, auf Flickr


      Venedig by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Kurz vor 08:00 kamen wir zum Cruise Terminal. Im Hafen lagen bereits die Oceania Riviera, der Brilliance of the Seas und die Silver Spirit und ein Riverboat. Das Wetter ist angenehm und da wir keine wirklichen Venedig Fans sind, beschlossen wir an Bord zu bleiben. Wir schauten nur kurz in den Hafen, da dieser sehr umgebaut seit 2012 aussah und sammelten Information Material für Euch und Harald und seine Port of Calls.

      Aber dann ging es auch bereits wieder an Bord.

      Wir wollten auch noch einmal zum Bug schauen, wo der Freibereich auf Deck 5 sein soll, dieser ist aber nur noch für die Crew zugänglich. Das wurde uns dann auch auf Nachfrage bestätigt. Heute in der Früh, beim Einlaufen in Venedig, war dieser Bereich von 06:00 bis 08:00 öffentlich. Aber ansonsten wird er nicht mehr geöffnet.

      Wir verbrachten den Rest des Tages gemütlich am Pool. Das Dinner heute war wieder mal perfekt und zum Abschied, bekamen wir auch noch von unserem Kellner eine Mappe, mit allen Menükarten unserer Reise. WOW, zwar nichts aufregendes aber eine nette Geste.
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • 30.09.2017 Venedig, Italien – Heimreise

      Heute war leider um 06:00 Tagwache. Aber ich konnte eh seit 04:00 nicht mehr schlafen. Die Crew brachte alle Koffer der Passagiere, die die Queen Victoria in Venedig verließen von Bord. Und das nicht unbedingt leise. Muss aber auch zugeben, das ich zu faul war, um die Balkontüre zu schließen.

      Kurz vor halb 7 nochmals in Lido auf ein kleines Frühstück und um 07:00 haben wir mit unseren Koffern, die Victoria verlassen. Warum selbst mit den Koffern. Eine Dame aus Deutschland auf unseren Tisch erzählte am Abend, das eine Menge Baustellen auf dem Weg zum Airport sein, auch das kaum Taxis am Cruiseport seinen und das hier einfach Chaos Pur herrscht

      Also selbst die Koffer geschnappt und über Deck A an Land. Im Terminal der erste Schock, hier stehen kaum Koffer aber eine kleine Menge noch vor dem Terminal. Die Grenzkontrolle ist nicht besetzt. WOW wie war das damals in Fort Lauderdale, als wir alle mit der Oasis of the Seas aus Europa kamen.

      OK wir sind in der EU und wir sind EU Bürger, daher ohne schlechten Gewissen durch den Border und raus. Ups hier stehen ja wirklich keine Taxis.

      Cruise Port Venedig by Kroner and Kroner, auf Flickr
      Foto ist von Freitag!

      Gestern fragte ich einen Fahrer ob in der Früh ausreichend Taxis da seinen, was sie Verlagen (Antwort 35 Euro) und wie lange man zum Airport brauch (Antwort 20-25 Minuten). Uns spricht ein Herr an ob wir ein Taxi benötigen, wir bejahen aber weisen auf den leeren Stand hin. Er sagte uns, das er eines habe oder besser gesagt, einen Limousinen Service habe. Auf meine Frage, was der Transfer kostet, sagte er uns, dass gleiche auf die Taxis verlangen, 35 Euro pro Familie.

      Na dann, wir sagten "ja klar" und los ging es in einem Mercedes-Benz Vito in knappe 15 Minuten, "Ohne Baustellen und Stau" zum Marco Polo Airport. Wir bezahlten wirklich nur 35 Euro und weil der Fahrer alle unsere Koffer selbstständig ein und aus räumte und am Hafen auch nicht auf weiter Mitfahrer wartete, gaben wir ihm 40 Euro und bedanken uns.

      Der Airport ist übersichtlich fein.

      Ich ging zu den Schaltern wo "Lufthansa - Swiss und Eurowings" stand und fragte, ob hier auf der Check-in der Austrian Airlines sein. Sie verneinte und sagte uns, das der Check-in 2 Stunden vor Abflug beginne. Wir mögen nur auf die große Anzeige Tafel schauen, wo der Schalter dann angegeben wird.

      Jetzt hatten wir etwas mehr als eine Stunde Zeit uns suchten uns Sitzplätze, wo wir die Tafel im Auge hatten. Es kamen auch noch andere Deutsche Dinner Sitznachbarn, die ja wirkliche Hardcore Flüge gebucht hatten. Gebucht bei: Alitalia - "operated by airberlin" :dash:
      Aber auch Ihr Flug fand gegen 12:00 Uhr statt.

      Der Check-in begann pünktlich und da wir unsere Bordkarten bereits hatten, müssten wir nur unsere Koffer abgeben, diesmal ohne Probleme bezüglich Gewicht und nach dem Sicherheit Check, gingen wir gleich zum Gate. Eh klar, Außenposition und somit Bus fahren. Ursprünglich war ja eine Bombardier Q400 Turboprop als Fluggerät geplant.

      Die AUA hatte aber bereits vor einiger Zeit, diese Strecke auf eine Embraer 195 umgestellt. Ein echt toller Flieger. Viel Platz, auch für die Beine

      und nur mit 2 und 2 Sitzen pro Seite.

      Abflug war für 10:55 geplant und Ankunft Wien um 12:10. Aus 10:55 wurde aber 11:35, da die Bodencrew vergessen hatte, ja das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, sie hatten vergessen, unsere Koffer, nicht nur meinen und Evi´s, sondern wirklich alle zu verladen :pillepalle:

      Aber um 11:35 ging es los und um 12:30 setzten wir von westen kommend, nach einem gemütlichen und sehr schnellen 55 Minuten Flug auf der Runway 11 in Wien Schwechat auf. Was kommt jetzt?? Richtig war bekamen wieder eine Außenposition zugeteilt =00schock00=

      Und es kam eine Durchsage des Flug Captain, das wir keine Treppe und keine Busse hatten und noch etwas Geduld haben müssten. Das dauerte aber keine 5 Minuten und wir konnten den Flieger verlassen. Beim Aussteigen fragte ich noch beim Ausgang den Senior "Eine Landeerlaubnis hatten wir aber schon" Er und seine Kollegin mussten so wie wir schmunzeln und mit einem österreichische Servus, verliesen wir die Maschine. Vor der Maschine, warteten auch bereits Mini Vans und die Passagiere mit Anschlussflügen, gleich übers Vorfeld zu ihren Terminal zu bringen. Das wurde bereits während des Fluges mit allen Passagieren geklärt. Kein Vergleich zu der unnötigen Air Berlin Crew auf unserem Flug von Hamburg nach Wien Anfang September, die die Passagiere einfach dumm sterben haben lassen und auch noch persönlich beleidigt waren, als man sie auf ihr nicht Handeln hinwies. Wäre die Maschine damals in Air Berlin Lackierung gewesen OK aber sie hatte eine Austrian Lackierung mit einer Air Berlin Crew, fanden wir es mehr als unverschämt von der Crew.

      Unsere Koffer waren schnell am Förderband und Evi´s Schwester wartete bereits auf uns. Somit war unsere Reise leider hier zu ende =50=
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • Fazit: Cunard - Queen Victoria & Route

      Wer ein System mit wirklichen Dresscode und keinen 08/15 Gala Dresscode, wo man eh anziehen kann was man will, mag, der wird bei Cunard wirklich sich wohlfühlen.

      Hier hat man ein echtes Kreuzfahrt Feeling á la Titanic und Co. Wer auch nur das geringste Problem, mit einem strengen Dresscode hat, sollte wirklich die Finger von Cunard lassen. Ab 18:00 sind Jeans, selbst Dessinger Jeans ein „No Go“ und absolut unerwünscht. An informellen Abenden MÜSSEN Männer eine Stoffhose und ein Sakko tragen. Krawatte ist keine Pflicht. An Formellen Abenden ist dann auch die Krawatte Pflicht und es wird ein dunkler Anzug oder Smoking, bzw. was wir auch sahen, Uniformen erwartet.

      Auf den Decks, 2, 3 und 10, bekommt man in KEINER BAR einen Service, wenn man sich nicht an diesen Dresscode hält. Auf Deck 9, im Lido Buffet und an der Poolbar und Winter Garden Bar, kann man leger gekleidet sich am Abend aufhalten. Allerdings gab es hier keine Musik und wirklich groß gesehen haben wir auch niemanden hier. Grundsätzlich muss man sagen, dass wir nie mehr als 4 oder 5 Passagiere gesehen haben, die sich nicht an den Dresscode gehalten haben. Aber wir haben selbst gesehen, dass die Kellner diese Personen freundlich gebeten haben, sich richtig zu kleiden oder die Bar zu verlassen.

      Uns hat es absolut gefallen!!

      Küche und Service:
      Für unseren Gaumen, eine Weltklasse Küche und ein perfektes Service. Das Platzangebot im Restaurant war sehr großzügig, so das man niemals das Gefühl hatte, das es beengt sei.

      Kabine:
      Wir hatten Glück mit unserer Garantiekabine, dass wir eine Rollstuhlgerechte bekommen haben. Von der Größe und dem Stauraum, fanden wir sie größer als eine Junior Suite und auch der Balkon war sehr großzügig.

      Kabinen Service war hervorragend und die Kabine war immer sehr sauber. Es gab einen großen Safe, eine gut bestückte Minibar, einen Flat-TV mit einem deutschsprachigen Filmkanal und RTL. Ansonsten natürlich die üblichen englischsprachigen Sender.

      Unser Tagesprogram lag ungefragt jeden Tag in Deutsch und Englisch am Abend im Bett. UND hier muss man festhalten, die deutsche Übersetzung war perfekt und vor allem ohne wirkliche Rechtschreib- und Grammatikfehler. (In meinem Reisebericht sind garantiert mehr Fehler) Auch stimmten alle Angaben in deutschen Programm mit dem englischen überein.

      Öffentlichen Räume:
      Hier gab es die Decks 2, 3, 9 und 10, plus die Außenbereiche. Absolut schön übersehbar und vor allem herrschtet überall eine Lautstärke, die vom feinsten war.

      Extrakosten an Bord:
      Etwas höher als bei Celebrity, Princess, MSC oder Norwegian aber das war uns vorab bereits klar. Wir haben zu zweit, inkl. Trinkgeld, Softdrink Paket, Schiffsmodell und einem Stoffbären (Captain Christopher) 100 Euro pro Tag extra verbraucht, was uns nicht wirklich groß schockierte. Hier wird sehr genau eingeschenkt und auch die Preise würden wir jetzt etwas höher als bei unseren üblichen Verdächtigen ansetzen. Aber wir spielen hier auch in einer etwas anderen Liga.

      Route:
      Absolutes Highlight war für uns Krka und Valletta auf Malta. Aber die ganze Route war sehr schön, das Wetter perfekt, nicht zu heiß oder kalt, einfach toll und an den Seetagen konnte man auch noch am Pool liegen. Und die 2 Tage vorab in Rom, haben alles perfekt abgerundet.

      Unser Gesamtfazit:
      Es war ganz sicher nicht unsere letzte Cunard Cruise.
      Wenn die Route und der Preis stimmen, würden wir Cunard jederzeit wieder buchen. Besonders dann, wenn wir beruflich absolut entspannen wollen. Da ist Cunard für uns persönlich bis jetzt unschlagbar.


      Wie immer bei unseren Reiseberichten gilt: Es sind unsere persönlichen Empfindungen und Wahrnehmungen und wir können nicht für alle sprechen, sondern wirklich nur für uns beide.
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • Rundgang durch die MS Queen Victoria

      Zum Schluss möchten wir euch auch noch ein wenig die MS Queen Victoria vorstellen =17=


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Golf

      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Tennis

      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Dame/Schach

      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Shuffleboard


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr


      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Selbst auf AIDA Schiffen ist das Casino größer =188=

      MS Queen Victoria by Kroner and Kroner, auf Flickr

      Alle Bilder der Queen Victoria findet ihr, hier: MS Queen Victoria | Flickr

      So, wir denken das war es.
      Über ein Feedback und Fragen von Euch würden wir uns sehr freuen, da es immer folgendes sagt =21= Jawohl die Arbeit hat sich gelohnt =17=

      @palatina ich hoffe unserer Reisebericht und die Bilder kommen noch rechtzeitig für Euch :vain:
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • :ahoi: Lieber Max und Evi,
      vielen lieben Dank, dass ihr mich auf diese großartige Reise mit der Queen Victoria mitgenommen habt. Ein sehr schöner Reisebericht mit vielen, vielen tollen Fotos bestückt.
      Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie platt eure Füße waren. Seid ihr eigentlich auch den Rundgang in Krka Nationalpark gegangen?
      Liebe Grüße
      Gitte
    • Gitte schrieb:

      Seid ihr eigentlich auch den Rundgang in Krka Nationalpark gegangen?

      Wir sind mit dem Schiff zu den Fällen gefahren und dort dann gelaufen. Man kann über den Fluss rauf auf zu einem Stausee. Aber den kompletten Wanderweg sind wir nicht gelaufen-
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |
    • :moin: Max & Evi,

      Vielen Dank für euren Reisebericht und die schönen Fotos =27=

      Freut mich für euch, das es euch bei Cunard so gut gefallen hat =26=
      VG Marieke


      past cruises =00Ladycool00=
      2006 NCL Jewel, 2008 Celebrity Infinity, 2010 TUI MS 1, 2011 Princess Sapphire, 2013 Celebrity Solstice, 2015 HAL Ryndam, 2016 RCL Allure otS, 2017 Celebrity Constellation und Celebrity Summit, 2018 RCL Voyager otS, 2019 MSC Meraviglia, RCL Brillance otS, Serenade otS
    • :moin1: Max und Evi,

      auch ich sage ganz herzlich Dankeschön für diesen tollen Reisebericht mit den fantastischen =smiiegirl1=

      Schön das es euch sooooooo gut gefallen hat, mir wäre es aber etwas zu "formal"
      Ist aber wie alles im Leben Geschmacksache.
      Liebe Grüße
      Hilde
    • Lieber Max, ja, der ist noch rechtzeitig, wir fliegen erst am Samstag.
      Vielen Dank, später ziehe ich mir auch noch die Fotos extra rein, und Axel kriegt ihn zum Lesen hingelegt.
      "Wer Jeans trägt, wird gleich erschlossen" - geniale Formulierung =81=
      Bei einer Woche schafft man es, darauf zu verzichten. Hoffe ich ;)
      Ich befürchte, Axel will nach so viel angenehmer Atmosphäre nur noch Cunard fahren...
      Wir haben für nächstes Jahr die Constellation gebucht, dein Lieblingsschiff, und haben ganz sicher damit auch nix falsch gemacht, denn die Route beinhaltet auch Zadar. Dann kann ich auch Winnetou besuchen. =0=
      :hmm: Bei so einem Ballsaal bräuchte man eigentlich doch ein langes Kleid.....
      Viele Grüße
      Christina
    • Gitte schrieb:

      Schade, dieser ist sehr gut zu laufen und sehenswert.
      Zeit und Massen, die sich am und beim Wasser trotzdem gut verteilt hatten, vor Ort!


      palatina schrieb:

      Bei einer Woche schafft man es, darauf zu verzichten. Hoffe ich
      Schafft man =27=

      palatina schrieb:

      Ich befürchte, Axel will nach so viel angenehmer Atmosphäre nur noch Cunard fahren...
      Also uns hat es ja wie bereits erwähnt sehr gut gefallen aber nur Cunard kann ich mir nicht vorstellen :nono:


      palatina schrieb:

      Bei so einem Ballsaal bräuchte man eigentlich doch ein langes Kleid.....
      Brauchst du wirklich nicht. Die Ladys an Bord war von Knie bis Bodenlang und sogar mit wirklich tollen Hosenanzügen bekleidet =0=


      uschisiggi schrieb:

      denn auf “formal“ stehen wir beide nicht mehr seit wir das Berufsleben hinter uns gelassen haben.

      hille schrieb:

      mir wäre es aber etwas zu "formal"
      Servus Siegrid und Hilde,
      daher ist es sehr wichtig zu wissen, worauf man sich bei Cunard einlässt oder einem erwartet. Wenn man auf tägliches formell keine Lust hat, kann das Schiff oder die Reederei noch so schön sein, es wird einfach nix!! Allerdings muss ich zugeben, das man am Abend am Schiff so richtig das Feeling hat, auf so einer richtigen Kreuzfahrt wie anno damals zu sein. Es hat halt was besonderes.


      Marieke schrieb:

      Vielen Dank für euren Reisebericht und die schönen Fotos
      Danke Marieke =27=


      @palatina
      Der Black & White und der Viktorianische Ball beginnen erst nach dem Dinner. Hat also beim Dinner noch keinen wirklichen Einfluss. Und beim Viktorianische Ball waren vielleicht 10 Personen danach gekleidet. Der Rest einfach formell.
      Max
      Ich darf von Gesetzes wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, also sind meine unjuristische Aussagen nur meine persönlichen Meinungen und Ansichten
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur

      Follow us on: Facebook | Twitter |