Portinfo: Kirkwall/Orkney-Inseln

  • Das zu Schottland gehörende Archipel der Orkney-Inseln (kurz: Orkneys) verteilt sich über ein Gebiet von knapp 50 km in Ost-West und 85 km in Nord-Süd Richtung, und liegt zwischen dem 58. und 59. Grad nördlicher Breite, in Sichtweite der Nord-Küste Schottlands, nur durch den Pentland Firth getrennt. Die geografische Höhe entspricht der von von Sankt Petersburg und von Südgrönland.

    Die Orkneys bestehen aus ca. 70 Inseln, von denen 22 bewohnt sind (davon 1 nur saisonal). Von den 990 km² Fläche entfällt mit 492 km² ziemlich exakt die Hälfte auf die Hauptinsel The Mainland. Auf dieser befindet sich die Hafenstadt Kirkwall. Die lebhafte Hauptstadt der Orkneys ist eine uralte altnordische Stadt, die sich genau zwischen East und West Mainland befindet. Die Stadt wurde im 11.Jh. von Earl Rognvald Brusason gegründet, der hier sein Königreich erbaute.Heute hat die Stadt ca. 8500 Einwohner.

    Portanläufe: Cruise Timetable ; Lokale Anlauflisten: 2023 - 2024 - 2025


    Wo liegt mein Schiff ?

    Die ganz großen Kreuzfahrtschiffe legen an dem ca. 4 km außerhalb der Stadt gelegenen Hatston Ferry Terminal (Hatston 1A/B) an. Kleinere dagegen auch am Kirkwall North Pier (max. 119 m) im Stadtzentrum oder am Hauptliegeplatz in Stromness (Stromness North, Cairston Anchorage) an. Sollte das Schiff in der Bucht vor Kirkwall auf Reede liegen (Kirkwall Bay Anchorage), wird getendert, direkt an die Harbour Street im Zentrum. Für kleinere Expeditionsschiffe gibt es Reihe weiterer möglicher Liegeplätze, wie z.B. Westray Pierowall, Rousay Anchorage, North Ronaldsay Anchorage, Papa Westray, usw. Alle Liegeplätze hier


    Wie komme ich zu den Sehenswürdigkeiten?

    Der Orkney Islands Council bietet einen kostenlosen Shuttleservice vom Hatston Pier direkt zum Kirkwall Travel Centre im Zentrum an. Entfernung ca. 4 km, Fahrzeit: ca. 7 Min. ab 08:00, oder später nach Ankunft des Schiffes. Die Busse fahren den ganzen Tag ohne festen Fahrplan, jeweils nach dem Bedarf der Passagiere. Der letzte Bus fährt 45 Minuten vor Abfahrt des Schiffes zum Liegeplatz.


    Sehenswürdigkeiten in Kirkwall:

    Kirkwall ist die Hauptstadt von Orkney. Jahrhundertelang war es die Hauptstadt der nordischen Nordreyjar – der Nordinseln. Aber das endete 1469, als Christian I. von Dänemark die seinem Schwiegersohn

    Jacob III. von Schottland versprochene Mitgift nicht zahlte; Jacob rief die Schulden ein, indem er die Souveränität von Orkney und Shetland übernahm, die seit der Eroberung durch die Wikinger in skandinavischer Hand befanden.


    36245-kirkwall-jpg

    • St. Magnus Cathedral, Broad St - die nördlichste Kathedrale Großbritanniens wurde im jahr 1137 gestiftet und ist dem heiligen Magnus Erlandson gewidmet, dem Grafen von Orkney und Onkel des Stifters und beherbergt dessen sterbliche Überreste. Sie ist damit die einzige vollständig erhaltene mittelalterliche Kathedrale in Schottland und die einzige Kirche des Landes, in der die Gebeine des ursprünglichen Heiligen aufbewahrt werden. Und daß es hier nicht immer nur um göttliche Vergebung ging, beweist eine Eigenheit. St. Magnus ist eine der wenigen Kathedralen, die ein eigenes Verlies hat – „Marwicks Hole“.
      Die Fertigstellung der aus rotem und gelben Sandstein gefertigten Kirche dauerte rund 300 Jahre.Die Kathedrale gehört dem Volk und nicht der Kirche, daher kostet es auch keinen Eintritt.
      Mit über 200 Tsd. Besuchern im Jahr 2019 ist sie die meistbesuchte Stätte auf Orkney, und wird auch für Konzerte, Vorträge Kunstausstellungen und nationale Gedenkfeiern genutzt.Da die Fenster der Kirche klein sind, ist es im Innenraum recht düster. Daran ändert auch das 1987 von Königin Elisabeth zum 850. Geburtstag der St. Magnus Cathedral enthüllte Buntglasfenster nur wenig.
      Eine Gedenktafel erinnert an den deutschen U-Boot Angriff von U47, bei dem am 14.Oktober 1939 das britische Schlachtschiff Royal Oak in der Bucht von Scapa Flow versenkt wurde und 833 britische Seeleute, meit junge Kadetten ums Leben kamen. Auch die geborgene Schiffsglocke der Royal Oak wird in der Kirche aufbewahrt. Öffnungszeiten siehe hier
    • Bishop's & Earls Palace - von den ehemals drei befestigten mittelalterlichen Residenzen (die 3. - Kirkwall Castle - wurde um 1615 abgerissen) sind die Überreste dieser beiden Paläste in der Nähe der St.-Magnus-Kathedrale übrig, und gehören zu den faszinierendsten antiken Gebäuden in ganz Schottland. Der Bischofspalast wurde um 1100, vermutlich von Bischof Wilhelm der Alte". Es handelt sich um ein einfaches 2-stöckiges Hallenhaus, wobei vom Obergeschoß nur wenig erhlaten ist. Ein Turm, im Volksmund "Moosie Toor" bezeichnet kann bestiegen werden (Blick über Kirkwall). Das Gebäude ist geschichtsträchtig: König Hakon von Norwegen starb in seinen Mauern nach einer unentschiedenen Schlacht mit den Schotten bei Largs im Jahr 1263.
      Dagegen wurde der auf der anderen Straßenseite gegenüberliegende Earl's Palace um 1606 von Patrick, Earl of Orkney, erbaut. Der auch als als „Black Patie“, bekannte Tyrann regierte die Nordinseln von 1592 bis zu seiner Hinrichtung 23 Jahre später mit eiserner Faust. Sein Renaissance-Palast sollte beeindrucken und verfügte über eine Halle im ersten Stock mit einem kunstvollen Treppenhaus, Innen-, Außen- und Gästezimmer sowie Unterkünfte für das Personal. Riesige Kamine beherrschten die Haupthalle. Öffnungszeiten/Eintrittspreise siehe hier
    • Museen in Kirkwall:
      • Orkney Wireless Museum, Kiln Corner, 1 Junction Road - das Museum entstand aus einer Privatsammlung des verstorbenen Jim MacDonald, und zeigt eine umfangreiche Sammlung früher inländischer
        Funk- und Kommunikationsgeräte aus Kriegszeiten, und unterstreicht die Bedeutung der drahtlosen Kommunikation in Orkney während des Zweiten Weltkriegs. Die meisten Geräte wurden in Großbritannien und den USA gebaut. Dazu kommen frühe Werbung und Plakate, sowie ein Archiv von Fotografien der Streitkräfte während des Krieges. Es berichtet auch über den Bau der "Churchill Barriers", die hauptsächlich als Seeverteidigung zum Schutz des Ankerplatzes von Scapa Flow errichtet wurden
      • Orkney Museum, Broad Street - das Orkney-Museum bfeindet sich in einem alten denkmalgeschützten Herrenhaus aus dem 17.Jh., dem Tankerness House. Das Museum erzählt die Geschichte der Orkney-Inseln, von der Steinzeit über die Pikten und Wikinger bis hin zur Gegenwart. Es gibt eine große Sammlung alter Fotos,und es gibt ein wechselndes Programm an Sonderausstellungen. Der erhaltene Salon und die Bibliothek von Tankerness House zeigen die Einrichtung eines Herrenhauses, so wie sie im 17. Jahrhundert war.

    Sehenswert auf den Orkney-Inseln:


    Die Orkney-Inseln sind relativ flach (Ausnahme Hoy), mit sanft gewellter grüner Landschaft, und bieten an den Küsten aber auch schöne Sandstrände und einige Klippen. Sie sind reich an archäologischen Stätten – Skara Brae, Ring of Brodgar, Standing Stones of Stenness, Maeshowe und den neu entdeckten „neolithischen Tempel“ in Ness of Brodgar – um nur einige zu nennen.

    Da es auf den Orkneys relativ wenig Holz gibt, wurde der rote Sandstein zum vorherrschenden Baumaterial.


    36244-orkney-mainland-jpg

    1. East-Mainland:

    East-Mainland, der kleinere Teil von Mainland/Orkneys hat ganz im Osten die über eine schmale Landenge verbundene Halbinsel Deerness, und ist im Süden über Dämme mit den kleinen Inseln Lambholm, Glimps Holm, Burray und South Ronaldsay verbunden. Sie bilden die Churchill Barriers , die im 2. Weltkrieg von in Nordafrika gefangen genommenen italienischen Kriegssgefangenen errichtet wurden, um die in Scapa Flow liegende engliche Kriegsflotte besser vor Angriffen zu schützen. (siehe auch Italian Chapel u. Scapa Bay).

    • Italian Chapel, Lambholm - ist zweifelllos das touristische Highlight von East Mainland. mit Busline X1, Fahrzeit: 16 Min. Die kleine Kapelle wurde im sogenannten Camp 60 während des Zweiten Weltkriegs mit Genehmigung des Lagerkommandanten von italienischen Kriegsgefangenen ab 1942 erbaut. Sie waren auf Lamb Holm interniert, um am Bau der Churchill Barriers mitzuwirken, nachdem das deutsche U-Boot U 47 durch die Absperrungen in Scapa Flow eingedrungen war und das britische Kriegsschiff Royal Oak versenkt hatte. Die Gestaltung der Kapelle wurde von Domenico Chiochetti aus dem kleinen Ort Moena im Trentino durchgeführt, unter dessen leitung sie auch 1958 reaturiet wurde. Auch heute noch bestehen enge Beziehungen zwischen den Orkneys und der Gemeinde der ehemaligen Gefangenen.
    • Scapa Bay - während die Landenge zwischen West- und East-Mainland im Norden von der Hauptstadt Kirkwall eingenommen wird, liegt im Süden der Landenge - nur ca. 2,5 km entfernt - dieser nach Süden ausgerichtete, von Klippen eingerahmte, knapp 1 km lange, weiße Sandstrand. Die gesamte von den Inseln Mainland, Burray, South Ronaldsay, Flotta und Hoy gebildete ca. 10x15 km große Bucht bildet praktisch einen Binnensee mit Zugängen, der schon von den Wikingern als geschützter Naturhafen genutzt wurde und auf sie geht auch der Name Scapa Flow zurück. Besondere Bekanntheit erlangte die Bucht durch ihre Bedeutung in beiden Weltkriegen. So versenkte sich hier im 1.WK die deutsche kaiserliche Hochseeflotte (noch heute liegen hier 7 Kriegsschiffe davon). Im 2 Weltkrieg versenkte hier das deutsche U-Boot U 47 das britische Schlachtschiff HMS Royal Oak. Direkt hinter dem Strand liegt der Royal Oak Memorial Gardens mit einem Gedenk-Obelisken, Schifspropeller und Anker, sowie eine kleine Asustellung in einer unscheinbaren Hütte.
    • Deerness - ist eine Halbinsel, ca. 14 km östlich von Kirkwall, die durch die nur ca. 100 m breite Landzunge Dingieshowe mit Mainland verbunden ist. Im Nordosten der Halbinsel liegt das Naturschutzgebiet Mull Head . In ihm gibt es eine eingestürzte Meereshöhle ( The Gloup), die durch eine Landbrücke vom Meer getrennt ist. Ein Informatiuonszentrum befindet sich ca. 200 m vom Parkplatz entfernt. Außerdem gibt es in der Ortschaft Newhall seit über 130 Jahren die Deerness Distillerie, die sich auf die herstellung von Gin spezialisiert hat (z.B. den preisgekrönten "Sea Glas Gin"), aber auch einen Kaffeelikör, sowie den ebenfalls preisgekrönten Wodka "Into the Wild". Es gibt einen Brennereiladen, einen Verkostungsraum sowie Führungen.

    2. West-Mainland:

    • Skara Brae - erst als 1850 ein heftiger Sturm in der Bay of Skaill die Grasbedeckung wegwehte, wurde diese ca. 5000 Jahre alte prähhistorische Stätte entdeckt. Die gut erhaltene neolithische Siedlung Skara Brae ist damit älter als Stonehenge und die Pyramiden und wird auch als das "schottische Pompeji" bezeichnet. Alle Häuser haben den gleichen Grundriss mit ca. 40 m² mit einer zentral angeordneten Feuerstelle, 2 kastenbetten, kleine wasserdichte Steintanks und eingepaßte Steinmöbel, die einer kleinen Kommode ähneln. Die einzelnen Gebäude sind durch ein netz überdachter Gänge miteinander verbunden. Die archäologischen Funde belegen, daß hier wahrscheinlich Fischer, Bauern und Jäger in einem Zeitraum von ca. 600 jahre gelebt haben. Da die Anlage über 4000 jahre durch einen Sandwall geschützt war, sind die gefundenen Artefakte, wie z.B. Schmuck, Spielwürfel, Keramik, Handwerkszeug u. reich geschnitzte Gegenstände (wahrscheinlich für religiöse Rituale) in einem tadellosen Erhaltungszustand, ausgestellt im Visitor Center. Skara Brae ist Teil des UNESCO-Welterbes Heart of Neolithic Orkney. In unmittelbarere Nähe zu Skara Brae liegt das Skaill House, ein Herrenhaus aus dem 17. Jh., das Zuhause von William Graham Watt, dem 7. Laird von Breckness, der Skara Brae entdeckte. Infos: Parkplätze, kleines Besucherzentrum mit Café u. Shop, Entfernung von Kirkwall ca. 38 km (30 Min.), Öffnungszeiten/Preise siehe hier
    • Ring of Brodgar - der Kreis aus riesigen rätselhaften Steinen mit einem Durchmesser von 104 m ist eines der spektakulärsten prähistorischen Monumente der britischen Inseln, und soll über 4000 Jahre alt sein Er gehört ebenso wie Skara Brae zum UNESCO-Weltkulturerbe "Heart of Neolithic Orkney". Ursprünglich gab es am Ring of Brodgar 60 riesige Steine, von denen noch 36 erhalten sind, die zwischen 2,1 m und 4,7 m hoch sind. Der Steinkreis hat einen Durchmesser von 104 m und ist von einem in Fels gehauenen Graben (Henge) mit einem Durchmesser von 136 m umgeben, was ihn zu einem der größten und schönsten Steinkreise auf den britischen Inseln macht. Umgeben ist der Ring of Brodgar von mindestens 13 prähistorischen Grabhügeln.Infos: Parkplätze, Weg kann uneben und schlammig sein, keine Toiletten oder Unterstand vor Ort, kein Eintitt. Entfernung von Kirkwall ca. 19 km (20 Min.), weitere Infos siehe hier
    • Standing Stones of Stenness - die Stehenden Steine von Stenness könnten der älteste Steinkreis auf den Britischen Inseln sein. Ursprünglich bestand er aus zwölf Steinen, von denen einige bis zu sechs Meter hoch waren und sich um eine große Feuerstelle in der Mitte drehten. Obwohl nur noch vier Steine stehen, kann man immer noch einen Eindruck von der Größe und Bedeutung des Gebietes gewinnen. Wie die beiden vorher erwähnten Shenswürdigkeiten gehören sie zum UNESCO-Weltkulturerbe "Heart of Neolithic Orkney".I nfos:Parkplätze, Weg kann uneben und schlammig sein, keine Toiletten oder Unterstand vor Ort, kein Eintitt, ganzjährig geöffnet, Entfernung von Kirkwall ca. 17 km (17 Min.) weitere Infos siehe hier
    • Cliffs of Yesnaby - Dieser wilde Ort an der Westküste des Orkney-Festlandes ist einer der spektakulärsten Küstenabschnitte und bietet einen atemberaubenden Blick auf das Meer. Von der Spitze des Brough of Bigging hat man einen guten Blick auf die zerklüfteten und hoch aufragenden Klippen. Etwas weiter südlich liegt der als Yesnaby Castle bekannte Felsblock mit einem natürlichen Bogen an seinem Fuß, sowie weitere sehenswerte felsformationen. Infos: kleiner Parkplatz in der Nähe der Überreste der alten Kanonenbatterie, keinerlei Einrichtungen, wie immer an Küstenpfaden ist Vorsicht geboten! Entfernung von Kirkwall ca. 29 km (ca. 30 Min.)

    Strände auf Mainland:


    Die Orkney Inseln bieten eine ganze Reihe schöner Sandstrände. Auf East-Mainland sind auf Grund der Veränderung der Strömungen und Gezeiten durch die Errichtung der Churchill Barriers mehrere kleine Sandstrände entstanden. Der größte davon erstreckt sich über ca 1 km praktisch an der gesamten Ostküste von Glimps Holm entlang, zwischen dem 2. u. 3 Barrier. Einrichtungen: Parkplätze an beiden Enden.. Südlich von Kirkwall liegt der Scapa Bay Sandstrand (siehe vorstehend).

    Der wohl schönste Strand auf Orkney West-Mainland Ist Walkmill. Bei Ebbe ist Walkmill einer der größten Sandstrände mit einem tiefen Sandstreifen der die gesamte Bucht einnimmt. Einrichtungen: Parkplatz, öffentl. Toilette, steile Treppe zum Strand, Wanderweg durch eine der größten Salzwiesen der Orkneys.

    An der Westseite der Insel direkt vor Skara Brae liegt ein weiterer, sehr beliebter Strand, die Bay of Skaill, der auch gern von Surfern genutzt wird. Einrichtungen: Parkplatz, öffentl. Toilette. Ganz im Norden von West-Mainland gibt es noch einen Strand, bei dem man über einen betonierten Damm den vorgelagerten Brough of Birsay erreichen kann, allerdings nur bei Ebbe (Einrichtung: Parkplatz), sowie im Nordwesten die

    Sands of Evie, von dem aus man einen schönen Blick auf die unbewohnte Insel Eynhallow und die dahinter liegende Insel Rousay hat. Einrichtungen: Parkplatz, Öffentl. Toilette


    Nützliche Infos:

    Zeitzone: Europa/London, GMT/UTC +/- 0, British Summertine (BST): UTC +1

    Sprache: Englisch

    Währung: Pfund Sterling (GBP), 1 £ = 1,16 € (09/2022)

    WiFi-Hotspots: am Hatston Pier, im Kirkwall Travel Centre , Bibliothek, u. in den Haupteinkaufsstrassen. In Stromness: Bibliothek, Julia's Café, Ferry Inn, Stromness Hotel, Royal Hotel.

    Touristinfo: Kirkwall Travel Centre, Westcastle Street,tgl. 9-17 Uhr. "Meet and Greet"-Service direkt im Hafen, sowohl in Hatston als auch Stromness, wo man eine Straßenkarte und einen kleinen Reiseführer erhalten kann.

    ATM und Banken: Nationwide, Bridge St. - Santander, 22 Albert St. - Cashpoint, 55 Albert Str. - Royal Bank of Scotland, 56 Albert St. + Victoria St./Ecke Tankerness Lane - TSB, Albert/Ecke Castle St. - Virgin Ecke Broad/Ecke Castle St.

    Postoffice: Junction Road

    Öffentliche Verkehrsmittel:

    Busse: das Busnetz wird von Stagecoach betrieben, der Busbahnhof von Kirkwall liegt direkt hinter dem Travel Center. Buslinien ab Kirkwall z:B. X1 Stromness - Kirkwall - St. Margaret's Hope. Bus service map Orkneys

    Taxi: Orkney Cabs - Scapa Taxis - Scenic Orkneys - Craigies Taxis Ltd (die beiden letzten bieten auch Taxitouren auf Mainland an

    Mietwagen: Avis Car Hire, W R Tullock, Castle Street - Orkney Car Hire, Junction Road

    Fahrradverleih: Cycle Orkney, Tankerness Lane, Kirkwall

    Fähren: - es gibt mehrere Fährverbindungen, sowohl innerhalb der Orkneys, als auch zu anderen Zielen. Northlinks hat Verbindungen nach Aberdeen/Schottland u. Lerwick/Shetlands von Hatston aus, und von Stromness nach Scrabster/Schottland, Pentland Ferry hat eine Fährverbindung vom Festland zu den Orkneys (Gill's Bay/Caitness to St. Margaret's Hope/South Ronaldsay/Orkneys) u. Orkney Ferries bietet 9 verschiedene Linien innerhalb der Orkneys an.

    Flughafen: der Flughafen Kirkwall Airport (IATA: KOI) liegt ca. 5 km südöstlich von Kirkwall. Von hier fliegt LoganAir nach Aberdeen, Edinburgh, Glasgow, Inverness u. Sumburgh/Shetlands, aber auch zu einigen Inseln der Orkneys, erreichbar mit Taxi u. Bussen von Stagecoach

    Maps: Places of interest-Mainland (pdf) - Welcome to Kirkwall (pdf mit Stadtplan, dtsch)

    Shopping: The Longship - ein traditionelles Einkaufszentrum, das sich auf Kunsthandwerk, Schmuck, Kleidung, Lebensmittel und Wein von Orkney spezialisiert hat - Highland Park Distillery oder eine der anderen Distillerien.

    Klima: Klimatabelle Kirkwall


    Essen & Trinken.: Eat and Drink-Taste Orkneys


    Nützliche Links: Orkney Island Council - Orkney Harbour - Cruise Orkney - Orkney - Orkney Tourist Guides - Orkney Wireless Museum - St. Magnus Cathedral - St. Magnus Details - Italian Chapel - Scara Brae - Skaill House - Ring of Brodgar - Standing Stones of Stennes - Yesnaby Cliffs - Orkney Fossil & Heritage Centre - What to see on Mainland


    Lokale Anbieter: Orkney Distillery (Gin) - Highland Park Distillery (Whisky) - Deerness Distillery (Gin) - Scapa Distillery (Whisky)- Orkney Wine Companie - J.Gow Rum - Orkney Gin Company - Orkney Brewery -


    Broschüren: Stromness - West-Mainland - Islands Of Orkney ( sehr schöner Guide über die kleineren Inseln von Orkney Ferries) - Explore East-Mainland


    Video: Welcome to Orkney


    Kirkwall wird u.a. angelaufen von: :aida: :viking ocean: 34099-pasted-from-clipboard-png 34100-pasted-from-clipboard-png :ncl: =000FredOlsen000= :phoenix: =000compagnie_du_ponant000= :msc: :tui: =0Silversea0= =0Seabourn0= :hapag: :cunard: :hal:



    Tipps & Erfahrungen der Foren-User:


    Hinweis:

    Alle Informationen basieren auf Informationen aus dem Internet, eigenen Erfahrungen und/oder auf Hinweisen in entsprechenden Foren und wurden auf ihre Aktualität überprüft. Da sich aber die Gegebenheiten mitunter sehr kurzfristig ändern können, kann hieraus aber keine Garantie für die Richtigkeit oder Aktualität der Informationen abgeleitet werden. BeiLinks zu lokalen Anbietern kann keine Garantie für deren Qualität/Service gegeben werden. Bei Vorliegen neuer Informationen wird diese Portinfo aktualisiert. Stand: letzte Aktualisierung:

    Liebe Grüße Harald


    ~ Die Arche Noah wurde von Laien gebaut, die Titanic von Experten ~
    kfi - Forumstreffen: 2012/Hamburg - 2013/Wien - 2014/Papenburg - 2015/Amsterdam - 2016/Klagenfurt - 2017/Frankfurt - 2018/München- Wir waren dabei
    Follow me on: Instagram | Flickr