Beiträge von Roter Specht

    Liebe Silma,


    mein Sohn und ich haben die Tour mit der Mein Schiff 1 vom 20. - 27. Juni gemacht (damals noch ohne Tallin, dafür Fahrt durch die finnischen Schären). Ich bin noch nicht dazu gekommen, selbst einen Reisebericht zu schreiben, kann aber in organisatorischer Hinsicht alle Punkte bestätigen, die Frank in seinem Bericht genannt hat.


    Wir hatten auf Landgänge ganz verzichtet, aber die Reise trotzdem total genossen. Auf unserer Reise waren rd. 1.200 Passagiere an Bord - das war einfach nur toll.


    Ganz wichtig: vor der Reise und vor allem an Bord müssen viele Dinge über die Mein Schiff App reserviert werden. Du solltest z.B. jetzt schon unbedingt ein Anreise- und Abreisefenster reservieren, sonst bekommst Du die ungünstigsten Zeiten zugeteilt.


    Für Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.


    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und gute Erholung!


    Viele Grüße

    Stefanie

    Hallo Klaus,


    viel Spaß bei der Reise! So kommst Du doch noch dieses Jahr auf's Meer.


    Denk daran, die Einstufung von Schweden durch das RKI bzw. das Auswärtige Amt zu beobachten. Noch gilt Schweden als Risikogebiet. Wenn Du dort an Land gehst, musst Du vor Wiedereinreise nach Deutschland eine Einreiseanmeldung auf der Homepage des Auswärtigen Amtes ausfüllen und einen negativen Coronatest vorlegen.

    Deshalb habe ich mich bei unserer Reise entschieden, auf Landgänge zu verzichten.


    Viele Grüße

    Stefanie

    Clipperfan


    Hallo Karin,


    unter welchen Bedingungen habt Ihr denn gebucht? Galt zum Buchungszeitpunkt "Landausflüge nur mit Reedereiausflug"? Wenn das zum Buchungszeitpunkt zumindest implizit galt (und davon gehe ich in Eurem Fall fast aus, denn dass die Vasco da Gama für Nicko Cruises fährt, ist ja noch nicht allzu lang der Fall, Ihr könnt also gar nicht vor Corona gebucht haben), dann würde ich an Eurer Stelle stornieren, wenn das für Euch nicht akzeptabel ist (oder zumindest sollte Deine Mitreisende stornieren). Wenn zum Buchungszeitpunkt bekannt war, dass Landgänge nur mit Reedereiausflug möglich sind, würde ich zumindest nicht darauf bauen, später mit Hilfe eines Anwalts dafür Entschädigung zu verlangen.


    Bei GB könnte ich beim besten Willen nicht einschätzen, wann dort wieder Kreuzfahrten mit individuellen Landgängen zugelassen werden. Wie ist denn die Regelung bei Nicko Cruises für Passagiere, dürfen dort nur Geimpfte reisen oder auch Ungeimpfte mit Test? Bei Reisen nur für Geimpfte erscheint mir die Wahrscheinlichkeit höher, dass es vielleicht noch mit individuellen Landgängen klappen könnte als bei Kreuzfahrten für alle. Wäre für Dich denn eine Kreuzfahrt ohne Landgänge oder nur mit Reedereiausflug in Ordnung? Wenn nicht, würde ich an Deiner Stelle stornieren. Die Pandemie ist noch nicht vorbei, Mutationen können schnell dafür sorgen, dass ein Land wieder zum Risikogebiet oder Virusvariantengebiet wird und selbst, wenn alles gut läuft, sind viele Länder nicht darauf erpicht, die "gefährlichen" Kreuzfahrtpassagiere wieder im Land zu haben. GB ist nach meinem Kenntnisstand - anders als Spanien, Italien oder Griechenland, wirtschaftlich nicht stark vom Tourismus, schon gar nicht vom internationalen Tourismus, abhängig. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass im September dort Ungeimpfte auf individuelle Landgänge gehen dürfen.


    Viele Grüße

    Stefanie

    Passat


    Hallo Andreas,


    ich bin erleichtert, dass es auch Papierkarten gibt (das bevorzuge ich auch).


    Vielen Dank für Dein Angebot, weitere Fragen zu beantworten, auf das ich gerne zurückkomme:

    Habt Ihr die Kreidefelsen von Rügen passiert?

    Wie läuft es mit Vorstellungen im Theater? Tritt derselbe Künstler mehrfach an einem Abend auf? Muss man Vorstellungen im Theater zwingend über die App buchen oder gibt es auch andere Möglichkeiten (bzw. wird man auch spontan hereingelassen, wenn noch Kapazitäten frei sind)?


    Viele Grüße

    Stefanie

    uschisiggi


    Liebe Siegrid,


    Deinen Reisebericht zu Eurer Blauen Reise hatte ich beim Buchen im Kopf und jetzt, wo das Forum wieder online ist, auch noch einmal gelesen. Wenn das Wetter bei uns auch so mitspielt, ist alles perfekt.


    Passat


    Herzlichen Dank für die Grüße und die Bilder.

    Wie ist es an Bord mit Coronatests? Werden die Passagiere auch an Bord alle drei Tage mit Antigentests getestet oder reichen die Tests vor der Reise und nach der Reise? Wird täglich Fieber gemessen?

    Wie funktioniert es an Bord mit den Speisekarten in den Restaurants? Gibt es die nur elektronisch über eine App oder hängen die z.B. vor dem Eingang des Restaurants aus?


    Viele Grüße und Dir weiterhin eine schöne Reise

    Stefanie

    Endlich wieder eine Hochseereise!


    Mein Sohn (16) und ich haben die Blaue Reise mit der Mein Schiff 1 vom 20. - 27. Juni 2021 ab/bis Kiel gebucht. Für uns wird es die erste Reise mit TUI Cruises, von daher freuen wir uns darauf, Reederei und Schiff kennenzulernen.


    Eine Routenkarte benötige ich nicht, Landgänge gibt es nicht.


    Ich hoffe auf schöne Landschaftsfahrten durch die Schären von Stockholm und die finnischen Schären, außerdem möchte ich an Bord gerne - soweit in diesen Zeiten möglich - das Sportprogramm nutzen. Die Pläne meines Sohnes gehen eher in Richtung Eisbar ...


    Ist noch jemand von Euch dabei?


    Viele Grüße

    Stefanie

    @Gerd


    Hallo Gerd,


    in Hamburg sind inzwischen sowohl Personen ab 75 Jahren als auch Angehörige von pflegebedürftigen Personen impfberechtigt. Corona-Impfung: Offizielle Informationen aus Hamburg - hamburg.de


    Für uns war es die größte Freude zum Osterfest, dass meine 79jährige Schwiegermutter, die diverse Vorerkrankungen hat, sich endlich zum Impfen anmelden durfte und schon einen Termin für nächsten Sonntag bekommen hat.


    Viele Grüße
    Stefanie

    Hallo Rudi,


    zu einem Vergleich kann ich leider nichts beitragen, weil ich erst einmal im Premium-Segment unterwegs war (Ostsee mit der Celebrity Eclipse im Sommer 2018). Zu einem Punkt, den Du ansprichst, wollte ich aber gerne meine Erfahrungen mitteilen:

    Celebrity (Select Dining) bieten auch "offene Sitzungen" an, das funktioniert bei diesen drei Reedereien nur mangelhaft oder zu ganz speziellen Essenszeiten. Man isst also nicht zum gewünschten Zeitpunkt, sondern muss dann schon fallweise erhebliche Wartezeiten akzeptieren.

    Auf unserer Reise (mitten in den Sommerferien, ausgebuchtes Schiff) hatten wir Select Dining. Wir sind meistens gegen 19 Uhr (plus/minus eine halbe Stunde) zum Abendessen ins Hauptrestaurant gegangen und mussten nie warten. Bis auf eine Ausnahme wurden wir sogar immer im gleichen Bereich des Restaurants platziert, so dass wir auch immer dasselbe Kellnerteam hatten. Das hat uns sehr gut gefallen.


    Viele Grüße
    Stefanie

    Einzig A-Rosa rührt sich nicht und hat auch den heutigen letzten Termin ohne Reaktion verstreichen lassen. Ich habe jetzt nächste Woche meinen Anwaltstermin und schaue dann mal, wie das weitergeht!
    Ich habe jetzt in vier (!!) Monaten von denen (außer mehr oder weniger dummen Ausreden von der Hotline) gar nichts gehört.

    Hallo Klaus,


    es tut mir ausgesprochen leid, dass Du von A-ROSA so gar nichts hörst.


    Ich glaube, wir hatten mit unserer Flusskreuzfahrt letzten Sommer mit A-ROSA ausgesprochenes Glück gehabt. Die Reise hatte ich bereits im November 2019, also lange vor Corona, gebucht (12 Tage Donau bis zu den Katarakten). Wir konnten immerhin fahren, allerdings war die Kommunikation mit A-ROSA im Vorfeld der Reise auch bei mir grottig. Es war lange vor der Reise klar, dass wir Serbien nicht anlaufen konnten (Risikogebiet), trotzdem wurden mit den Reiseunterlagen, die ein paar Tage vor Abfahrt kamen, Ausflüge für Serbien angeboten und die ursprünglich geplante Reiseroute angegeben. Die tatsächliche Reiseroute erfuhren wir erst auf dem Schiff.


    Ebenso konnte ich mir nur aus Hafenmeldungen von Wien, nicht aber durch Mitteilung von A-ROSA, erschließen, dass wir mit einer anderen als der gebuchten Schiffsklasse unterwegs sein würden. Mir war es wichtig, mein Recht aus dem Premium-Tarif zum Aussuchen der Kabine wahrzunehmen. Auf meine Kontaktversuche per Telefon und Mail hat A-ROSA gar nicht reagiert, meinem Reisebüro ist es durch sehr hartnäckigen Einsatz gelungen, tatsächlich jemanden bei A-ROSA zu erreichen und die von mir gewünschte Kabine zu reservieren. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Nicole Deutzmann-Asmussen vom Reisebüro Kreuzfahrten & Mehr (ich hoffe, die Werbung ist erlaubt; Nicole hat sich wirklich vorbildlich engagiert und war auch in Corona-Zeiten jederzeit erreichbar).


    Unsere Flusskreuzfahrt hat mir auch unter Corona-Bedingungen sehr gut gefallen (das unter Corona gewählte Essenskonzept mit Bedienung am Platz fanden wir - zumindest für das Abendessen - sogar besser als das sonst übliche Buffetkonzept). Wenn sie tatsächlich fahren, könnte ich sie also auch unter jetzigen Bedingungen empfehlen. Das komplette Ignorieren von Kunden, die bereits gebucht haben (und erst recht, wie bei Dir, wenn die Reise abgesagt wurde) geht allerdings gar nicht. Ich verstehe so eine Vorgehensweise auch nicht. So etwas spricht sich herum und damit vergrault man die Leute.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du wenigstens mit Hilfe eines Anwalts etwas erreichst.


    Viele Grüße
    Stefanie

    Wir vermuten, dass ohnehin nicht wirklich viele Kreuzfahrten bis Mitte des Jahres stattfinden können. Und die, die stattfinden, sicher mit großen Einschränkungen.

    Liebe Angelika,


    bei Hochsee bin ich auch skeptisch. Allerdings waren wir letzten Sommer unter Corona-Bedingungen auf dem Fluss unterwegs, das war für mich in Ordnung, denn dabei waren auch individuelle Landausflüge möglich. Das könnte ich mir dieses Jahr wieder vorstellen. Mal sehen, vielleicht lässt jemand meinen Sohn (er ist derjenige, dessen Pass bald abläuft) mit einem vorläufigen Dokument an Bord. Ansonsten hoffe ich, dass zumindest ein Urlaub in einem Hotel in Deutschland möglich ist.


    Meine Heimatstadt ist mittelgroß. Die langen Wartezeiten (nicht nur bei der Stadtverwaltung, sondern z.B. auch bei der Kreisverwaltung, wenn man ein Auto an- oder ummelden will) hängen wohl damit zusammen, dass viele Bürger Termine reservieren (ggf. auch mehrere, obwohl sie nur einen brauchen) und dann nicht absagen, wenn sie nicht kommen oder den Termin nicht mehr brauchen.


    Viele Grüße
    Stefanie

    Da hatte ich ja richtig Glück,
    ich bin zu unserem Gemeindeamt samt alten Pass und altem Personalausweis und 2 neuen Bildern.


    Termin war hierzu keiner notwendig.

    Hallo Max,


    das wäre bei uns gar nicht erlaubt. Aufgrund von Corona gilt ein Betretungsverbot für das Rathaus. Nur, wer einen Termin vereinbart hat, darf das Rathaus überhaupt betreten und das auch nur über einen bestimmten Eingang nach Vorlage der Terminbestätigung und frühestens 5 Minuten vor dem angegebenen Termin.


    Viele Grüße
    Stefanie

    Antrag Reisepass / Personalausweis

    Angesichts eigener negativer Erfahrungen wollte ich dieses Thema noch einmal hochholen. Unsere hiesige Verwaltung vergibt zwar Termine zur Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen. Allerdings war der früheste Termin, den ich heute bekommen konnte, für den 10. Juni. Die Dauer bis zur Ausstellung eines Personalausweises wird bei uns mit 4 Wochen angegeben. Damit dürften sich für uns leider jegliche Reisepläne in den Sommerferien erledigt haben, denn ich habe in der ersten Ferienhälfte Urlaub und die Sommerferien beginnen bei uns schon am 19. Juni. Oder gibt es Reedereien, die einen mit vorläufigem Personalausweis / vorläufigem Reisepass o.ä. mitnehmen - gesetzt den Fall, dass bis dahin wieder Kreuzfahrten in größerem Stil möglich sind?


    Achtet also bitte auf das Ablaufdatum Eurer Reisedokumente und kümmert Euch sehr rechtzeitig um einen Termin bei der Verwaltung. Dass man fast vier Monate auf einen Termin warten muss, hätte ich mir nicht träumen lassen ...


    Viele Grüße
    Stefanie

    Hört sich in der Theorie gut an, dürfte aber in der Praxis schwierig werden. In welchem Land der Erde will man die Crew denn impfen lassen? Fast alle mir bekannten Länder impfen nach Prioritätsgruppen und fangen - ich glaube, bis auf Indonesien - bei den Senioren an. Bis dann Menschen im Alter der Crew an der Reihe sind, ist es wahrscheinlich 2022. Oder es kommt zu ethisch bedenklichen Situationen (z.B. durch Versuche, durch ein gutes finanzielles Angebot Impfstoff für die eigenen Mitarbeiter zu kaufen, der eigentlich für Personen mit höherem Risiko gedacht ist).


    Kreuzfahrt nur für geimpfte Passagiere ist auch so eine Sache. Das bedeutet nämlich bis auf weiteres Kreuzfahrtverbot für alle Familien mit Kindern unter 16 Jahren (weil für Kinder noch kein Impfstoff zugelassen ist). Können sich das Reedereien mit der Zielgruppe Familien leisten? Wird es dann möglicherweise Klagen wegen Diskriminierung geben? Auch Erwachsene, die keiner Prioritätsgruppe angehören, werden noch lange auf eine Impfung warten müssen und dürften dementsprechend keine Kreuzfahrten machen. Das alles spricht in meinen Augen nicht für einen flächendeckenden Neustart noch in 2021.

    @Nane


    Hallo Nane,


    schade, dass es so laufen muss. Ich bin aber zuversichtlich, dass Ihr Euer Geld zurückbekommen werdet.


    Meine Reise mit AIDA (1 Woche Metropolentour Ende März 2020) gehörte zu den ersten Reisen, die wegen Corona durch AIDA abgesagt wurden. Ich hatte schon den vollen Reisepreis überwiesen als auch über MyAIDA kostenpflichtige Leistungen gebucht und bezahlt. Am Anfang zog es sich ziemlich hin (erst gar keine Infos, dann Übersendung des Gutscheins per Email, dann dieses komische Verfahren mit einem Code, um überhaupt zu der Seite zu gelangen, auf der man Rückzahlung beantragen konnte), aber letztlich hatte ich - ich meine, es war im Mai - eine Rückerstattung aller geleisteten Zahlungen erhalten. Die Kommunikation war allerdings verbesserungswürdig. Auch wurde mein Reisebüro, das sich eigentlich um die Beantragung der Rückzahlung kümmern wollte, gar nicht von AIDA informiert. Aber sei es drum, zumindest habe ich das gesamte Geld zurückerhalten.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Euch auch bald mit der Rückzahlung klappt.


    Viele Grüße
    Stefanie

    @Max


    Lieber Max,


    auch ich wünsche Dir und Deinen Angehörigen gute Besserung und einen weiterhin milden Verlauf.


    Wir sind weiterhin alle gesund. Während des Lockdowns im Frühjahr war ich noch täglich im Büro. Inzwischen ist auch bei meinem Arbeitgeber angekommen, dass Kontaktvermeidung und Teambildung sinnvolle Maßnahmen sind, um die Arbeitsfähigkeit zu sichern. Ich bin nur noch einen Tag pro Woche im Büro, ansonsten im Homeoffice. Technisch klappt das alles prima, auch in Videokonferenzsystemen sind inzwischen alle Kollegen geübt (eine der wenigen guten "Nebenwirkungen" von Corona). So richtig mein Ding ist Homeoffice aber nicht; ich hoffe, dass die Infektionszahlen bald wieder mehr Büroarbeit zulassen. Das persönliche Gespräch kann eine Videokonferenz halt nur bedingt ersetzen.


    Mein Mann ist ebenfalls im Homeoffice. Er fährt noch seltener ins Büro als ich.


    Die Schulen sind weiterhin offen, so dass unser Sohn täglich zur Schule geht. Dort gibt es immer mal wieder einzelne Schüler oder auch Klassen, die in Quarantäne müssen, aber unser Sohn ist bisher zum Glück davon verschont geblieben. Wir haben aktuell jegliche Treffen mit Freunden oder Verwandten eingestellt und auch unserem Sohn untersagt, Freunde zu besuchen. Das führt mit einem 16jährigen doch zu mancherlei Diskussionen.


    Ich weiß noch nicht so richtig, was wir Weihnachten machen werden. Normalerweise feiern wir Heiligabend mit Schwiegereltern und fahren in den Weihnachtsferien dann noch ein paar Tage zu meinen Eltern, die rund 500 km von uns entfernt wohnen. Sowohl meine Eltern als auch Schwiegereltern gehören zur Risikogruppe. Ich fürchte, wir werden dieses Jahr alleine feiern, um niemanden zu gefährden. Trotz Homeoffice haben wir durch die Arbeit, Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und vor allem durch unseren Sohn in der Schule vermutlich ein höheres Ansteckungsrisiko als unsere alten Eltern. Lieber dieses Jahr alleine feiern, um dann in den nächsten Jahren wieder zusammen feiern zu können.


    Viele Grüße
    Stefanie

    Ich habe prinzipiell überhaupt nichts gegen Reedereiausflüge. Da ich nicht selbst Auto fahre und mit meinem minderjährigen Sohn reise, der auch noch nicht fährt, haben wir bei Nordlandfahrten, wo die Sehenswürdigkeiten nicht die Häfen, sondern weit davon entfernte Naturwunder sind, schon häufiger Reedereiausflüge gebucht.


    Ich lehne es aber prinzipiell ab, mich von der Reederei wie ein unmündiges Kind behandeln zu lassen. Warum soll ich bei Zielen, die ich als Individualtourist, als Pauschaltourist im Landurlaub in einem großen Ferienhotel oder auch als Passagier eines Flusskreuzfahrtschiffes problemlos auf eigene Faust besichtigen darf, nur in der Gruppe herumtrotten? Das unterstellt meiner Meinung nach erstens, dass die Reederei alle ihre Gäste für so unvernünftig hält, dass sie sich bei individuellen Landgängen Risiken aussetzen. Zweitens suggeriert es in meinen Augen eine falsche Sicherheit. Bei den meisten Landausflügen über die Reederei wird man bei einer Sehenswürdigkeit nicht allein sein, sondern auf weitere Touristen und Einheimische stoßen. Ich kann mich auch bei einem Reederei-Ausflug mit Corona infizieren, wenn z.B. neben mir in einer Kirche oder einem Museum oder auf einer öffentlichen Toilette jemand in meiner Nähe ist, der Corona hat. Oder wenn Mitarbeiter des Souvenirshops oder des Restaurants, das im Rahmen des Ausfluges besucht wird, Corona haben. Oder meine Mitreisenden vom Schiff haben sich vielleicht nach ihrem Coronatest, aber vor oder während ihrer Anreise mit Corona infiziert. Oder, oder, oder. Es gibt keine absolute Sicherheit.


    An Kreuzfahrten habe ich bisher vor allem die Kombination von "es ist für alles gesorgt" (Transport, Essen, Unterhaltungsmöglichkeiten etc.) mit einem sehr hohen Maß an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten geschätzt. Zu den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten gehört für mich insbesondere, dass ich selbst entscheide, ob und wann ich von Bord gehe, ob ich auf eigene Faust losziehe, mir einen regionalen Guide suche oder einen Reedereiausflug buche. Wir haben alles schon gemacht. Viele Häfen haben wir schon mehrfach besucht, da bieten mir die Reedereiausflüge nichts Neues mehr. In Häfen, in denen die Sehenswürdigkeiten vor Ort liegen, möchte ich individuell losziehen können - ohne jemanden, der mir sagt, wann ich vom Schiff muss, was ich anschauen darf, wie lange ich dort bleiben darf und wann ich wieder zurück sein muss. Wer meine Reiseberichte kennt, weiß, dass wir keine Frühaufsteher sind. Es wäre für mich im Urlaub schon ein No-go, mir jeden Morgen den Wecker stellen zu müssen, um rechtzeitig beim Landausflug der Reederei zu sein.



    Eine Kreuzfahrt nur mit Reederei-Ausflügen lehne ich deshalb für mich ab. Alleine die Tatsache, dass ich dazu verpflichtet werde und nicht frei entscheiden darf, würde mich täglich ärgern. Ich bin kein Kindergarten-Kind, das nur mit Aufpassern herumlaufen darf.


    Was ich mir vorstellen könnte, wäre eine Reise ganz ohne Landgänge durch landschaftlich reizvolle Gebiete wie Norwegen oder auch die Schären vor Stockholm.


    Viele Grüße
    Stefanie

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!