Costa Crociere plant Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs ab 31. Januar 2021

    • Offizieller Beitrag

    PRESSEMITTEILUNG
    Costa Crociere plant Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs ab 31. Januar mit der Costa Deliziosa in Italien


    Genua/Wien, 7. Jänner 2020 - Unter Berücksichtigung der aktuellen, unklaren Situation in Bezug auf kommende Covid-19 Restriktionen in den nächsten Wochen, hat Costa Crociere entschieden, die Abfahrten der ursprünglich ab dem 7. Jänner bis 31. Jänner geplanten Kreuzfahrten abzusagen.


    Weiters wird Costa den Betrieb mit der Costa Deliziosa am 31. Jänner wieder aufnehmen, welche den Gästen die Möglichkeit bietet, die schönsten Orte Italiens mit der gleichen Reiseroute zu besuchen, die anfänglich für die Costa Smeralda geplant war - mit Minikreuzfahrten von 3 und 4 Tagen zusätzlich zum 7-tägigen Programm.


    Die Reederei hat diese Änderungen vorgenommen, um das bestmögliche Kreuzfahrterlebnis für die Gäste zu ermöglichen. Die Entscheidung, mit der Costa Deliziosa zu fahren, ermöglicht eine größere Flexibilität der Reiseroute, um auf eventuelle Änderungen lokaler COVID-19 Szenarios reagieren zu können. Gleichzeitig bietet die Costa Deliziosa als eines der schönsten und komfortabelsten Schiffe der Costa Flotte ein einzigartiges und exklusives Kreuzfahrterlebnis an Bord.


    Die Costa Smeralda wird daher für einige Wochen pausieren. Neue Pläne für das Schiff werden in Kürze kommuniziert.
    Costa informiert alle Gäste und Reisebüros, die von den Änderungen betroffen sind.


    Über Costa Kreuzfahrten
    Costa Kreuzfahrten ist eine italienische Kreuzfahrtgesellschaft mit Hauptsitz in Genua. Sie ist Teil der Carnival Corporation & plc, des größten Kreuzfahrtunternehmens der Welt. Seit über 70 Jahren sind Costa Schiffe (http://www.costakreuzfahrten.at) auf den Weltmeeren unterwegs und bieten ihren Gästen eine Mischung aus italienischer Lebensart, Gastfreundschaft und Küche sowie Unterhaltung und Erholung. . Zur Costa Flotte, der größten Europas, gehören heute 12 Schiffe, die unter italienischer Flagge fahren. Mit der Costa Smeralda wurde im Dezember 2019 das erste von zwei neuen, besonders umweltfreundlichen Kreuzfahrtschiffen in Dienst gestellt, die zu 100 Prozent mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden. 2021 kommt das Schwesterschiff Costa Toscana. Die Schiffe verfügen über ein revolutionäres "Green Design" und werden zu 100 Prozent mit LNG (Flüssigerdgas) betrieben, dem weltweit saubersten fossilen Brennstoff. Im Dezember 2020 hat die Costa Firenze ihr Debüt: Gebaut auf der Fincantieri-Werft in Marghera (Venedig), ist die Gestaltung des neuen Schiffs inspiriert von der Renaissance-Stadt Florenz und steht für den unnachahmlichen italienischen Stil. Weltweit arbeiten mehr als 20.000 Costa Mitarbeiter jeden Tag mit Leidenschaft, um ihren Gästen italienische Lebensfreude auf über 140 verschiedenen Routen, in 260 Destinationen und 60 Einschiffungshäfen zu bieten.


    Costa im Web:
    http://www.costakreuzfahrten.at
    http://www.facebook.com/CostaKreuzfahrtenAT