Air Berlin & Niki melden Insolvenz an | Flugbetrieb mit 27.10.2017 bzw. 14.12.2017 eingestellt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maxum schrieb:

      Max schrieb:

      welche Flüge mit AB hattet ihr gebucht? Alle oder nur bestimmte Strecken?
      Zum Glück nur die eine Strecke nach BCN , und der AB Flug war zeitlich sehr passend ....ich denke mal die Strecke muss auch weiterhin bedient werden, das können sie nicht so einfach fallen lassen.
      @Maxum

      Wir drücken euch mal die Däumchen, dass ihr da gut davon kommt. Was habt ihr denn für einen Rückflug ? Oder geht es mit dem Schiff wieder zurück ? ;)

      Indirekt sind wir auch betroffen, für unsere KF 2018 ab Australien haben wir Etihad- Flüge, der Zubringer nach Abu Dhabi ist ein AB- Flug. Allerdings ist alles eine Etihad Buchung. Ich rechne schon ein bischen damit, einmal mehr umzusteigen.
      Dann wäre es wahrscheinlich nicht mehr die kürzeste Flugzeit, aber immer noch besser als ein Totalverlust.
    • Passat schrieb:

      Indirekt sind wir auch betroffen, für unsere KF 2018 ab Australien haben wir Etihad- Flüge, der Zubringer nach Abu Dhabi ist ein AB- Flug. Allerdings ist alles eine Etihad Buchung. Ich rechne schon ein bischen damit, einmal mehr umzusteigen.

      Da müsst ihr euch absolut keine Gedanken machen. Etihad fliegt ja auch die Strecken teilweise selbst. z.B. ab Düsseldorf um 11:30 nach Abu Dhabi mit einer Boeing 787 oder um 21:00 mit einem Airbus 330. Ab Frankfurt um 11:15 und 20:20 mit einem Airbus 330. Wenn es von anderen Airports abgeht, müsste man halt schauen. Aber auf jeden Fall ist bei euch Etihad in der Pflicht, egal ob AB noch fliegt oder nicht.

      Ach ja, vielleicht geht es ja auch mit Qatar oder Singapur Airlines nach Australien. Die haben auch eine Partnerschaft mit Etihad

      Am 8. Oktober 2014 gründete Etihad Airways eine eigene Luftfahrtallianz namens Etihad Airways Partners. Laut Skytrax gehört sie neben All Nippon Airways, Asiana Airlines, Cathay Pacific, Eva Air, Garuda Indonesia, Hainan Airlines, Qatar Airways und Singapore Airlines zu den neun 5-Sterne-Fluggesellschaften der Welt (Stand. September 2016).
      Quelle: Wikipedia
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Passat schrieb:

      Nur sollte der Flug Berlin- Abu Dhabi wegfallen, werden wir wohl erst nach DU, FRA oder MUC müssen und es wird nichts mit der kürzesten Zeit.
      TXL- Perth war 18 Std. und Sydney- TXL 23 Std.
      Berlin - Doha um 22:15 mit Qatar und dann weiter Doha - Sydney
      Denke Etihad wird sich da schon was gutes einfallen lassen. Und irgendwo hab ich die Tage jetzt mal gelesen das Etihad bereits Codeshare mit Lufthansa anbieten oder bieten möchten!
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Danke Max !
      Vielleicht fällt der Flug ab TXL unter diesen Umständen auch gar nicht weg.

      Ich habe gerade gesehen : Unser Flug ist so bei Etihad noch buchbar, allerdings ist der Preis innerhalb von 1 Woche um 600,- EUR gestiegen. Die rechnen wohl selbst schon mit Veränderungen.

      Gruß
      Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Passat ()

    • Update 21.08.2017

      Was wird aus Air-Berlin-Meilen?
      was-wird-aus-air-berlin-meilen

      Verdi fordert Sozialtarifvertrag bei Air Berlin!
      verdi-fordert-tarifvertrag-bei-air-berlin

      Air Berlin Gutscheine werden nicht mehr eingelöst. Passagiere mehr als verärgert.
      Ein österreichisches Paar ist verärgert, das ihr 250 Euro Gutscheine nicht mehr eingelöst werden. Tja, die haben wohl bei der Libro und Zielpunkt Pleite nicht aufgepasst. Gutscheine verlieren bei einer Insolvenz oder Konkurs sofort ihre Gültigkeit. Eine Einlösung würde andere Gläubiger benachteiligen und ist daher laut österreichischen und deutschen Recht verboten.

      Tja wer halt so wild war, für Verspätungen statt der gesetzlichen Vorgaben von 250-600 Euro Entschädigung anzunehmen, lieber Gutscheine in höheren Summen zu bekommen, bestraft jetzt das Leben!
      Air Berlin: Keine Einlösung von Gutscheinen mehr - SPIEGEL ONLINE
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Update II vom 23.08.2017

      Die Gläubigerausschüsse für Air Berlin haben ihre konstituierende Sitzung heute ohne konkrete Ergebnisse zur Zukunft der insolventen Fluggesellschaft beendet. Der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus erklärte nach den Sitzungen laut Air Berlin, die Ausschüsse hätten „einstimmig“ beschlossen, das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung fortzuführen. Außerdem seien die weitere Betriebsfortführung beschlossen sowie der Sachwalter Lucas Flöther in seinem Amt bestätigt worden.

      Ein großes Problem bleibt aber weiterhin das Geld. Der Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro soll nur noch kurze Zeit reichen. Die Einnahmen der neu verkauften Tickets werden nicht mehr an Air Berlin weitergeleitet, da diese auf einem neutralen Konto bleiben, falls die Flüge ausfallen. Lieferanten verlangen für Lieferungen die Bezahlung im voraus. Air Berlin bezahlt aber keine Löhne mehr, diese werden für die knapp 8000 Mitarbeiter von der Bundesagentur für Arbeit übernommen. Was für drei Monate rund 70 Millionen Euro ausmachen soll. Alte Kredite muss die Airline auch nicht mehr zurück bezahlen.

      Wer noch aus Verspätungen und Ausfällen Forderungen gegen die Air Berlin hat oder laufen hat, hat leider ganz schlechte Karten. Air Berlin hat bekannt gegeben, diesen Forderungen nicht mehr nach zu kommen. Ob dies Rechtens ist, prüfen derzeit die Experten.
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Update 24.08.2017

      Die Lufthansa hat einem Insider zufolge für die Übernahme eines großen Teils der insolventen Air Berlin einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag geboten. Es geht um die Airline Niki mit rund 20 Flugzeuge und um 70 weitere Flugzeuge aus der Air Berlin Flotte.

      Die 140 Maschinen große Flotte von Air Berlin könnte damit auf Lufthansa, den Ferienflieger Condor und die britische easyJet aufgeteilt werden. Die Thomas-Cook-Tochter Condor ist einem anderen Insider zufolge an einer zweistelligen Zahl von Flugzeugen interessiert und bereitet dafür ein Angebot vor. EasyJet habe bis zu 40 Flugzeuge im Auge.
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Update 25.08.2017

      Meilenprogramm von Air Berlin beantragt Insolvenz

      Nach der Insolvenz von Air Berlin hat nun auch das Vielfliegerprogramm der Fluggesellschaft Insolvenz angemeldet. Das Angebot Topbonus wird als eigenes Unternehmen geführt. „Aufgrund der aktuellen Situation von Air Berlin und dem unmittelbaren Zusammenhang für das Vielfliegerprogramm hatte Topbonus keine andere Wahl, als diesen Schritt zu gehen“, teilte eine Sprecherin heute mit. Das Sammeln und Einlösen von Meilen sei deshalb bis auf Weiteres nicht möglich. Beides ist bereits seit 19. August ausgesetzt. Das Unternehmen Topbonus ist seit Ende 2012 zu 70 Prozent in der Hand der arabischen Fluglinie Etihad, Air Berlin hält 30 Prozent.
      Quelle: ORF.at
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Update 29.08.2017

      Air Berlin wartet auf den Staatskredit
      Das 150-Millionen-Euro Darlehen ist noch nicht unter Dach und Fach. Der Betrieb geht trotzdem weiter. Die Entscheidung über den Käufer könnte Mitte September fallen.
      20250516.html

      Die Zeit für die insolvente Air Berlin drängt
      Mangels Buchungen kommt kaum neues Geld in die Kasse. Die Aufarbeitung der Insolvenz wird noch Jahre dauern.
      Die Zeit für die insolvente Air Berlin drängt - Verkehr & Kosten - derStandard.at › Wirtschaft

      Air Berlin Boss Winkelmann mit 4,5 Millionen Euro abgesichert
      Bis 31. Jänner 2021 ohne finanzielle Sorgen. Aber Mitarbeiter, Passagiere, Lieferanten und die Steuerzahler (150 Millionen Kredit vom Staat) sind es nicht.
      air-berlin-winkelmann-mit-45-millionen-euro-abgesichert

      Flugausfälle nehmen zu
      Die Flugausfälle bei Air Berlin sind in den Tagen nach der Insolvenzmeldung des Unternehmens deutlich gestiegen. Wie der „Tagesspiegel“ (Dienstag-Ausgabe) unter Berufung auf das Portal Flightright berichtet, wurden in der Woche nachdem Air Berlin Insolvenz angemeldet hatte, rund 160 Flüge gestrichen, das waren 3,5 Prozent aller Verbindungen. In der Woche vor der Insolvenzmeldung seien 30 Flüge annulliert worden.
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Maxum schrieb:

      ....und der kleine Arbeiter schaut wieder in die Röhre....

      Soweit ich den deutschen Insolvenzschutz verstanden habe, bekommt auch der kleine Arbeiter bei einer Pleite seine ausstehenden Gehälter. Allerdings finde ich die Summen der verantwortlichen an der Pleite, welche sie bekommen sollen (Boni & Sonderzahlungen) dann schon heftig. Besonders wenn Kunden und Zulieferer durch die Finger schauen =14= Aber leider ist das immer so!!
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+
    • Update II vom 29.08.2017

      Germania geht rechtlich gegen die 150 Millionen Staatshilfe für Air Berlin vor

      Die Hoffnung auf eine rasche Lösung für Air Berlin schwindet. Die Fluggesellschaft Germania zog gegen die Bürgschaft der deutschen Regierung für die insolvente Airline vor Gericht, wie die Justiz heute mitteilte. Mit dem Eilverfahren will man erreichen, dass der vom Bund gewährte Millionenkredit untersagt wird. Germania gab nach Angaben der Berliner Justiz zur Begründung für das eingeleitete Eilverfahren an, dass der Bund die an Air Berlin interessierte Lufthansa einseitig bevorzuge. Mit dieser Fluggesellschaft solle ein „deutscher Champion“ geschaffen werden, hieß es. Diese Wortwahl hatte kürzlich auch, der Verkehrsminister Alexander Dobrindt gebraucht, als er sich für die Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa aussprach.
      Gruß Max
      Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur
      Follow us on:
      Facebook | Twitter | Google+